Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  40 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

  
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
   
Titel : Vergiss mein nicht! 
   
Originaltitel: Eternal Sunshine of the Spotless Mind
Land / Jahr: USA 2004
   
Regie: Michel Gondry
Darsteller: Jim Carrey, Kate Winslet, Gerry Robert Byrne, Elijah Wood, Thomas Jay Ryan, Mark Ruffalo, Jane Adams, David Cross, Kirsten Dunst, Tom Wilkinson, Ryan Whitney, Debbon Ayer, Amir Ali Said, Brian Price, Paul Litowsky, Josh Flitter, Lola Daehler, Deirdre O´Connell, Lauren Adler, Ellen Pompeo
  
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 6
   
Zur DVD-Review

Filmkritik schreiben

  
 
Stefan Adamick am 20.01.2005
Wunderschön!

Wertung:

   
 

Wer glaubt, Jim Carrey könne nur Grimassen ziehen, der irrt. Hier sehen wir ihn verdammt gut schauspielern, was kombiniert mit einer ebenso großartigen Kate Winslet sowie einer wahnsinnig tollen Geschichte, einen unglaublich guten Film ergibt, der für mich den wohl sehenswertesten des Jahres 2004 darstellt. Definitiv empfehlenswert!
 

 
Nightqueen am 20.01.2005
Echte Gefühle in verspieltem Märchen

Wertung:

   
 

Charlie Kaufman, der Drehbuchautor des so innovativen "Being John Malkovich" hat mit "Vergiss mein nicht" eine Geschichte ersonnen, wie sie einfallsreicher und ergreifender kaum sein kann. Seine wahrhaftige Sicht auf das Phänomen Liebe und Schmerz, die grossartigen visuellen Einfälle und die ausgezeichneten Darsteller, allen voran natürlich die absolut grandiose Kate Winslet, machen diesen Film zu einem der besten des vergangenen Kinojahres.
 

 
Marko am 21.01.2005
Nicht nur ein Liebesfilm

Wertung:

   
 

Wenn man den Inhalt des Filmes in einigen Reviews liest, so könnte man meinen, daß es sich hierbei nur um eine romantische Komödie mit leichten SF Elementen hadeln würde. Auch ist der deutsche Titel maßlos schlecht gewählt. Tatsache ist vielmehr, daß man bei "Eternal Sunshine" einen äußerst komplexen Film zu sehen bekommt, dessen rafinierte Aussage einen meist erst eine ganze Weile nach Genuß des Filmes klar ist. Nur soviel hierzu: es geht nicht um ein kitschiges Happy End im Hollywoodstil, sondern um real glaubwürdige Grundthemen, die jeder, der in seinem Leben schonmal eine längere Beziehung hat, nachvollziehen kann. Der Film selber ist außergewöhnlich und nicht nur von der Geschichte, sondern auch von der Inszenierung einfach sehenswert. Golden Globe nominiert, in der IMDB in den Top 250 mit einem großartigen Jim Carrey ist dieser Film hier in Deutschland leider ziemlich untergegangen. Nicht zuletzt auch wegen des fehlerhaften Marketings und des schrecklichen Titels. Unbedingt ansehen!
 

 
MrPulpFiction am 21.01.2005
Charlie Kaufman eben...

Wertung:

   
 

ich sag nur: being john malkovic adaption human nature ...charlie kaufman schreibt die besten drehbücher...und er hat noch nichts geschrieben, was weniger als genial ist - wahrscheinlich der kreativste drehbuchautor den es je gab und geben wird!!!
 

 
Cal Warnson am 31.05.2005
Du sprichst mir aus der Seele, Vendelai!

Wertung:

   
 

Ich zähle mich zwar schon seit ein paar Filmen mehr zu den Jim Carrey - Fans (und empfinde - dank des leider unterschätzten "Cable Guy" - diesen Auftritt nicht als seine erste, "ernste" Rolle), war aber dennoch vom fantastischen Script begeistert. Wie Ard, mein Vorredner schon sagte: Dieser Film reiht sich in die kleine Riege der Highlights des vergangenen Jahres ein ("Big Fish" mit dem wunderbaren Ewan fällt mir da so ein). Gondry - der unvergleichliche Schöpfer hinter "Eternal Sunshine Of A Spotless Mind" (vergesst den deutsch "Titel"!) - hat wunderbare filmische Arbeit geleistet. Kaum ein anderer (vielleicht noch David Lynch; aber ich kenn´ nich´ wirklich viele Regisseure) versteht es so gut wie er, so ganz ohne Computer-Tricks zu arbeiten und sich auf die "alte Schule" der Kamera-Tricktechnik zu verlassen. Egal. Zur DVD: Schwach - und dem Film, ach, dem Meisterwerk in keinster Weise gebührend...
 

 
Ralle am 25.05.2006
Grandioses Werk

Wertung:

   
 

Welch überwältigender Film!!! Ein überdurchschnittlich gutes Drehbuch verleiht dem Film Sinn und Tiefe. Die Dialoge sind sehr gelungen und gut platziert. Der unaufdringliche, versteckte aber dennoch sehr wirksame Einsatz von Special Effects wirkt sehr liebevoll und wohl überlegt inszeniert. Jeder kann sich mit diesem Film identifiezieren weil er ehrlich ist. Die hervorragende Geschichte hat mich zu tiefst bewegt und schlichtweg umgehauen!! Fazit: unbedingt anschauen!!!
 

 
Zur DVD-Review

Filmkritik schreiben