Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  111 Leser online

 
     

Rambo - First Blood

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
HD-DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

HD-DVD-Daten:

Review Datum: 08.01.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 29.11.2006
   
Deutscher Titel: Rambo
Originaltitel: First Blood
Land / Jahr: USA 1982
Genre: Action
   
Regie:  Ted Kotcheff
Darsteller:  Sylvester Stallone , Richard Crenna
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS High Resolution 5.1), Englisch (DTS Master Audio 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
       
Menü: animiertes iHD-Menü
Booklet: keins
Verpackung: Seastone Clone (rot)
Kapitel: 12
Laufzeit: 93 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: HD-DVD 15 / Single Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

RAMBO ist ein Film über das amerikanische Vietnam-Trauma. Er handelt vom Krieg, der nicht enden will, von den Neurosen der Heimkehrer und vom fernen Dschungelwahnsinn. John Rambo ist in einem öden Provinznest auf der Suche nach einem Kriegskamerad, mit dem zusammen er in Vietnam in einer Spezialeinheit gewesen war. Aber sein Freund ist bereits an den Folgen des Kriegs gestorben: Ein Opfer des "Agent Orange", der chemischen Waffe, der auch die amerikanischen Truppen im Dschungelkrieg ausgesetzt waren. Die Polizei hält den hochdekorierten Vietnam-Veteranen Rambo für einen Landstreicher und nimmt ihn fest. Polizeichef Teasle ahnt nicht, dass er damit eine Lawine ins Rollen bringt: Rambos Instinkte werden wach. In einer atemberaubenden Aktion flieht Rambo aus dem kleinen Ortsgefängnis, stiehlt ein Motorrad und rast in Richtung der nahegelegenen Berge. Dort angekommen, ist Rambo in seinem Element, dem Guerillakrieg. Auch Colonel Trautman, Rambos früherer Vorgesetzter, kann die beiden Männer nicht von ihrem Kampf auf Leben und Tod abhalten...

    
HD-DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bonusmaterial sucht man hier leider vergebens. Lediglich ein Zusammenschnitt aus dem aktuellen HD-Programm von StudioCanal, ein Testbild zur Kontrast- und Helligkeitsjustage, sowie ein Testton zur Pegelangleichung der Lautsprecher wird geboten. Ob man aufgrund der speicherfressenden DTS-HD Audio-Spuren auf Extras verzichtet hat, ist derzeit nicht bekannt. Ein Booklet mit Filminfos liegt leider auch nicht bei. Bei einer HD-DVD, die so viele Möglichkeiten bietet Extras zu integrieren eine enttäuschende Vorstellung!

   
 
Wertung:  
     (ungenügend - mangelhaft)
     
Gestaltung:

Die mit Filmausschnitten und Musik geschmückte Menüoberfläche präsentiert sich eher unspektakulär, dafür aber sehr übersichtlich. Lediglich die Kapitelwahl ist ein wenig zu klein ausgefallen. Hier hätte man auch gut größere Kapitelbilder einbinden können. Guter Durchschnitt, mehr aber nicht.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das mittlerweile 24 Jahre alte Ausgangsmaterial wurde bereits für die DVD-Veröffentlichung (ebenfalls Kinowelt) mehr oder weniger ordentlich restauriert und bot angesichts des hohen Alters eine passable Bildqualität. Der sichtbare Einsatz eines Rauschfilters ließ aber dennoch teils deutliche Nachzieheffekte, besonders in dunklen Bildpartien, sichtbar werden. Glücklicherweise gelingt dies bei der HD-Version besser.

Überhaupt präsentiert sich "First Blood" in "High-Def" wesentlich ruhiger. Die Schärfe schwankt zwischen ausreichend und sehr gut. In einigen Szenen wirkt das Bild leicht matschig, in anderen wiederum knackig scharf. Der Kontrast läuft allerdings nie zu wirklicher Höchstform auf. Das Bild ist überwiegend etwas dunkel abgestimmt und leicht flau in den Farben. Ein leichtes Helligkeitsflackern lässt sich ebenso wenig leugnen, wie vereinzelte Kratzer und Dropouts. Insgesamt kann man aber in anbetracht des Alters von einer ordentlichen Bildqualität sprechen. Der wirkliche HD-AHA-Effekt stellt sich zwar nicht immer ein, im Vergleich zur bekanten DVD-Version erhält man aber ein sichtbar besseres Bild. Die Kompression leistet sich zu keiner Zeit Schwächen.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Als einer der ersten HD-DVDs bietet "First Blood" sowohl in englischer, als auch in deutscher Sprache DTS-HD 5.1 Sound. Die englische Version liegt in der Master-Audio Variante vor und die deutsche Synchronfassung immerhin in High-Resolution Audio. Letztendlich hört sich das zwar toll an, bringt in der Praxis aber überhaupt nichts, da beide Tonspuren keinerlei Höhepunkte bieten. Der Dynamikumfang ist dermaßen flach, dass man den Subwoofer getrost eine Auszeit spendieren darf und die aufgepumpten Surroundeffekte klingen eher zum abgewöhnen.

Die Sprachverständlichkeit der deutschen Tonspur ist zwar noch im erträglichen Rahmen, doch hört man hier sehr deutlich die technischen Defizite damaliger Synchronisationsstudios heraus. Unterm Strich hat man es hier mit einem sehr lieblosen 5.1-Upmix zutun, der keine wirkliche Kinoatmosphäre schafft.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Wer bereits die DVD-Version besitzt und auf das letzte Quäntchen Bildqualität verzichten kann, sollte warten bis die HD-Version im Preis fällt. Eingefleischte Rambo-Fans, die ihren Helden in bestmöglicher Qualität erleben wollen, kommen allerdings nicht um diese HD-DVD herum. Schade, dass hier keinerlei Bonusmaterial spendiert wurde.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Zu RAMBO - FIRST BLOOD muss sicher nicht mehr viel geschrieben werden. Sylvester Stallones zweite Paraderolle nach ROCKY wird wohl jedem ein Begriff sein und zählt nicht umsonst zu einem der besten Actionfilme der 80er Jahre. Wer den Film bisher noch nicht gesehen hat, der sollte dies dringlichst nachholen. Am besten sogar mit dieser HD-DVD. Vor allem das gute High Definition-Bild weiß zu gefa[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 05/10 lesen>>

   


 

 

Insgesamt überrascht "Rambo - First Blood" mit einem rauscharmen HD-Transfer. Helle Szenen bieten eine gute Detailzeichnung, weit jenseits jeder DVD, aber sie reichen nicht an HDDVDs aktueller Filme heran. In den vielen dunklen Einstellungen halten sich die Verbesserungen gegenüber einer DVD in Grenzen. Daher 3 Punkte bei der Kaufempfehlung.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

50 erste Dates

(RC 2 )
 

Anacondas - Die Jagd nach der Blut-Orchidee

(RC 2 )
 

Auf den ersten Blick

(RC 2 )
 

Blood & Wine

(RC 2 )
 

Blood Diamond

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de