Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

The Art Of War

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.01.2002
Verleihfenster: ja, bis zum Erscheinen der Kaufversion
Im Handel ab: 13.12.2001
   
Deutscher Titel: The Art Of War
Originaltitel: The Art Of War
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Christian Duguay
Darsteller:  Wesley Snipes , Michael Biehn , Donald Sutherland , Anne Archer , Maury Chaykin , Marie Matiko
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 15
Laufzeit: 112 (FSK16) und 113 (FSK18) Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern 16 bzw. 18
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Spezialagent Neil Shaw arbeitet im Auftrag der UNO undercover. Doch ein Komplott gegen ihn macht aus dem Jäger den Gejagten. So muss Shaw plötzlich auf einer spektakulären Flucht seine Unschuld beweisen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wir zitieren mal kurz einen Hinweistext der Cover-Rückseite: "Interviews und Kommentare auf dieser DVD geben ausschließlich die Meinungen der betreffenden Einzelpersonen wieder. Sie sind nicht gleichzusetzen mit den Ansichten von Twentieth Century Fox Film Corporation(...)". Aha. Nur gut, dass Fox bei dieser DVD gleich alles weggelassen hat, was unter dieser Klausel hätte abgesichert werden können. Hier jedoch heisst es nun sich entscheiden. Will man auf den Kinotrailer nicht verzichten, muss man zur FSK16 Version greifen. Wer die härtere 18er Fassung bevorzugt, bekommt überhaupt keine Extras geboten. Schade.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Wer sich mit der 16er Fassung zufrieden gibt, der bekommt ein recht schickes Menü geboten, das jedoch leider nicht animiert wurde. Wer hingegen vom Teufel getrieben zur bösen, bösen 18er Fassung greift, der bekommt eigentlich nur ein gräßlich barsches Verleihmenü präsentiert. So oder so erwartet einen hier nicht die grafisch fulminante Erfüllung.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Obwohl "The Art Of War" anno 2000 gedreht wurde, ist das Bild recht kraftlos. Die Farben wirken belegt und auch die Bildschärfe spielt nur im befriedigenden Bereich. Digitale Kompressionsfehler oder auch einen Rauschfiltereinsatz kann man hingegen nicht ausmachen. Das Bild bleibt daher hinter den Erwartungen zurück, die man an einen solch neuen Film stellt. Sowohl die 16er als auch die 18er Version sind hier, abgesehen von den Schnitten in der "Original Kinoversion", identisch.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der Ton liegt auf dieser Scheibe in deutsch und englisch vor. Leider ist die deutsche Version recht mäßig synchronisiert worden. Dies fällt zum einen bei den Hintergrundgeräuschen auf, die in der deutschen Fassung wesentlich leiser erscheinen. Aber auch die eigentlichen Stimmen wirken zeitweise etwas aufgesetzt. Die eigentliche Mischung ist hier differenzierter, aber so richtig toll klingen beide Fassungen nicht. Dies liegt u.a. an der mäßigen Dynamik, vor allem aber an der Devise: "Viel hilft viel!" Das führt dazu, dass die Scheibe recht überladen klingt. Es wummert, rummst und kracht ständig, die bidirektionalen Effekte holen aber bei weitem nicht das technisch mögliche aus dieser Scheibe heraus. Davon abgesehen darf man aber sicherlich zufrieden sein.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Beim Kauf dieser Scheibe darf man zwischen der "Original Kinoversion" und der "Ungeschnittenen Fassung" wählen. Der Ausdruck "Original Kinoversion" bedeutet jedoch in diesem Fall auch gleich, dass es sich um eine geschnittene Fassung handelt. Dafür bekommt man hier als Bonus den Kinotrailer geboten. Wer hingegen zur ungeschnittenen Fassung mit dem 18er Logo greift, der bekommt die Verleihversion, die schon seit einigen Monaten in bundesdeutschen Videotheken erhältlich ist. Somit fällt nicht nur das gestaltete Menü weg, auch wird der Bonus eher nihilistisch interpretiert und ist demnach nicht vorhanden. Wir empfehlen auf jeden Fall zur 18er Fassung zu greifen, denn warum sollte man sich einen Snipes-Streifen anschauen, wenn man sich die besten Szenen vorenthalten läßt. Leider ist "The Art Of War" zeitweilig etwas langatmig geraten und auch die Kampfsequenzen, für die Snipes berühmt ist, sind etwas spärlich gestreut.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Art School Confidential

(RC 2 )
 

Connor´s War

(RC 2 )
 

Das Tribunal

(RC 2 )
 

Die Klasse von ´99

(RC 2 )
 

Es war einmal in Amerika

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de