Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  108 Leser online

 
     

Pootie Tang

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.01.2003
Verleihfenster: 12.09.2002
Im Handel ab: 23.01.2002
   
Deutscher Titel: Pootie Tang
Originaltitel: Pootie Tang
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Louis C.K.
Darsteller:  Lance Crouther , Wanda Sykes , Chris Rock , Jennifer Coolidge , Robert Vaughn
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Englisch (auch für Hörgeschädigte), Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Hebräisch, Holländisch, Isländisch, Kroatisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowenisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 8
Laufzeit: 78 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Pootie Tang ist cool. Frauen können ihm nicht widerstehen, das Böse hat gegen ihn keine Chance.

Als der Held der Nation jedoch der Firma Lecter Corp in die Quere kommt, gibt es für Pootie ein böses Erwachen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bei den Extras hat es Paramount geschafft, mehr zu bieten, als auf der amerikanischen DVD vorhanden war. Dafür ist aber ein anderes Extra nicht vorhanden. Alles klar? Während die RC1 DVD den Musik-Clip zum Film enthält, gibt es auf der deutschen (?) DVD immerhin den Trailer, den es laut unseren Informationen auf der amerikanischen Scheibe nicht gibt.

Ende Gelände.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Menü ist mal wieder leider nur eine Standgrafik.

Die allgemeine Aufmachung ist bunt und kantig und erinnert ein wenig an böse Designideen aus den 80er Jahren.

Da es im Menü nicht viel auszuwählen gibt, lässt sich die Umsetzung akzeptieren. Besonders viel Mühe hat sich Paramount aber nicht gegeben - es gibt noch nicht einmal ein deutsches Menü.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bild fällt gleich zu Anfang negativ auf. Es zeigen sich nämlich so einige kleinere Verschmutzungen. Da diese schwarz sind, war offenbar schon das Master ein wenige verschmutzt.

Die Schärfe ist brauchbar gut, erreicht aber für einen so neuen Film keinen Wert, den man erwarten könnte.

Das Rauschen hält sich in Grenzen, allerdings sorgt ein eingesetzter Rauschfilter dafür, dass das Bild ein wenig von seiner Detailzeichnung verliert.

Bei der Datenrate hat Paramount aus dem Vollen geschöpft. So peakt die Datenrate zeitweilig fast bei 10 MBit, bei der hohen Anzahl an Untertiteln bleibt allerdings für das Bild nicht die volle Bandbreite übrig.

Insgesamt ein noch gutes Bild, das aber eindeutige Schwächen vorzuweisen hat.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

"Pootie Tang" ist ein Film, der vor allem von der Musik lebt. Diese ist, wie sollte es anders sein, sehr schwarz geraten und so gibt es die meiste Zeit HipHop zu hören.

In der Club-Szene (Kapitel 5, ca. 29 Minuten ab Filmstart) gibt der Ton dann auch so richtig Gas und schafft es mit seinem brachialen Tiefbass, gewiss so manche Anlage in die Knie zu zwingen.

Da es "Pootie Tang" nur mit englischer Originalfassung zu hören gibt, gibt es auch an der Synchronisation logischerweise nichts auszusetzen.

Ein gelungener Soundtrack ohne große Schwächen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Fast scheint es, als ob Paramount "Pootie Tang" erst gar nicht für den deutschen Markt vorgesehen hatte.

Der fehlende deutsche Ton (sofern es überhaupt eine Synchronisation gibt), die fehlenden deutschen Untertitel und das fehlende FSK-Logo auf der DVD lassen eigentlich nur diesen Schluß zu. Lediglich das Cover enthält eine deutsche Beschreibung.

Wer der englischen Sprache nicht sehr gut mächtig ist, bekommt rein gar nichts mit. Vom Schwierigkeitsgrad her kommt "Pootie Tang" locker an "From Dusk Till Dawn" heran, wenngleich es diesmal nicht der texanische Akzent ist, der dem Zuhörer einiges abverlangt. Selbst Zuhörer mit Ebonics-Diplom dürften so manches Mal die immerhin vorhandenen englischen Untertitel einschalten.

Die technische Seite der DVD ist sicherlich gelungen, bei den Extras und bei der Aufmachung sieht es aber eher mau aus.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

"Pootie Tang" ist ein Film, den man entweder total abgefahren oder komplett doof findet.

So sehr ich mir auch Mühe gegeben habe, lachen konnte ich bei der Vorstellung von MTV und Chris Rock nicht.

Sollte der Titel nur auf einer Party unter der Einnahme von Rauschmitteln funktionieren, so habe ich die Chance wohl verpasst. Und nachdem ich weiss, wie der Film nüchtern wirkt, habe ich auch gar keine Lust mehr, ihn auf einer Party anzuschauen.

Yo! Don´t ya check dis here out! What ´chew trippin foo´...

 

Wertung:

(mangelhaft - ausreichend)

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de