Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  156 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

  
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
   
Titel : Hannibal 
   
Originaltitel: Hannibal
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie: Ridley Scott
Darsteller: Anthony Hopkins, Julianne Moore, Gary Oldman, Ray Liotta, Giancarlo Giannini
  
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 15
   
Zur DVD-Review

Filmkritik schreiben

  
 
martin anger am 05.09.2001
HANNIBAL

Wertung:

   
 

also hannibal ist sicher einer der beindruckensten;intellektuellen grausamen filmen die je gemacht wurden(mit soviel ueberrraschungsmomenten die keiner ahnt).ich habe das schweigen der laemmer spitze gefunden aber hannibal ist ein herrausragendes meisterwerk mit einen erstklassigen anthony hopkins und einer famosen julianne moore(die sogar jodie foster noch weit in den schatten stellt!!!!!) PFLICHTERMIN FUER ALLE FANS!!!!!!!!!!!!!!
 

 
frank wehrmann am 06.09.2001
Hannibal-Ärgernis

Wertung:

   
 

Alles, was in den Kritiken weltweit über "Hannibal" als Film gesagt wurde, ist richtig und falsch zugleich. "Das Schweigen der Lämmer" war intellektueller und filmhistorisch und -technisch in jeder Hinsicht reizvoller. Was Ridley Scott vortrefflich bei "Hannibal" bewies, ist, daß er wohl der qualifizierteste Regiesseur ist, der es schafft,einen banalen, die Intelligenz beleidigenden Roman stur ohne Nuancen und künstlerliche Reize abzufilmen. Die DVD steht auf einem Tapet. Ihre Umsetzung ist fantastisch, an den specials gibts nix auszusetzen. Wenngleich ein Makel bei der deutschen DVD nicht zu übersehen ist: Wer von der grottenschlechten deutschen Synchro zur englischen Tonspur rüberschaltet, wird mit nicht ausblendbaren Untertiteln belohnt. SHAME ON YOU, BMG! Das ist wohl das Letzte. Deshalb: Besser die Code-2-DVD aus England importieren. Gleiche Qualität, gleiche Specials keine störenden Untertitel, keine extrem üble deutsche Synchronisation!
 

 
sandman am 15.09.2001
Traurig.

Wertung:

   
 

Dieser Film beleidigt durch seine schlechte Machart das gesamte Horrorgenre. In nicht einer Szene taucht für mich durch die Vorhersehbarkeit der Geschichte und die vielen künstlich auf Schockwirkung getrimmten Szenen Horror beim Zuseher auf. Besonders die Schlussszene ist fast schon peinlich ( Stichwort: Gehirn) und völlig "out of character ( Lector "opfert seinen Arm") Fazit: Künstlich gehypeter Streifen.
 

 
Dominik am 15.09.2001
Spitze!

Wertung:

   
 

Obwohl man "Hannibal" meiner Meinung nach nicht als Fortsetzung von "Das Schweigen..." ansehen kann, hat der Film all meine Erwartung voll erfüllt. Scott weiß gekonnt Hochspannung, Charakterstudie & Brutalität unter einen Hut zu bringen. Ich war begeistert, als ich aus dem Kino kam.
 

 
Reaper am 30.09.2001
Künstlerischer HorrorLiebesefilmPsychoThrillerDrama

Wertung:

   
 

Manchem mögen die zahlreichen, heftigen Schockelemente dieses Films aufstoßen, die besonders deshalb drastisch sind (und meiner Meinungs nach auch drastischer als in so manchem Splatter-Film), da sie völlig realistisch sind. Wer dies z.B. beim Ende des Films anzweifelt, der sollte sich einmal traurige Berichte über Versuche am Hirn lebendiger Menschen ansehen, die zu Zeiten des Dritten Reiches durchgeführt wurden. Wer mit solchen Elementen klarkommt, der kann eine Achterbahn genießen, zusammengestellt aus brialliant gefilmten Aufnahmen künstlerisch in Szene gesetzter Bider, tiefgehender Charakterstudien, wobei besonders der "Titelheld" tiefer ausgeleuchtet wird, verstörenden Bildern und nicht zuletzt einer spannenden Geschichte, die vielleicht nicht ganz so packend ist wie die des "Vorgängers", aber dafür noch um einiges kübnstlerischer umgesetzt wurde.
 

 
Hermann am 16.10.2001
>>Eine Schande<<

Wertung:

   
 

Wer diesen Film als gut bezeichnet ist eine Schande für alle Horror Fans. Wer müde von der Arbeit kommt sollte sich diesen Film anschauen damit er rechtzeitig ins Bett kommt.
 

 
Tyler Durden am 05.02.2002
Schön von außen, innen leider hohl

Wertung:

   
 

Eins freute mich besonders bei dieser Fortsetzung. Es wird nicht unbedingt die popularität des ersten teils verwendet und eine nahtlose stilergänzung inszeniert, sondern eine völlig andere darbietung mit ganz anderen Elementen. So ist Hannibal durchweg als Horrorfilm einzustufen, während DSDL ein Psychothriller war. Ergötzen kann man sich bei Hannibal besonders an den wunderschönen Häusern, den kunstvollen Innenhallen diverser Gebäude und die geistreiche ausstattung anderer kulissen. Bei der ganzen Kunst vergaß man aber leider völlig einen festen Spannungsbogen einzusetzen, was bis über die Filmhälfte so ist und langeweile erzeugt. Erst danach bietet der Film recht gute Spannung, die aber trotzdem nicht wirklich zum gruseln anregt. Härtester Kritikpunkt allerdings sind die völlig unnötigen und deplaziert wirkenden Gore-szenen die einfach viel zu eklig und brutal eingesätzt wurden. Das soll nicht heißen, Brutalität dürfe in Hannibal keinen Platz finden, doch sollte man alles sanft und mit Fingerspitzengefühl plazieren und nicht einfach irgendwelche splattrigen Blutszenen in die Szene klatschen. Wirklich schade.
 

 
Florian am 04.12.2002
Enttäuschung

Wertung:

   
 

ALso ich muss ebenfalls sagen das mir Hannibal überhaupt nicht gemundet hat. Ich habe das Buch gelesen und war schockiert, wie man den Film doch umgeändert hat(besonders das ende!!!). Julian Moore ist sicherlich nicht besser als Jodie Foster, eigentlich schade denn vielleicht hätte ein überzeugenderes Schauspiel über die vielen Patzer hinweggeholfen!
 

 
MrPulpFiction am 05.12.2002
würdiger nachfolger

Wertung:

   
 

jodie foster beibehalten wäre nat das beste gewesen, leider nicht passiert. von vielen wird der film fertig gemacht, ich finde ihn wirklich klasse, er schließt sich nicht unbedingt dem vorgänger an und probiert ihn auch nicht zu kopieren, hat einen eigenen stil der doch irgendwie passend ist. besonders der 1. teil gefällt mir sehr gut: in florenz, die handlung von pazzi wie er hannibal zur strecke bringen will, ist zum glück sehr lang ausgebaut wo ich eher gedacht hätte hier wird gespart. hannibal lässt sich zeit bis er wieder da ist, denn er macht es wie für ihn würdig mit stil. er erscheint ebenso überlegen wie früher, sogar vielleicht noch ein bisschen stärker (bis auf die szene wo er dann gefangen wird, die hätte man anders besser rübergebracht, das ist das einzige was mich wirklich stört) der film hat einfach immer den unverwechselbaren stil und ist ein würdiger nachfolger von DSDL nur nicht ganz so gut.
 

 
Mr. Metallica am 11.06.2003
HANNIBAL

Wertung:

   
 

HANNIBAL ist neben "Roter Drache" und "Schweigen der Lämmer" der genialste Film dieser Trilogie. Lecter kommt damit zu seinem Höhepunkt und lässt das Herz von nahezu jedem Horrorfanatiker höher schlagen. Deshalb meine Empfehlung: Kaufen (besser ist fsk 18)!
 

 
Luki am 10.12.2003
Hannibal

Wertung:

   
 

Eine absolut unnötige Story wird mit einer Parodie auf den Roman gekreuzt und in wunderbar atmosphärische Bilder gepackt.
 

 
Fabse am 18.01.2004
gutes sequel

Wertung:

   
 

Hannibal ist anders als andere horrorfilme, versteht es aber ausgezeichnet spannung aufzubaun und stilvoll zu zeigen. mir persöhnlich hat er sehr gut gefalln, aber dieser film ist wieder mal sehr zweischneidig, was die meinungen anbelangt.
 

 
Gunnar am 04.04.2004
Ein packender Film

Wertung:

   
 

Warum dieser Film klasse ist: 1.Anthony Hopkins:Der perfekte Hannibal 2.Grusel,Grusel,Grusel 3.verstörende und packende Bilder 4.harte Kost aber trotzdem genial 5.Julianne Moore: Wow!!! 6.fast so gut wie schweigen der Lämmer 7.Unerträglich spannend
 

 
Georg Nath am 18.04.2004
Angestrengter Schwachsinn

Wertung:

   
 

Gross war meine Enttäuschung, als ich diesen als Fortsetzung eines der einflussreichsten und vielschichtigsten Thriller der Filmgeschichte angepriesenen Film, im Kino sah. Was die sonst so hervorragenden Autoren Steve Zaillian (Schindlers Liste)und David Mamet (Glengarry Glen Ross) aus dem abstrusen Roman zusammengekocht haben, taugt kaum als gewöhnliche Horrorstory. Anthony Hopkins verändert seine berühmteste Leinwandfigur zu einem, kulturellen und (sehr eigenwilligen) kulinarischen Genüssen fröhnenden Lebenmann der "nur die Unhöflichen frisst", was freilich den dämonischen Charakter demontiert. Die Hintergründe der Beziehung zwischen Clarice Starling und Lecter gehen unter der manirierten und nur an Oberflächenreizen interessierten Regie des ehemaligen Regiestars Scott völlig verloren. Unter dem Strich nicht mehr als ein überproduziertes Splattermovie, das auch die namhaften Darsteller nicht retten können.
 

 
why am 14.01.2005
Schwach

Wertung:

   
 

Niemand hat erwartet, dass Hannibal an "Das Schweigen der Lämmer" herankommen wird, aber das der Film so schlecht ist, hätte ich nicht gedacht. Denn Regiesseur Ridley Scott setzt eher auf Blut, Eingeweide und Ekel, als auf eine halbwegs intelligente Handlung. Die "Hirn" Szene ist trauriger Höhepunkt des Films. Jodie Foster geht den Fans von "Das Schweigen der Lämmer" sicher ab. Julian Moore kommt in keinster Weise an die schauspielerische Höchstleistung Fosters heran. Ziemlich störend ist auch, dass Anthony Hopkins von jemand anderem synchronisiert wird, als bei "Das Schweigen der Lämmer". Dadurch wirkt er irgendwie fremd.
 

 
Zur DVD-Review

Filmkritik schreiben