Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  122 Leser online

 
     

Bruce Allmächtig

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 09.12.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.12.2003
   
Deutscher Titel: Bruce Allmächtig
Originaltitel: Bruce Almighty
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Komödie
   
Regie:  Tom Shadyac
Darsteller:  Jim Carrey , Jennifer Aniston , Morgan Freeman , Philip Baker Hall , Catherine Bell , Steven Carell
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch, Hebräisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Ja, Kapitelindex
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 20
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Bruce Nolan ist Fernsehreporter und mit seinem Leben ständig unzufrieden - und das, obwohl er eigentlich einen recht guten Job und eine wunderschöne Freundin hat. Am Ende eines völlig verkorksten Tages lässt Bruce seiner Wut so richtig freien Lauf und gibt Gott die Schuld an allem. Gott hört zu und antwortet: Wenn Bruce meint, er könne den Job besser machen, dann soll er es ruhig mal probieren. Und so wird er für eine Woche allmächtig. Allerdings nutzt Bruce seine neu gewonnen Kräfte nicht gerade im Sinne des Erfinders und bemerkt schon bald, dass der Job als Herrscher über das Universum manchmal auch so seine Probleme mit sich bringt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extraausstattung von "Bruce Allmächtig" ist leider, wie bei der RC1 schon, extrem enttäuschend ausgefallen, so dass man sich mit einigen Kleinigkeiten zufrieden geben muss. Wieso der Film nur so wenig Bonusmaterial spendiert bekommen hat ist fraglich, doch das inkludierte Material ist innerhalb weniger Minuten abgehakt.

So befindet sich z.B. ein Audiokommentar vom Regisseur Tom Shadyac auf der DVD. Außerdem befinden sich gut sechseinhalb Minuten an Outtakes unter den Extras, in denen vor allem Jim Carrey immer wieder die Konzentration verlor. Das sicherlich umfassenste Extra sind die ca. 30 Minuten an Deleted Scenes, die auf Wunsch vom Regisseur kommentiert werden. Es ist ungewöhnlich so viele geschnittene Szenen präsentiert zu bekommen, so dass dieses Feature lobenswert erscheint. Das letzte Extrafeature trägt den namen "Jim Carrey in göttlicher Mission" und hat eine Spielzeit von knapp sechs Minuten. Es ist eine Mischung zwischen Interview und Outtakes. Tom Shadyac zeigt drei Beispiele, wie kreativ Jim Carrey während seiner Arbeit sein kann.

Mehr hat die DVD leider nicht zu bieten. So fehlen ein Making Of und andere Dokus, die man hätte spendieren können. Es bleibt ein eher schwacher Eindruck, der sich in der Gesamtnote auch wiederspiegelt.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Auch das Menü gehört leider nicht zu den besseren Vertretern seiner Art. Zwar gibt es ein Intro, das ins animierte Hauptmenü führt, doch wirkt dieses dann sehr einfallslos und auch nicht besonders chick. Das Schriftbild wirkt billig und die Animationen belaufen sich nur auf Filmausschnitte, ebenso wie die Übergänge zu den nicht-animierten Untermenüs. Zwar spielt noch eine recht witzige Musik im Hintergrund, insgesamt wirkt das Ergebnis aber zu einfallslos und unprofessionell.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

"Bruce Allmächtig" lief 2003 in den Kinos, so erstaunlicher ist es, dass der Bildtransfer leider nicht das Niveau erreicht, das er eigentlich hätte erreichen müssen. Bei einem neuen Film sollte man ja fast davon ausgehen können, dass die gebotene Qualität zumindest gut sein wird. Anders bei dieser DVD, die mehrere Auffälligkeiten zeigt, die unserer Meinung nach nicht hätten vorhanden sein müssen.

Als besonders auffällig, vor allem in der ersten Szene, erweist sich der deutliche Gelb-Grünstich in der Farbgebung. Insgesamt wirken die Farben den ganzen Film über zu gelblich und zu blass - von kräftigen, leuchtenden Tönen keine Spur. Ebenfalls auffallend ist der Kontrast, der leider ein recht geringes Niveau hat und zu schwach wirkt. Er bringt außerdem helle Flächen immer wieder zum Überstrahlen, was ebenfalls negativ auffällt.

Die Bildschärfe bewegt sich meist auf nur befriedigendem Niveau, so dass feine Details meist kaum zu erkennen sind. Immer wieder ist leichtes Rauschen zu erkennen, das aber nicht unbedingt stört und die Kompression ist leider auch nicht immer unauffällig, so dass gelegentlich eine leichte Unruhe im Bild zu bemerken ist. Insgesamt ist die gebotene Qualität enttäuschend, wenn man bedenkt, dass es sich bei dem Film um eine 2003er Produktion handelt.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Tontechnisch bietet "Bruce Allmächtig" eher seichte Kost, was aber aufgrund des Genres schon zu erwarten war. Man kann sich also schon im Vornherein auf einen unspektakulären Ton einstellen, der nur ab und zu Besonderheiten zu bieten hat.

Meist spielt sich das Geschehen in der Front ab, die eine gute Dynamik zu bieten hat. Dialoge werden gut verständlich im Center-Speaker wiedergegeben. Der Soundtrack, der durchweg Titel besitzt, die etwas mit Gott zu tun haben, geht oft ein Stück über die Front hinaus, doch kann man nicht sagen, dass die Rear-Lautsprecher oft genutzt werden.

Ab und zu ensteht dann aber doch ein räumlicher Eindruck, z.B. dann, wenn Bruce Nolan die Gebete in seinem Kopf hört. Diese sind dann sehr dynamisch und räumlich abgemischt. Des weiteren werden noch einige Umgebungsgeräusche wiedergegeben, aber ansonsten ist der Ton eher verhalten. Insgesamt aber eine durchaus zufriedenstellende Vorstellung.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Nach knapp sechs Monaten ist "Bruce Allmächtig" nun auf DVD erschienen, doch hat sich das Warten leider kaum gelohnt, denn die technische Umsetzung ist höchstens durchschnittlich und die insgesamt wenigen Extras enttäuschen. Zwar sind viele Deleted Scenes enthalten, doch ist das für eine gute DVD einfach zu wenig. Die technische Umsetzung ist, wieso auch immer, eher schwach, zumindest für einen so neuen Film. Das Bild zeigt diverse Auffälligkeiten und der Ton ist unspektakulär ausgefallen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Die Todeskralle schlägt wieder zu

(RC 2 )
 

Evan Allmächtig

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de