Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  127 Leser online

 
     

Beyoncé - Live at Wembley

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.05.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 26.04.2004
   
Deutscher Titel: Beyoncé - Live at Wembley
Originaltitel: Beyoncé - Live at Wembley
Land / Jahr: GB 2003
Genre: Konzert
   
Darsteller:  Beyoncé Knowles
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (linear PCM Stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 15
Laufzeit: 79 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer + Audio CD
Anbieter: CMV/ Sony Urban Music
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

DVD

1. Baby Boy
2. Naughty Girl
3. Fever
4. Hip Hop Star
5. Yes
6. Work it Out
7. Gift of Virgo
8. Rather Be With You
9. Speechless
10. DC Medley (Bug a Boo, No No No, Bootylicious, Jumpin, Say My Name, Independent Women, Bonnie & Clyde, Survivor)
11. Me Myself and I
12. Summertime
13. Dangerously in Love
14. Crazy In Love

CD

1. Wishing On A Star
2. What´s It Gonna Be
3. My First Time
4. Krazy in Luv, Maurice´s Nu Soul Mix
5. Baby Boy, Junior´s World Mix
6. Naughty Girl, Calderone Quayle Club Mix

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Erfreulicherweise findet sich durchaus Bonusmaterial auf der DVD. Hier bietet das Menü zwei Möglichkeiten: entweder man sieht sich das komplette Material am Stück an (mit einer Gesamtlaufzeit von etwa 55 Minuten) oder man wählt einzelne Punkte separat aus.

Der Großteil der Bonusausstattung besteht aus mehreren Featurettes, die die Vorbereitung auf die Show, Hinter-den-Kulissen-Aufnahmen, Training und Ähnliches behandeln. Unter anderem können wir Beyoncé einen Tag lang in London begleiten, sehen, wie sie Fans trifft, werfen einen Blick in ihre Garderobe oder können Teile der Aufbauarbeiten für die Show verfolgen. Weiter findet man ein paar Interviews mit Beyoncé, den "Crazy In Love"-Auftritt anlässlich der Brit Awards, einen L´Oréal-Werbespot sowie Promotion-Material für Destiny´s Child und eine Discrografie.

Insgesamt bietet das Bonusmaterial mit Sicherheit einige nette Programmpunkte - Teile davon wirken jedoch eher auf Promotion ausgerichtet, was neben der Lauflänge des Materials von weniger als einer Stunde zur Note "Befriedigend" führt.

Die Bonus-CD mit drei Remixen und drei neuen Songs führt wiederum zu einer Aufwertung der Ausstattungsnote auf "Gut". Der Trend, Live-DVDs mit CDs zu kombinieren ist aus Kundensicht auf jeden Fall zu begrüßen, vor allem dann, wenn - wie in diesem Fall - der Preis trotzdem noch günstig ausfällt.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Nach der animierten Einleitung mit Musikuntermalung gelangt man ins recht statische Hauptmenü, dessen einzige animierte Elemente, im Hintergrund glitzernde Sterne, man erst nach einigem Hinsehen überhaupt wahrnimmt. Auch die restlichen Menüs wurden leider nicht animiert, wodurch das Menü einen recht faden Eindruck hinterlässt. Lediglich die Übergänge wurden wie die Einleitung animiert. Darüber hinaus fehlt auch noch die anamorphe Abtastung, die bei Menüs mittlerweile fast zum Standard gehört, sofern auch das Hauptprogramm in Widescreen vorliegt.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Richtig schade an dieser DVD ist, dass die Bildqualität eher so wirkt, als würde man sich mittels Breitband-Internet-Anschluss ein Streaming ansehen, als dass man glauben könnte, hier eine DVD vor sich zu haben, die laut Cover-Angabe auch noch von einem HDTV-Master abgenommen worden sein soll. Konkret fallen fast die ganze Zeit über störende Blöckchen im Bild auf, die man eben vor allem von Internet-Clips kennt. Diese fallen einmal mehr, einmal weniger auf - im Ergebnis sind sie jedoch für eine DVD absolut inakzeptabel. Woran die Probleme genau liegen, ist uns nicht bekannt, aber an der Bilddatenrate liegt es wohl nicht, da diese stets eine über dem Durchschnitt liegende Datenrate für das Bild liefert. Wahrscheinlich hat sich bei der Überspielung oder Digitalisierung ein Fehler eingeschlichen. Nur stellenweise - bei ruhigen Standbild-Einstellungen - ist das Bild ohne diesen Makel.

Da helfen dann auch andere Aspekte des Transfers nicht mehr. So gefällt speziell die Farbwiedergabe. Die stets warmen Farbtöne werden schlichtweg brillant und absolut satt wiedergegeben. Es ist eine richtige Freude, diese fantastischen Farben zu betrachten, die jedoch die Natürlichkeit von Hauttönen sehr wohl zu wahren wissen.

Auch der Kontrast liefert durchweg gute Werte ab. Der Schwarzwert ist gut geglückt und gibt das generell recht dunkle Bild recht gut wieder. Auch vom Rauschverhalten her gäbe es keinen Grund zur Kritik, würden nicht die guten Werte stetig durch die schon angesprochene Blöckchen-Bildung beeinträchtigt.

Unter dieser leidet natürlich auch die Bildschärfe, die insgesamt nicht über die Note Befriedigend hinaus kommt. Auch fehlt es dem Bild sehr oft an feinen Details. So hinterlässt das Bild am Ende leider keinen besonders guten Eindruck, obwohl bei genauerer Arbeitsweise ein viel besseres Ergebnis hätte herausschauen können bzw. sogar müssen.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Viel besser als das Bild kommt der Ton daher. Zur Auswahl stehen ein PCM Stereo- sowie ein Dolby Digital 5.1-Track. Zu bevorzugen ist die Dolby-Spur, da sie um ein Vielfaches räumlicher klingt. Der Soundtrack versteht es sehr gut, die Konzert-Atmosphäre herüber zu bringen. Auf die Rückkanäle wurde - wie zumeist bei Musik-Konzert-DVDs - das Publikum (und natürlich auch Musik-Anteile) gemischt, aus den vorderen Lautsprechern tönen Beyoncé sowie die Musik. Hier setzt dann auch der einzige Kritikpunkt ein: die Kanaltrennung bei den Front-Kanälen ist nämlich nicht ganz sauber geglückt. So hört man Beyoncé bei genauem Hinhören nicht nur aus dem Center, sondern auch aus dem linken und rechten Front-Kanal. Aber keine Sorge, störend ist das nicht und man wird es nur dann bemerken, wenn man konkret darauf "hinarbeitet", es zu merken. Hier bietet die DVD also ein besseres Ergebnis als zum Beispiel das Konzert "46664", das Ähnliches aufzuweisen hat.

Insgesamt bietet die DVD aber einen tollen Soundtrack. Das Zusammenspiel von Front- und Rück-Bereich klappt sehr gut und erfreut den Zuhörer mit einem guten räumlichen Ton. Die Konzert-Kulisse wird vom Basskanal hervorragend unterstützt.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Das Fazit dieser Musik-DVD fällt leider nicht so gut aus, wie es hätte ausfallen können, wenn sorgfältiger gearbeitet worden wäre. Zwar stimmen sowohl das Bonusmaterial als auch der Ton, die Bildqualität ist jedoch einer DVD und ihren Möglichkeiten nicht wirklich gerecht. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass auf dem Cover mit einer "High Defitinion"-Abtastung geworben wird.

Das Konzert selbst ist den Kauf jedenfalls Wert - Beyoncé performt sämtliche ihrer Solo-Hits und gibt auch ein Destiny´s Child-Medley zum Besten, das auf ein baldiges Wiedersehen mit der Gruppe hoffen lässt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

A Night at the Roxbury

(RC 2 )
 

Alice Cooper - Live at Montreux 2005

(RC 0 )
 

Auf den ersten Blick

(RC 2 )
 

Dave Matthews and Tim Reynolds: Live at Radio City

(RC A )
 

Diana Krall - Live at the Montreal Jazz Festival

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de