Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  101 Leser online

 
     

Haus über Kopf

Betreten auf eigene Gefahr

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 10.03.2004
Verleihfenster: 10.12.2003
Im Handel ab: 11.03.2004
   
Deutscher Titel: Haus über Kopf - Betreten auf eigene Gefahr
Originaltitel: Bringing Down the House
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Komödie
   
Regie:  Adam Shankman
Darsteller:  Steve Martin , Queen Latifah , Eugene Levy , Joan Plowright , Jean Smart , Steve Harris
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 101 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der erfolgreiche Anwalt Peter Sanderson (Steve Martin), ist frisch geschieden, ultra konservativ, leicht verklemmt und bekennender Workaholic. Kurz: er ist ein stinklangweiliger Spießer! Als er auf der Suche nach einer neuen Traumpartnerin im Internet chattet, lernt er dort die vermeintlich gutaussehende und geistreiche Anwältin Charlene (Queen Latifah) kennen. Nach ein paar Wochen stehen sie sich endlich gegenüber. Allerdings erwartet Peter nicht das zarte Wesen seiner Träume, sondern das weibliche Pendant eines Wrestlers mit waffenscheinpflichtigem Mundwerk! Die vermeintliche Anwältin ist gerade aus dem Knast ausgebrochen und Peter soll ihre Unschuld beweisen. Statt seines Rechtsbeistands bietet Peter ihr allerdings nur einen saftigen Rauswurf an. Aber Charlene denkt gar nicht daran, kleinlaut die Kurve zu kratzen und nistet sich stattdessen häuslich bei Peter und seinen beiden verkorksten Sprösslingen ein. Charlene beginnt auf ihre unkonventionelle Art zunehmend das geordnete Leben des braven Anwalts und seiner Familie auf den Kopf zu stellen. Innerhalb von kürzester Zeit ist von dem spießigen Leben der Familie nicht mehr viel übrig und das herrlichste Chaos regiert!

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die "Haus über Kopf"-DVD bietet ein nettes Angebot an Extras, das eine gute Mischung an verschiedenen Features bietet. Inhaltlich sind diese aber nur bedingt gelungen.

Nachdem man den Extras-Bereich betreten hat, kann man sich als erstes ein rund 16 Minuten langes Making Of zu Gemüte führen, das eine gute Gewichtung zwischen Interviewausschnitten, Filmszenen und Aufnahmen vom Dreh bietet. Sicherlich gibt es bessere und längere Making Ofs, bei einer Komödie gibt es aber meist sowieso weniger, worüber man ausführlich berichten könnte. Als nächstes bietet die DVD eine gut drei Minuten kurze Featurette über Eugene Levy, der vor allem durch die American Pie-Filme bekannt geworden ist.

Zu den kurzen Extras gehören außerdem das Musikvideo von Queen Latifah und die vierminütigen Gag-Ausschnitte, eine Kollage der witzigsten Filmszenen und einiger Pannen während des Drehs. Zu den interessantesten Features gehören sicherlich die sieben Deleted Scenes, die aber leider nicht kommentiert werden. Für alle Kommentar-Fans beherbergt die DVD aber einen Audiokommentar des Regisseurs Adam Shankman.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Buena Vista Home Entertainment hat sich Mühe gegeben und für "Haus über Kopf" ein sehr buntes Menü erstellt. Die Mischung zwischen Filmausschnitten und Graffiti-Design ist gut gelungen und bringt etwas Abwechslung in den grauen DVD-Alltag. Leider wurde bis auf die Extras-Auswahl kein weiteres Untermenü animiert, dafür aber das Hauptmenü und die Übergänge. In allen Menüs spielt außerdem die passende Hip Hop-Musik und hin und wieder sind auch Stimmen der englischen Synchro zu hören. Insgesamt kann das anamorphe Menü durchaus gefallen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Buena Vista Home Entertainment hat nicht viel falsch gemacht und einen angemessenen Bildtransfer angefertigt, der keine großen Mängel aufweist und einer Produktion aus dem Jahr 2003 gerecht wird.

Auch wenn das Bild eine noch feinere Detailzeichnung vertragen hätte, so präsentiert sich "Haus über Kopf" dennoch angenehm scharf und plastisch. Es gibt zwar auch einige, etwas weich gezeichnete Szenen, aber insgesamt kann die Schärfe überzeugen. Allerdings sind immer wieder leichte Doppelkonturen zu erkennen, was aber nicht weiter auffällt. Weiterer Kritikpunkt: Die Kantenschärfe ist etwas schwach, sodass Konturen immer wieder minimal ausgefranst wirken.

Ansonsten gibt es bei dieser DVD wenig zu beanstanden. Die Farbgestaltung ist sehr prächtig und zeigt stets frische, leuchtende Farbtöne. Der Kontrast erweist sich ebenfalls als durchweg gut und zeigt nie zu helle bzw. zu dunkle Bilder. Zusammen mit dem tadellosen Schwarzwert ergibt sich insgesamt eine entsprechend hohe Benotung.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

"Haus über Kopf" bietet einen durchaus gelungenen, aber genretypischen, unspektakulären Ton. Komödien haben es generell schwer, mehr als eine gute Stereofront zu bieten und so verhält es sich auch bei dieser Produktion.

Die deutsche Synchronisation ist stets deutlich zu verstehen und kann auch vom Klang gefallen. Zwar kommen manche Gags im Original besser herüber, aber da entscheidet der persönliche Geschmack. Bis auf wenige Ausnahmen fällt der Ton insgesamt auch sehr frontlastig aus, kann aber durch eine weite Front gefallen.

Die Integration der Musik ist gut gelungen und bringt meist etwas Dynamik und Räumlichkeit in den 5.1-Track. Die Disco-Szene zum Ende des Films ist außerdem bassstark und kann klanglich am Besten gefallen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Nach drei Monaten Verleihfenster kommt "Haus über Kopf" nun endlich auch in den Handel. Steve Martin und Queen Latifah sind ein Schauspielpaar, wie es unterschiedlicher gar nicht sein könnte. Die DVD kann technisch überzeugen, liefert ein "frisches" Bild und einen komödientypisch zurückhaltenden Ton. Die Extras sind vom Umfang und Inhalt durchschnittlich und dürften für einen Film dieser Art ausreichend informativ sein. Insgesamt ist es also eine ordentliche DVD, die sich keine großen Ausrutscher leistet.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Eine schöne DVD, die sich nur leichte Schwächen bei Bild und Ton leistet.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Big Mamas Haus

(RC 2 )
 

Code 46

(RC 2 )
 

Crimson Tide - In tiefster Gefahr

(RC 2 )
 

Das Haus am See

(RC 0 )
 

Das Russland Haus

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de