Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  113 Leser online

 
     

Chicago

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 03.12.2003
Verleihfenster: 28.08.2003
Im Handel ab: 04.12.2003
   
Deutscher Titel: Chicago
Originaltitel: Chicago
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Drama
   
Regie:  Rob Marshall
Darsteller:  Renée Zellweger , Richard Gere , Catherine Zeta-Jones , Queen Latifah , John C. Reilly
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch,Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Werbebooklet
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 21
Laufzeit: 108 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Verrat. Gewalt. Sex. Intrigen. Leidenschaft. Mord. And all that Jazz. Das ist Chicago in den zwanziger Jahren. Die glamouröse Tänzerin Velma Kelley (Catherine Zeta-Jones) ist Chicagos absoluter Mittelpunkt der Nachtclubszene - die Männer sind verrückt nach ihr und das unschuldige Starlet Roxie Hart (Renée Zellweger) träumt genau von diesem Erfolg. Da kommt es zu einem unerwarteten Skandal: Velma gerät wegen Doppelmordes in die Schlagzeilen und vor Gericht. Das Schicksal will es, dass kurz darauf Roxie ebenfalls zur Mörderin wird. Als Star und Starlet sich im Gefängnis treffen, wittert Roxie ihre Chance. Mit Hilfe der cleveren Gefängniswärterin "Mama" Morton (Queen Latifah) engagiert sie Velmas Rechtsanwalt, den gerissenen Strafverteidiger Billy Flynn (Richard Gere) und setzt auf die Macht der Presse. In einer Stadt, in der Mord eine Art von Unterhaltung ist, wird Roxie zu einem echten Star, aber in Chicago ist nur Platz für eine Legende...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Hinter den Kulissen
Dies ist ein ca. 30-minütiges Making Of, aus dem man sich noch einzelne Brocken an Zusatzinformationen herauspicken kann. Ganz kritisch muss man aber sagen, dass das Ding einfach sehr auf Promotion ausgelegt ist. Das fängt dann irgendwann an, einfach nur noch zu nerven. "Wir waren alle wie eine Familie", "sie ist eine fantastische Schauspielerin", "sie inspirierte mich ständig", "ich wollte schon immer mal mit ihr drehen." All diese nichtssagenden und einfach dämlichen Aussagen lassen sich hier in Hülle und Fülle finden. Das macht nur teilweise Spaß!
- Zusätzliche Musikszene "Class"
Man bekommt hier noch eine zusätzliche Szene präsentiert, in der Catherine Zeta-Jones über Klasse und moralische Werte philosophiert. Sehr schön ist, dass man einen erklärenden Kommentar geboten bekommt, was die Szenen erst richtig interessant macht!
- Audiokommentar
Gesprochen wird dieser von Rob Marshall und Drehbuchautor Hill Condon. Dieser bildet, vom Gehalt her, das Highlight dieser DVD.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Auf Anhieb kann das Menü gefallen. Die tolle Einleitung mit Filmszenen, die einen dann ins eigentliche Menü führen, ist einfach wunderbar gemacht. Begleitet wird diese auch vom grandiosen Filmscore. Das setzt sich dann auch im eigentlichen Hauptmenü fort, denn auch hier gibt es die Musik, gepaart mit Filmszenen.

Soweit könnte man für das Menü glatt die Höchstnote vergeben. Nun kommt aber der Haken an der Scheibe. Geht man in die jeweiligen Untermenüs, so muss man "leblose" Standbilder ertragen und diese scheinen dann auch der musikalischen Unterstützung die Sprache verschlagen zu haben. So gibt es dann kein "sehr gut", sondern eben nur ein...

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Auf den ersten Blick sieht das Bild nahezu perfekt aus und tatsächlich gibt es Szenen, die man von der Bildqualität her durchaus als Referenz ansehen kann. Dies ist aber nur die halbe Wahrheit, denn im Laufe des Films werden doch einige Schwächen sichtbar. Eine davon ist der Kontrast. Dieser ist an einigen Stellen einfach zu dunkel ausgefallen. Folglich sind nicht immer alle Details lückenlos zu erkennen. Von den Farben her gibt es nichts zu beanstanden. Sie sind wunderbar knallig ausgefallen und vermitteln dem Betrachter fast schon einen dreidimensionalen Eindruck. Das Schärfeverhalten ist sehr gut, wenn es auch Szenen gibt, in denen es kurzzeitig ein wenig bergab geht. Der Gesamteindruck der Schärfe ist dennoch fabelhaft.

Der echte Kritikpunkt beim Bildtransfer ist aber eindeutig die Kompression. Hier ist deutliches Blockrauschen zu erkennen, was bei einer DVD mit einem THX Siegel nicht vorkommen sollte. Niedrige Bitrate hin oder her, für einen Film aus dem Jahre 2002 ist das alles andere als ein optimales Ergebnis.

Schade, die DVD ist in fast allen Bereichen zu Höherem bestimmt, schafft es aber dank der durchwachsenen Kompression nicht über ein "gut" hinaus.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Die Dialogverständlichkeit ist, trotz der nahezu omnipräsenten Musik, wirklich gut. Selbst bei den Gesangseinlagen leiden die Dialoge nicht unter der Geräuschkulisse. In den wenigen Szenen, in denen nicht gesungen und getanzt wird, spielt sich das Geschehen vordergründig auf den Frontlautsprechern ab. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn die Stereofront weist eine große Differenziertheit auf, welche zu gefallen weiß.

Was die Rear Speaker angeht, so nimmt man aus ihnen fast nur die Musik wahr. Etwas anderes konnte man aber ja auch nicht erwarten, denn der Film besteht nunmal, über den Daumen gepeilt, zu 90 Prozent aus Musik. Einige Ausnahmen gibt es aber dennoch. So kommt es dann doch mal dazu, dass sich auch Regen und Applaus auf die Rear Speaker verirren.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Da es sich hier um einen mit sechs Oscars prämierten Film handelt, ist die DVD nur bedingt zufriedenstellend. Das liegt hauptsächlich an den Extras, die sowohl von der Masse als auch von der Klasse nicht überzeugen können. Die Bild- und Tonwerte hingegen sind gut, obwohl man auch hier von einem Film, der den Oscar in der Kategorie "Bester Ton" bekommen hat, etwas mehr erwarten hätte können. Deshalb spielt diese DVD in der Gesamtbetrachtung und im Vergleich zu anderen, gleichwertigen Produktionen nicht ganz vorne mit.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Eine schöne DVD, die lediglich bei den Extras etwas geizt.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Shania Twain - Up!

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de