Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  125 Leser online

 
     

Snatch - Special Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Bei dieser DVD handelt es sich um einen Import aus
Review Datum: 23.07.2001
Verleihfenster: nein
   
Deutscher Titel: Snatch - Schweine und Diamanten
Originaltitel: Snatch
Land / Jahr: GB 2000
   
Regie:  Guy Ritchie
Darsteller:  Benicio De Toro , Dennis Farina , Vinnie Jones , Brad Pitt , Jason Statham
       
Bildformat: 1,85:1 anamorph
Tonformat: Deutsch und Englisch DD 5.1, Audiokommentar DD 2.0
Untertitel: Englisch, Deutsch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Isländisch, Hebräisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Holländisch, Bulgarisch, Arabisch, Griechisch, Audiokommentar-UT, Englisch (nur Brad Pitts sonst unverständliche Sätze werden untertitelt)
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Columbia Tri Star Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Alles dreht sich um einen Diamanten – aber nicht um irgendeinen, sondern um einen 84-karätigen Riesendiamanten, mit dem Gangster Frankie "Four Fingers" aus Antwerpen über London nach New York reisen will, um ihn dort an "Cousin Avi" zu übergeben. Doch in Londons Unterwelt treibt sich manch lichtscheues Gesindel herum, das von diesem Diamanten weiß und ihn an sich bringen will. Der russische Gangsterpate Boris "die Klinge" heuert zu diesem Zweck 3 schwarze Kleinkriminelle an, die Frankie den Diamanten entreißen sollen.
Diese wollen Frankie in einem Wettbüro überfallen und auch gleich noch die Einnahmen dieses Wettbüros mitgehen lassen. Das Wettbüro wiederum gehört einem anderen Kriminellen, nämlich "Bricktop", der auch Faust-Boxkämpfe organisiert und manipuliert, um anschließend Wetten zu seinen eigenen Gunsten abschließen zu können.
Für einen dieser Boxkämpfe werden der Boxpromoter "Turkish" und sein Protege Tommy beauftragt, ihren Boxer "Gorgious" George in der 4. Runde KO gehen zu lassen. Doch bevor es zu diesem Kampf kommt, legen sich Tommy und George mit einer Bande von Zigeunern an, von denen sie eigentlich nur einen Wohnwagen kaufen wollten. Infolge schlägt der Zigeuner-Boxer Mickey George tot, was Turkish und Tommy in ernstliche Probleme stürzt, müssen sie doch einen Gegner für Bricktops gefakten Kampf besorgen. Währenddessen geraten die 3 schwarzen Kleinkriminellen in große Kalamitäten, weil Bricktop es nicht hinnehmen kann, dass jemand sein Wettbüro überfallen hat. Alles in allem ein köstlicher Film vom Format eines "Pulp Fiction", der es wert ist, auf DVD besessen zu werden.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial dieser DVD ist reichhaltig und dazu auch noch von feinster inhaltlicher Qualität. Da gibt es zum Beispiel einen witzigen Audiokommentar mit Guy Ritchie und dem Produzenten Vince Vaughn, der löblicherweise - wie bei Columbia üblich – deutsch untertitelt vorliegt. Hinter dem zweiten Bonusmenüpunkt "steinklau" verbirgt sich die Möglichkeit, 3 Deleted Scenes in den Film einblenden lassen zu können. Dies funktioniert nicht via Seamless Branching, sondern nach der von "Matrix" bekannten "Follow the Diamond"-Funktion. Hier wird durch eine spezielle Untertitelspur an jenen Stellen ein Diamant ins Bild eingeblendet, an denen sich die jeweilige gelöschte Szene ursprünglich hätte befinden sollen. Durch Druck auf die "Enter"-Taste gelangt man dann zu dieser Szene und anschließend wieder automatisch zurück an jene Stelle im Film, von der aus man diese gelöschte Szene gestartet hat. Einziger Nachteil dieses Features: man kann sich den Film nicht mit Untertiteln ansehen, da die UT-Spur ja für die Einblendung des Diamanten reserviert ist.
Unter "kleine häppchen" ist ein 24-minütiger Zusammenschnitt von Interviews mit den Hauptdarstellern, dem Regisseur und dem Produzenten zu verstehen, der sogar anamorph vorliegt. Diese Interviewschnippsel haben zumeist eine Länge von etwa 30 bis 40 Sekunden und befassen sich immer mit einem vorgegeben Thema. Wenn die Aussagen auch teilweise recht kurz sind, so ist dieser Zusammenschnitt doch interessanter als wenn die gesamten Interviews gezeigt würden, da hier auf die wesentlichen Dinge eingegangen wird.
Schließlich gibt es auch noch ein 25-minütiges "Making of Snatch", das ebenfalls anamorph vorliegt und einen guten und amüsanten Einblick in die Entstehungsgeschichte des Films liefert.
Außerdem befinden sich auf Seite 2 des Bonus-Menüs noch eine Fotogalerie, Produktionsnotizen, TV Spots und 5 Minuten an "b-roll" Material, das unkommentiert einen Blick hinter die Kulissen erlaubt. Weiter geht es mit etwa 9 Minuten "Deleted Scenes", die entweder mit oder ohne Kommentar von Guy Richie betrachtet werden können.Unter diesen insgesamt 6 gelöschten Szenen befinden sich auch jene 3, die in den Film eingeblendet werden können. Die Szenen wurden nicht nachbearbeitet, sind also nur mit 4:3 Bild und in Mono zu genießen.
Die sonst so langweiligen "künstlerprofile" werden bei Snatch durch kleine Videoclips aufgelockert. Und zwar kann auf Wunsch den besten Spruch des jeweiligen Schauspielers in "Snatch" noch einmal sehen. Ein recht witziger Einfall, denn so etwas hat es bisher nicht gegeben.
Weiters werden noch eine Storboard-Film-Gegenüberstellung mittels Multi-Angle-Feature und eine Auswahl der besten Songs geliefert.

Abgerundet wird die Bonusausstattung durch 4 Hidden Features, auf die ich allerdings nicht näher eingehen möchte, um nicht die Spannung zu rauben.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Herrlich – das Hauptmenü wurde perfekt animiert. Im Sekundenabstand wechselnd werden alle Protagonisten des Filmes mit ihrem Rollennamen vorgestellt.
Etwas weniger erfreulich ist, dass die Untermenüs – bis auf die Szenenanwahl – ohne Animation auskommen müssen. Trotzdem eine recht gelungene Menügestaltung, die weit über dem Niveau vieler anderer DVDs ist.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Wie von Columbia eigentlich nicht anders zu erwarten war, ist auch das Bild von "Snatch" wieder sehr gut gelungen.
Ein auf vielen DVDs leider immer noch vorhandenes Bildrauschen ist auf dieser DVD so gut wie überhaupt nicht vorhanden. Die Bildschärfe ist sehr gut, sie lässt zu keinem Zeitpunkt merklich nach.
Die Farbwiedergabe wirkt recht "nüchtern", ja teilweise richtig gehend farbleer. Andere Szenen sind wiederum bewusst in einem bestimmten Farbton gehalten – diese teilweise recht eigenwillig wirkende Farbgebung kennt man schon von "Babe, Dame, König, Gras", ebenfalls einem Film von Guy Ritchie. Die DVD beherrscht es aber vorzüglich, diese Farbkulisse in der Intention des Regisseurs zu präsentieren.
Der einzige negative Punkt, der auffällt, sind die bei schnellen Bewegungen gelegentlich festzustellenden Nachzieheffekte. Ohne diese wäre das Bild nahe an Referenzqualität, so reicht es leider nur zu "Sehr gut bis Gut".

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Tonmäßig sollte man von einem Film wie "Snatch" nicht allzu viel erwarten, trotzdem vermag die Tonkulisse zu gefallen. Aufgrund der vielen Dialoge möchte man meinen, der Film müsste dementsprechend auch frontlastig abgemischt sein, doch verleiht die gute Ausnutzung der Rückkanäle in den entscheidenden Szenen eine superbe Atmosphäre.
Man soll aber jetzt bitte keine Surroundkulisse wie in "True Lies" erwarten, sondern sich eher auf eine feine, subtile Tonspur einstellen.
Einen Unterschied zwischen Deutsch und Englisch kann man nicht feststellen, beide Sprachspuren glänzen mit denselben Eigenschaften.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Columbia liefert eine wunderbare Special Edition eines Filmes ab, der eine solche Behandlung auch verdient hat. Bei dieser DVD passt durchweg alles – Bild, Ton und Extras befinden sich auf einem, guten bis sehr guten Niveau.

Wer sich diese DVD nicht aus Schweden importieren will, muss noch bis 25. September warten. Dann wird diese DVD auch bei uns veröffentlicht – unterscheiden wird sie sich von dieser getesteten Import-DVD lediglich durch ein deutsches Cover.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de