Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  122 Leser online

 
     

Breaking News

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 22.02.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.02.2006
   
Deutscher Titel: Breaking News
Originaltitel: Dai si gein
Land / Jahr: HK 2004
Genre: Action
   
Regie:  Johnny To
Darsteller:  Kelly Chen , Nick Cheung , Siu-Fai Cheung , Shiu Hung Hui , Richie Ren , Simon Yam
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Chinesisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 15
Laufzeit: 86 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 56:37
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als Inspektor Cheung mit seinen Männern der Gangsterbande um den charismatischen Yuan auflauert, kommt es zu einer Panne. Zwei ahnungslose Straßenpolizisten geraten in die Aktion und es bricht eine Schießerei aus. Einer der erschrockenen Cops hebt die Hände und bittet um Gnade. Ausgerechnet dieses Bild gelangt an die Medien, die der Polizei fortan Schwäche und Feigheit vorwerfen. Rebecca Fong, PR-Chefin der Polizei, will das Image ihrer Behörde aufbessern und die Festsetzung von Yuans Bande live im Fernsehen dokumentieren. Als es gelingt, Yuans Leute in einem Hochhaus festzunageln, rückt Rebecca mit einem ganzen Heer von Journalisten an. Drinnen nimmt Yuan den Taxifahrer Yip und dessen zwei Kinder als Geisel. Ein beispielloser Medienkrieg beginnt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial der DVD ist quasi nicht existent. Das Making Of verdient diesen Namen nicht, handelt es sich doch nur um dreiminütige Aufnahmen vom Set ohne wirklichen Informationsgehalt. Das restliche Zusatzmaterial besteht aus einer Deleted Scene sowie Trailern zu "Breaking News" und anderen Kinowelt-DVDs.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Hut ab, zumindest das Hauptmenü dieser DVD kann als absolut gelungen bezeichnet werden. Zum Filmthema passend wurde es in Form eines Nachrichten-Bildschirms gestaltet, der gerade "Breaking News" zeigt. Am unteren Bildrand läuft ein Lauftext im Stile von CNN oder n-tv, darüber liegen die Auswahl-Buttons des Menüs und andere animierte Elemente. Unterlegt wurde das Menü mit 5.1-Ton und selbstverständlich fehlt auch die anamorphe Abtastung nicht.

Wieso das Menü am Ende nicht die Höchstnote bekommt, liegt daran, dass leider nur das Hauptmenü und die Übergänge in animierter Form vorliegen. Die restlichen Menüs findet man leider nur in Standbildform vor.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

"Breaking News" ist ein gutes Beispiel dafür, dass eine hohe Bitrate allein noch kein perfektes Bild garantiert. Die Bilddatenrate fällt fast exorbitant hoch aus und hat abzüglich der Tonspuren alleine mehr als 7 mbps für das Bild reserviert. Das liegt schon fast über Superbit-Niveau. Von dieser Seite aus ist das eher maue Bild also nicht zu erklären. Dennoch treten im Bild häufig Nachzieheffekte und Bewegungsunschärfen auf, die insgesamt doch recht störend sind.

Auch die sonstigen Aspekte der Bildschärfe sind eher schlecht. So erscheint der Transfer durchweg sehr weich und lässt es deutlich an Detailschärfe vermissen. Sowohl Totale als auch Nachaufnahmen bieten eine keinesweg gute Detailschärfe. Doppelkonturen an den Kanten zeugen von verzweifelten Versuchen, die Bildschärfe digital zu verbessern, was wohl deutlich missglückt ist.

Der Kontrast ist zu hart eingestellt und lässt viele Szenen zu dunkel erscheinen und verschluckt dann nochmals Details. Andererseits überstrahlen helle Flächen und auch der Schwarzwert könnte besser sein. Dieser präsentiert hier nämlich kein wirklich deckendes Schwarz.

Zwar mag der Transfer relativ rauschfrei sein, bei einem weiteren Punkt, den Farben, offenbaren sich wiederum Schwächen. So weist der Transfer generell einen Grünstcih auf, der dazu führt, dass es praktisch nie natürliche Farben gibt. Teilweise driften Gesichter in Richtung Pink ab. Den Grünstich selbst wird man jedoch wohl unter Stilmittel verbuchen müssen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Beim Ton muss man sehr stark differenzieren - vom formaltechnischen Standpunkt her mag die DVD einen fabelhaften Ton bieten. Wie man es bei einem Actionfilm gewohnt ist, strotzt der Ton nur so vor Surroundeffekten und Aktivität auf den hinteren Kanälen. Hinzu kommt, dass der Ton scheinbar in EX bzw. ES vorliegt, auch wenn die Tonspuren weder geflaggt sind noch das EX-Logo im Abspann aufscheint. Logisch erscheint dies dennoch, wird doch in Asien mittlerweile praktisch jeder Film in EX abgemischt. Auch der EX-Center wird stetig ins Geschehen miteingebunden.

Soweit, so gut. Dennoch klingt der Soundtrack keineswegs so fabelhaft, wie man es anhand dieser Merkmale glauben könnte. Der Grund dafür ist die aus Asien stammende Abmischung, die noch dazu mit einer fürchterlichen deutschen Synchronisation gepaart worden ist. Doch dazu später. Unsere Kritik betrifft den Klang der Tonspur im Allgemeinen. Viele Geräusche klingen aufgesetzt und teilweise sogar ein wenig unrealistisch. Die Schüsse pfeifen einem zwar um die Ohren, klingen tun sie aber eher wie müde Platzpatronenschüsse auf dem Rummel. Man merkt deutlich, dass die Asiaten gerne "Krawallspuren" produzieren, dh. viel Wert auf die Quantität und wenig auf die Qualität legen. Außerdem fehlt es dem Ton an Dynamik. Alles klingt irgendwie flach und auch zu wenig druckvoll. Die Endnote fällt daher ungewöhnlich niedrig aus für eine DVD, deren Ton eigentlich viel Raumklang zu bieten hat. Aber es kommt eben auch auf die Klangqualität an.

Das bisher Gesagte gilt gleichermaßen für beide deutschen Spuren, also für DTS und Dolby Digital, wobei die DTS-Spur noch einmal eine Spur flacher klingt und Dolby somit dieses Mal die Nase vorn hat.

Am Ende sei noch kurz auf die Synchronisation eingegangen. Diese wirkt übermäßig billig, die Sprecher scheinen ihren Text nur lieblos "heruntergerattert" zu haben. Es fehlt der deutschen Synchro an Leben, an Emotionen, an Gefühl. Vor Jahren wurde in Internet-Foren der Begriff "Porno-Synchro" geboren - hier wäre er wohl durchaus passend.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Wer asiatische Actionfilme mag, dem wird wahrscheinlich auch "Breaking News" gefallen. Um ehrlich zu sein, könnte der Film als Hollywood-Produktion eventuell sogar erfolgreich reüssieren. Störend wirkt sich dabei leider die deutsche Synchronisation aus, die hölzern und wenig emotionell daherkommt. Über darstellerische Leistungen muss man bei dieser Art von Filmen sowieso nicht reden. Selbst Sylvester Stallones Rambo oder Arnold Schwarzeneggers Terminator wirken im Vergleich mit den meisten Darstellern dieses Films geradezu als Charakterdarsteller mit feiner Mimik.

Technisch fällt die DVD schlechter aus als dies sein müsste. Zwar macht Kinowelt bezüglich der Platznutzung der DVD alles richtig - keine 300 MB sind frei. Doch leider scheint die Vorlage aus Asien einfach nicht das Potenzial gehabt zu haben, um diese Rahmenbedingungen zu nutzen. Schade...

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Mit BREAKING NEWS hat Regisseur Johnnie To (ELECTION, FULLTIME KILLER) einen hoch unterhaltsamen Geiselgangster-Actionthriller fabriziert, der auf der anderen Seite heftige Kritik an den modernen Medien übt. Hier werden die neutralen Berichterstattungen über ein Geiseldrama zur tödlichen Waffe der Gangster, die etwa das Internet dazu nutzen, um die Schritte der belagernden Polizei vorherzusehen un[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Breaking Dawn

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de