Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  127 Leser online

 
     

Showgirls

Special Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.02.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 23.01.2006
   
Deutscher Titel: Showgirls
Originaltitel: Showgirls
Land / Jahr: USA 1995
Genre: Drama
   
Regie:  Paul Verhoeven
Darsteller:  Elizabeth Berkley , Kyle MacLachlan , Gina Gershon , Glenn Plummer , Robert Davi , Alan Rachins , Gina Ravera , Lin Tucci , Greg Travis , Al Ruscio , Patrick Bristow , William Shockley , Michelle Johnston , Dewey Weber , Rena Riffel , Melissa Williams , Ungela Brockman , Melinda Songer , Lance Davis , Jack McGee
       
Bildformat: 2,20:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1) Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 14
Laufzeit: 126 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nomi Malone will sich als Tänzerin in Las Vegas ein neues Leben aufbauen. Mit nur einem Koffer aus der Provinz angereist, landet sie bei ihrem ersten Auftritt ausgerechnet in einem schäbigen Strip-Lokal. Doch sie hat Glück, denn sie lernt die Nummer Eins der Showgirls kennen: Cristal Connors ist der Star der heißesten Bühnenshow der Stadt. Cristal ist von der Schönheit und dem Talent der naiven Newcomerin fasziniert und verschafft ihr schon bald einen Platz im Team. Auch Cristals dandyhafter Manager Zack zeigt reges Interesse an Nomi. Doch Zack zeigt nicht nur berufliches Interesse und so gerät Nomi bald in die Intrigenspiele hinter den Kulissen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Im Vergleich zur RC1-Version bietet die deutsche Special Edition zwar keine Spielereien oder eine ähnlich schicke Verpackung, doch die Extras sind einen Tick umfangreicher, als die der amerikanischen Fassung, zumindest teilweise. Leider fehlen der optionale Videokommentar und der Trivia Track, allerdings bietet die DVD dafür eine Featurette, ein B-Roll und Interviews.

"A Showgirls Dairy" ist ein zehnminütiger Blick hinter die Kulissen, der die Entstehung von vier Szenen zeigt. Im Gegensatz zur RC1 sind diese aber leider nicht unterteilt. Die rund fünfminütige Featurette zeigt einen kurzen Einblick in den Film und dient vielmehr als Appetithäppchen. Sie zeigt Filmausschnitte, kurze Interviews und Bilder vom Dreh.

Wer näher in das Thema "Lapdance" einsteigen will, sollte sich das entsprechende Dance Tutorial anschauen, das ebenfalls fünf Minuten dauert und von zwei Stripperinnen kommentiert wird. Das B-Roll zeigt ca. fünf Minuten unkommentierte Aufnahmen vom Dreh. Außerdem gibt es Interviewausschnitte von insgesamt zehn Beteiligten zu sehen, die insgesamt um die 17 Minuten dauern. Abschließend gibt es noch einen Trailer und einige Textinfos.

Für eine "Special Edition" fallen die extras etwas knapp aus und vor allem inhaltlich scheint man nur vorhandenes, kurzes Material zusammen gesucht zu haben.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menüdesign wäre an und für sich gar nicht mal so schlecht, hätten Ufa das Menü komplett animiert und mit Musik unterlegt. Während das Hauptmenü schicke Bewegungen zeigt und passende Musik zu hören ist, so sind weder Übergangsanimationen, noch animierte Untermenüs vorhanden. Dadurch sackt der Gesamteindruck deutlich nach unten, was nicht zuletzt am immer wieder bemängelten 4:3-Format des Menüs liegt.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Aufgrund des etwas krummen Bildformates von 2,20:1 (laut IMDB in 2,35:1 produziert) sind oben und unten dünne Balken zu sehen, die zunächst etwas befremdlich wirken. Die Bildqualität knüpft im Großen und Ganzen an die V.I.P.-Edition der RC1 an und liefert einen ordentlichen Eindruck ab.

In den ersten Minuten bekommt der Zuschauer bereits einen groben Überblick über die Qualität. So sind hin und wieder kleinere Defekte in Form von weißen Kratzern zu sehen. Das Schärfeniveau ist durchwachsen. Während gelegentlich durchaus detaillierte Bilder zu sehen sind, überwiegt jedoch ein nur angenehmer Schärfeeindruck, der vor allem in der Detailzeichnung begrenzt ist und oft einen weichen Look hinterlässt.

Kontrasttechnisch wird hingegen solidere Leistung gezeigt und so sind Tagszenen angenehm hell und Nachtszenen, nicht zuletzt dank eines nahezu idealen Schwarzwertes, realistisch dunkel. Die Farbgebung ist natürlich und zeigt Las Vegas so wie es sein soll, mit zum Teil bunten und satten Farben, aber auch mit weniger spektakulären Farbtönen.

Rauschen ist ebenfalls ein Thema, denn den ganzen Film über ist ein sehr dezenter Schleier zu erkennen, der aber zu keinem Zeitpunkt wirklich störend ins Gewicht fällt.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Zwar stammt "Showgirls" aus der Anfangszeit der Dolby Digital 5.1-Ära, doch etwas mehr hätten wir uns doch erwartet. Die deutsche Tonspur klingt im Gegensatz zum Original eine Spur belegter und dumpfer und die Surroundkanäle werden nur sehr spärlich benutzt.

Sicherlich ist "Showgirls" kein Film, von dem man erwartet, dass ständig Effekte aus den Surrounds zu hören sind, doch etwas mehr Umgebungsgeräusche hätten wir uns doch gewünscht. Zwar werden vor allem bei den Shows die Rear-Lautsprecher dezent genutzt, doch wirklich überzeugend geschieht das nicht. Die Musikwiedergabe ist gut, auch wenn der Ton insgesamt einfach zu frontlastig ist.

Das Original klingt da eine Spur feiner als die deutsche Synchronisation. Letztlich muss man sich aber auch vor Augen halten, dass der Film nicht gerade ein Garant für Mehrkanalton darstellt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Showgirls" ist ein Film, der das Publikum spaltet, wie es sonst nur wenige andere Filme schaffen. Die einen hassen ihn, halten ihn für den größten "Mist", für die anderen ist er ein verkannter Kultfilm.

Nachdem die amerikanische DVD nun seit ca. eineinhalb Jahren erhältlich ist, bekommt nun auch der deutsche Markt eine Special Edition. Diese ist zwar von der Aufmachung bei weitem nicht so spektakulär, allerdings ist sie inhaltlich nahezu ebenbütig, was vor allem den Extras zu verdanken ist. Noch besser wäre es allerdings gewesen, wenn Ufa den Videokommentar und den Trivia Track der RC1 übernommen hätte.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Showgirls V.I.P. Edition

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de