Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  102 Leser online

 
     

Heist - Der letzte Coup

Der letzte Coup

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 27.08.2002
Verleihfenster: 15.08.2002
Im Handel ab: 22.08.2002
   
Deutscher Titel: Heist - Der letzte Coup
Originaltitel: Heist
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  David Mamet
Darsteller:  Gene Hackman , Danny DeVito , Delroy Lindo , Sam Rockwell , Rebecca Pidgeon
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: nein
Verpackung: Snapper Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 105 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Keiner hat längere Finger als Gaunerkönig Joe Moore. Er und seine Partner haben laut Polizeiakten eine "weiße Weste", bis sie bei einem Juwelen-Coup von einer Überwachungskamera gefilmt werden. Joe hält es für das Beste, sich zur Ruhe zu setzen. Doch seine Rechnung geht nicht auf. Denn sein Hehler Bergman weigert sich, Joe seinen Anteil am Juwelen-Coup auszuzahlen. Er hat ein noch viel größeres Ding vor, und auch dafür soll Joe seinen Kopf hinhalten...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Erstaunlicherweise hat "Heist" keinerlei Extras spendiert bekommen, bis auf einen Trailer, der heutzutage zu dem Mindestmaß gehört. Aber auch das RC1-Release hatte keine Extrafeatures zu bieten. Trotzdem sehr schade...

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Menü zu "Heist" ist leider extrem einfallslos geworden. Bis auf einige Standbilder und die passende musikalische Untermalung im Hauptmenü, gibt es leider garnichts. Immerhin hat man auf eine anamorphe Abtastung gesetzt, ansonsten leider nur schwaches Mittelmaß...

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Die Bildqualität von "Heist" könnte man als sehr solide bezeichnen. Es setzt keine neuen Maßstäbe, ist aber als befriedigend. Das größte Manko ist die Schärfe, die leider nie sehr gut ist und immer "nur" ein gutes Niveau offenbart. Aber auch der Kontrast könnte ab und zu besser sein. Erfreulich sind die Farben, die den Film sehr natürlich aussehen lassen. Ein Rauschen ist ebenfalls stets vertreten, meist stört dies nicht weiter, nur selten erreicht es eine Stärke, in der man es deutlicher erkennt, den Sehgenúß trüben tut es aber nicht. Probleme mit der Kompression gibt es ebenfalls nicht, Blockrauschen ist ein Fremdwort und Artefaktbildung erst recht, was die gute Bitrate von 7 Mbps nochmals unterstreicht. Insgesamt ein ordentlicher Bildtransfer mit leichten Mängel in Kontrast und Detailschärfe.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Nun ja, "Heist" ist sicher kein Actionreißer wie "Pearl Harbor", aber kann man deswegen den Ton schlecht bewerten? Der Film lebt von seinen vielen Dialogen mit einer gesunden Mischung Musik. Die Dialoge sind stets sehr gut verständlich und klingen sehr klar und die Filmmusik verteilt sich gut auf die Kulisse, die insgesamt allerdings ein wenig zu frontlastig ist. Ansonsten kann der Ton aber gefallen, dem Film wird er gerecht und genretypisch sollte man nicht mehr, aber auch nicht weniger erwarten.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Heist - Der letzte Coup" hat mir gefallen und das nicht nur weil Gene Hackman wieder einmal überzeugend gespielt hat. Die Story war recht interessant und die Handlung gut durchdacht. Erfreulich ist dann auch die ordentliche DVD-Umsetzung, die insgesamt gefallen kann, wären da nur nicht die Extras, die es nicht gibt. Aber für alle Fans des Genres oder von Hackman kann man eine Empfehlung aussprechen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Asterix - Operation Hinkelstein

(RC 2 )
 

Das letzte Einhorn

(RC 2 )
 

Der Diamanten-Cop

(RC 2 )
 

Der letzte Countdown

(RC 2 )
 

Der letzte Countdown

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de