Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  51 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

  
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
   
Titel : Nur noch 60 Sekunden 
   
Originaltitel: Gone in 60 Seconds
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie: Dominic Sena
Darsteller: Nicolas Cage, Angelina Jolie, Giovanni Ribisi, Robert Duvall, Delroy Lindo, Will Patton, Chi McBride, Scott Caan, James Duval, Christopher Eccleston, Trevor Goddard, Vinnie Jones, Timothy Olyphant, William Lee Scott, Kevin Weisman, Kevin E. West
  
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 10
   
Zur DVD-Review

Filmkritik schreiben

  
 
Triplo am 19.02.2001
Nicht zu verachten...

Wertung:

   
 

Nicolas Cage hat sich nach schauspielerischen Meisterleistungen wie „Leaving Las Vegas“ und „Bringing Out The Dead“ wieder auf seine Anfängen besonnen. „Gone In 60 Seconds“ ist ein Actionknaller der Spitzenklasse – kein Wunder, ist er doch von Bruckheimer Films produziert, die so gut wie jeden guten Actionfilm der letzten Jahre produzierten, wie z. B. „The Rock“, „Con Air“, „Armageddon“, „Der Staatsfeind Nr. 1“ usw. In „Gone In 60 Seconds“ spielt Nicolas Cage einen Autoknacker, der sich aus dem Gewerbe zurückgezogen hat. Sein kleiner Bruder macht jedoch weiter und steckt bald darauf tief in der Tinte. Von gefährlichen Verbrechern bedroht, hat er nur eine Chance zu überleben: Zusammen mit seinem Bruder muß er in drei Tagen 50 bestimmte Autos im Bereich Las Vegas stehlen, darunter ein seltener Shelby. Doch die Polizei ist ihnen schon auf den Fersen... Viele Kritiker werden diesen Film als „belanglos“ abtun, und in einem gewissen Sinne ist er das auch. Aber – und das sollte man immer in Hinterkopf haben – wurde das Actiongenre nicht ins Leben gerufen, um anspruchsvolle Geschichten zu präsentieren, sondern um zu unterhalten – und das gelingt „Gone In 60 Seconds“ hervorragend. Nicolas Cage und Angelina Jolie, aber auch Timothy Olyphant ist es sichtlich anzusehen, wieviel Spaß sie bei den Dreharbeiten hatten, denn das, was „Tage des Donners“ in Sachen Autoaction für die 80er war, ist „Gone In 60 Seconds“ für die 90er – trotz vollkommen unterschiedlicher Thematik. Natürlich muß erwähnt werden, daß das Actionfeuerwerk erst gegen Ende einsetzt. Derweil unterhält der Film in der ersten Hälfte mit einer Reihe interessanter Insider-Jokes aus der Autobranche und herrlichen Dialogen, die auf Drehbuchautor Scott Rosenberg zurückzuführen sind, der schon „Leben und Sterben in L.A.“, „Con Air“ und „Dich kriegen wir auch noch“ seine persönliche Note aufgedrückt hat. Einziger Wermutstropfen an der ganzen Geschichte ist der auf zwei Szenen beschränkte Auftritt von Angelina Jolie: Als Autofreak wirkt sie einfach göttlich
 

 
Andreas Gothe am 21.02.2001
Surround at its Best!

Wertung:

   
 

Eins vorweg,dieses Verleihfenster von 4 Monaten ist echt ärgerlich!!! Der Film ist nicht schlecht,vor allem die vielen teuren Luxuskarossen sind eine Augenweide.Leider ist aber die Handlung des Films zu vorhersebar und relativ langatmig,Aber genau in den richtigen Momenten geht hier gut die Post ab.Besonders auf der Sound-Ebene ist die DVD sehr spektakulär und bietet etliche feine Surrounds aber auch mal krachende Bässe wenn nötig.Die Verfolgungsjagden jedenfalls hören sich verdammt spektakulär an.Das Bild ist zwar nicht perfekt,bietet aber ausreichend Schärfe und Brillanz. Leider sind alle Extras nur in Englisch und ohne Untertitel,hoffentlich sieht das bei der Kauf-DVD anders aus.Trailer,Hintergrund-doku,Kurzvideos sind ausreichend.Nicht unbedingt der Knaller aber für einen unterhaltsamen DVD Abend bestens geeignet.
 

 
Carsten Lange am 03.03.2001
Komischer Titel - aber Spitzen-Film

Wertung:

   
 

Ich fragte mich zwar während des ganzen Films, wie man auf den Titel gekommen ist, aber egal.(haben nämlich keinen Zusammennang mit den 60 sec gefunden ;-} ) Fakt ist, das dieser Film zu unterhalten weiss. Es werden u. a. supergeniale Verfolgungsjagten geboten, die mit hammermässiger Musik untermalt werden, die mich irgendwie an das Autorennspiel "Need For Speed" erinnern. Explosionen und einige witzige Sprüche werden ebenfalls serviert. Die Story (grosser Bruder hilft dem kleineren Bruder aus der Sch****) ist zwar schon x mal verfilmt worden, aber man schläft bei diesem Film garantiert nicht ein. Rundum ein empfehlenswertes Werk.
 

 
Robin am 08.03.2001
Anschnallen und festhalten!!!!

Wertung:

   
 

...wenn das denn mal möglich wäre auf dem heimischen Sofa. ;) Nicolas Cage hat ja schon in "The Rock" gezeigt, dass er beim Autofahren eine gute Figur macht. Hier wird das zur Spitze getrieben, selten war eine Verfolgungsjagd spektakulärer als hier. Oder wo wird schon mal mit 100 Meilen pro Stunde durch die Rush Hour gefahren?! Midtown Madness life kann ich nur sagen. Ok, der Film kommt nur langsam in Fahrt, ein paar doch etwas unlogische Handlungen sind auch eingestreut. Da waren wir vom Produzenten Bruckheimer schon besseres gewohnt, allerdings haben da auch andere Leute Regie geführt (z.B. Michael Bay: The Rock, Bad Boys). Dafür ist die Filmmusik wieder sehr gut gewählt bzw. gemacht, da Trevor Rabin (Con Air) hierfür verantwortlich ist. Echt schräge Sounds, die das Geschehen gut untermalen. Kleiner Tipp: Beim ersten Mal Anschauen(vom Video allerdings) hatte ich versehentlich den Center sehr leise eingestellt. Also schnell laut gedreht, um die Dialoge zu verstehen. Die Folge war, dass die Musik und die heulenden Motoren nochmal so gut rüberkamen. Der Titel lehnt sich möglicherweise an den bereits ´74 gedrehten Film "Gone in 60 Seconds" an. Dort geht es auch um einen Autodieb, der ein Auto innerhalb von 60 Sekunden stehlen kann, also "weg innerhalb von 60 Sekunden". Da haben die Übersetzer wohl etwas geschlafen...
 

 
Alex am 16.04.2001
Dummer Film!

Wertung:

   
 

Erschreckend was für schwache Rollen ein toller Schauspieler, wie Nicolas Cage, annimmt! Die Story ist sowas von dämlich und hat einige Fehler in der Logik. Nur am Schluss bekommt man recht ordentliche Action geboten. Jemand sollte Herrn Cage mal bei der Auswahl seiner Rollen beraten!
 

 
Ole Dünhaupt am 21.04.2001
Starke Autos

Wertung:

   
 

Ich muss sagen starker Film.Sensationelle Autos, schnelle Action und kurzweilige Unterhaltung.Genau richtig für Autofreaks.Die Handlung lässt zwar zu wünschen übrig.Aber bei diesem Film geht es zur Sache.Bin schon ganz gespannt wie sich der Sound der DVD anhören wird.
 

 
Petrovic Christian am 20.08.2002
Der Tietel und die Autos

Wertung:

   
 

Von der Action ist der Film gar nicht so schlecht nur ich find das der Tietel so gar nicht zum Film passt weil dem Fahrer nie 60 Sekunden fehlen um den wagen abzugeben aber die Wagen die waren der hit wie sie nen 35Jahren alten Wagen auftreiben!
 

 
dfnrmn am 09.12.2003
qwtwgfxjxfk

Wertung:

   
 

hraq dneerb r gwzgw wrgwea sfnsf finde ich super nein!!! wirklich ich meine es ernst
 

 
fqw am 09.12.2003
mverhgq4hqhqerqbq

Wertung:

   
 

effbnqenhq45qh zb42zv4444hr 66z5e6 jeus hs uwzs ws 6e5gh fhu83bhfu81bfhin ncu8rfnh1xcu890nh cmf9 huhfuqhjknvi hjfuhushnfiao ufhjwho fuhnwjnfio fhbwjbu9 fuhbwjk vhjeh9 UBALBAI HUEHUHUEH huebgu HUGB Qhbuhgb huihgjbi  

 
jeden film gesehen am 01.01.2006
gt 500

Wertung:

   
 

ein shelby gt 500 baujahr 67............. der film kriegt von mir allein deswegen die beste bewertung.
 

 
Zur DVD-Review

Filmkritik schreiben