Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

Suicide Circle

Director´s Cut ungeschnittene Fassung

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 14.06.2005
Verleihfenster: 19.03.2005
Im Handel ab: 25.04.2005
   
Deutscher Titel: Suicide Circle
Originaltitel: Jisatsu saakuru
Land / Jahr: JP 2003
Genre: Thriller
   
Regie:  Shion Sono
Darsteller:  Ryo Ishibashi , Akaji Maro , Masatoshi Nagase , Saya Hagiwara , Hideo Sako , Mai Hosho , Yoko Kamon , Rolly , Kimiko Yo , Takatoshi Kaneko , Mika Kikuchi , Toshiyuki Kitami
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (letterboxed)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Japanisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 18
Laufzeit: 100 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine Jugendfreigabe
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: I-On New Media
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eine unheimliche Serie von Selbstmorden schockiert Japan. Ganze Gruppen von Jugendlichen stürzen sich voller Begeisterung in den Freitod. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Handelt es sich bei diesem Phänomen um einen unbekannten Kult oder gar um perfide ausgeführte Morde? Der Hinweis auf eine geheimnisvolle Website bringt die Beamten langsam auf die richtige Spur. Während immer mehr Schüler den Freitod wählen, lüftet sich ein grauenhaftes Geheimnis...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Talkshow: Eher handelt es sich hierbei um einen Mitschnitt einer Pressekonferenz. Knapp 13 Minuten lang stellen hier Cast & Crew den Film vor. Man kann dabei zwischen einer synchronisierten und der japanischen Originalfassung wählen. Untertitel sind keine vorhanden.
- Interview mit dem Regisseur: Auch das Interview mit Shion Sono liegt in Deutsch und Japanisch vor. Das Interview dauert gute 23 Minuten und liefert durchaus einige Informationen.
- Trailer
- Trailershow zu anderen Titeln

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Leider wurde das Menü nur halbherzig umgesetzt. So ist das Menü nicht gänzlich ohne Animation, diese gibt es jedoch nur beim Wechsel zwischen den Menüs und in der Kapitelanwahl. Die sonstigen Menüs, auch das Hauptmenü, kommen leider nur als Standbilder daher, die aber immerhin mit Ton unterlegt worden sind. Die Gestaltung ähnelt dem Cover, wobei in die Rundung des gelben Kreises jeweils die Auswahlknöpfe der Menüs gelegt worden sind.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Die Bildqualität fällt leider alles andere als gut aus. Als erstes ist zu bemängeln, dass das Bild nicht anamorph, sondern nur im Letterbox-Format vorliegt. Durch die somit verschenkte Auflösung ist das Bild natürlich von vornherein etwas eingeschränkt. Die Bildschärfe ist folglich nicht sehr hoch, das Bild wirkt konstant weich, unscharf und verwaschen. Überdies lassen sich noch Bewegungsunschärfen ausmachen.

Der Kontrast und der Schwarzwert fallen ebenfalls nicht sonderlich gut aus. Oft ist der Schwarzwert nicht wirklich deckend, andererseits neigt der Kontrast zum leichten Überstrahlen heller Flächen und verschluckt in dunklen Szenen schon einmal Details.

Die Farben wurden verändert, wirken daher nicht mehr natürlich. Vor allem grün ist recht stark präsent und prägt die Farbgestaltung des Films. Durch den Rauschfilter wurde das Bild zwar von großflächigem Rauschen befreit, im Hintergrund ist Rauschen jedoch ab und an sehr wohl noch anzutreffen.

     
Wertung:
   (mangelhaft - ausreichend)
   
Tontest:

Obwohl es nicht auf dem Cover vermerkt ist, wurde der Film als Dolby Digital 5.1 EX geflaggt, der hintere Center wird also automatisch aktiviert und angesprochen. Wobei das fast übertrieben ist, denn der deutsche Ton bietet sogar weniger Aktivität auf den Surroundkanälen als die originale 2.0-Spur. Lässt man diese durch einen Surroundaufpolierer wie Pro Logic II laufen, wird man überrascht sein, wie viel räumlicher die 2.0-Spur im Grunde klingt. Wobei das natürlich nicht gleichzusetzen ist mit tonaler Brillanz, die sich auch im Japanischen nicht einzustellen vermag. Bezüglich der reinen Klangqualität liegt die deutsche Spur sicher besser, für 5.1 - lassen wir das EX einmal außen vor - klingt der Ton aber einfach nur bescheiden. Wobei aber zumindest der Bass seine guten Momente findet. Die Geräusche auf den hinteren Kanälen - sofern welche vorhanden sind - werden zu leise abgebildet, sodass sie nicht wirklich in den Raum vordringen. Die meiste Zeit über klingt der Ton sehr frontlastig und langweilig. Spannung vermag so natürlich keine aufzukommen.

   
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Technisch liefert I-On mit dieser DVD kein Meisterstück ab. Das Bild und der Ton sind stellenweise schon fast als grässlich zu bezeichnen, die Extras könnten ebenfalls reichhaltiger sein. Lediglich der Film ist an sich in Ordnung, reicht jedoch nicht wirklich an das auf dem Cover als Vorbild angepriesene "Battle Royale" heran.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Der Film beginnt mit einem Paukenschlag, der das Publikum ohne Vorwarnung gleich mitten in die Thematik hineinkatapultiert. Eine Gruppe von etwa 50 Schülerinnen steht sich unterhaltend in schicken Schuluniformen auf dem Bahnsteig. Als die Durchsage den in Kürze einfahrenden Tokyo-Express ankündigt und um Vorsicht an der Bahnsteigkante gebeten wird, stellen sich die Mädchen systematisch und simulta[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 05/10 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de