Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  129 Leser online

 
     

Love Kills - Nicht nur Liebe tötet

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 26.03.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 12.11.2001
   
Deutscher Titel: Love Kills - Nicht nur Liebe tötet
Originaltitel: Love Kills
Land / Jahr: USA 1998
   
Regie:  Mario Van Peebles
Darsteller:  Mario Van Peebles , Lesley Ann Warren. Daniel Baldwin , Melvin Van Peebles
       
Bildformat: 4:3 Vollbild (Pan&Scan)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1
Deutsch, Englisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 14
Laufzeit: 91 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Sunfilm Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Evelyn Heiss (LESLEY ANN WARREN), die ihren wesentlich älteren Gatten nur aus Geldgier geheiratet hatte, ist seit kurzem verwitwet - und nur zu bereit, dem Sex-Appeal des durchtrainierten Masseurs Poe Finklestein (MARIO VAN PEEBLES) zu erliegen. In Windeseile nistet sich der attraktive Draufgänger im luxuriösen Familien-Domizil in Beverly Hills ein. Sehr zum Missfallen der restlichen Familienmitglieder. Stiefsohn Dominique (DONOVAN LEITCH) und Schwägerin Alena (LOUISE FLETCHER) wittern Konkurrenz. Muss doch das Erbe - die sagenhaften Heiss-Juwelen - verteidigt werden. Als dann noch Sylvia (LORETTA DEVINE), angeblich Poes Schwester, auftaucht, ist der Kampf eröffnet. Allianzen werden geschmiedet und gleich wieder hintergangen, jeder verfolgt jeden, keiner ist, was er vorgibt. Als Dominiques Liebhaber ermordet auf der Terrasse liegt, wird klar: Es wird noch mehr Blut fließen in diesem gnadenlosen Krieg um Reichtum, Macht und Lust. (Covertext)

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Außer Trailern (zum Hauptfilm – sogar im richtigen Kinoformat – und anderen Sunfilm-DVDs) hat man nichts inkludiert.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Wie immer wurden Haupt- und Kapitelmenü animiert und mit Musik untermalt. Insgesamt ist die Gestaltung aber nicht besonders prickelnd, das Menü wirkt billig, aber das passt zur DVD.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Gleich zu Beginn sollte erwähnt werden, dass Sunfilm nur einen arg an den Seiten beschnittenen 4:3 Transfer präsentiert. Das original Format beträgt 2,35:1 und schon allein diese Tatsache führt zu einem Punkteabzug, der sich gewaschen hat.
Der Rest ist Sunfilm-Standard, was im Detail bedeutet, dass man nur eine unzureichende Bildschärfe geboten bekommt. Stellenweise wirkt das Bild nicht besser als ein altes VHS-Band.
Zum Rauschverhalten ist zu sagen, dass es zwar nicht so ausgeprägtes Hintergrundrauschen gibt wie bei manch anderer Sunfilm-DVD, aber dennoch lässt sich ein solches auch bei „Love Kills“ ausmachen.
Kontrastmäßig gibt es fast keine Klagen, wenngleich der Kontrast nicht besonders ausgewogen und stellenweise zu dunkel ist – auch dies lässt sich durch die Bank bei einigen anderen Sunfilm-DVDs nachvollziehen.
Aufgrund des Punktesabzuges für das beschnittene Bildformat reicht es nur zu...

     
Wertung:
   (mangelhaft - ausreichend)
   
Tontest:

Da diese DVD aus der frühen Zeit Sunfilm Entertainments stammt, gibt es – Gott sei gepriesen – keinen unterdurchschnittlichen DTS-Ton.
Dafür gibt es aber einen Dolby Digital 5.1-Ton, der diesen Namen nicht verdient hat. Denn mehr als die ebenfalls verfügbare Dolby Surround-Spur hat der nicht zu bieten.
Insgesamt wirken alle verfügbaren Spuren (auch die englische Dolby 2.0-Mischung) sehr frontlastig und dort vor allem auf den Center konzentriert.
Die Surroundkanäle melden sich nur sporadisch und tragen so nicht zu einem räumlichen Hörgefühl bei. Auch vom Ton her, befindet sich die DVD damit auf VHS-Niveau.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Traurig, was man so alles auf DVD geboten bekommt. Das Niveau dieser Sunfilm-DVD erreicht einen historischen Tiefstand, schlechteres gab es selten. Wenn du diese DVD zufällig geschenkt bekommen solltest, bleibt eigentlich nur der Mistkübel – oder du probierst, die DVD schnell bei ebay an irgendeinen Idioten loszuwerden. Aber tu dir bitte nicht die Qual an, diese DVD in den Player einzulegen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alle sagen: I love you

(RC 2 )
 

Bounce

(RC 2 )
 

Code 46

(RC 2 )
 

Der Beweis

(RC 2 )
 

Der Liebe verfallen

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de