Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  105 Leser online

 
     

Phil Collins - Finally...

The First Farewell Tour

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.11.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 01.11.2004
   
Deutscher Titel: Phil Collins - Finally... The First Farewell Tour
Originaltitel: Phil Collins - Finally... The First Farewell Tour
Land / Jahr: F 2004
Genre: Konzert
   
Regie:  Hamish Hamilton
Darsteller:  Phil Collins
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Musik (DTS 5.1), Musik (Dolby Digital 5.1), Musik (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Feranzösisch, Holländisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 12-seitig mit Vorwort von Phil Collins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 26
Laufzeit: 135 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Warner Music Vision
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

DVD 1
Drums, Drums & More Drums
Something Happened On The Way To Heaven
Against All Odds
Don´t Lose My Number
You´ll Be In My Heart
One More Night
Can´t Stop Lovin´ You
Hang In Long Enough
True Colours
Come With Me
Groovy Kind Of Love
I Missed Again
Another Day In Paradise
No Way Out
Separate Lives

DVD 2
In The Air Tonight
Dance Into The Light
You Can´t Hurry Love
Two Hearts
Wear My Hat
Easy Lover
Sussudio
It´s Not Too Late
Take Me Home

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wirft man nur einen kurzen Blick auf das Rückcover, kommt einem das Bonusmaterial nicht gerade wahnsinnig reichhaltig vor. Doch die Auswahl an Extras ist letztlich durchaus groß und abwechslungsreich. Zu fast jedem beim Konzert präsentierten Song finden sich auf den DVDs die original Musikvideos. Lediglich zu "Come With Me" gibt es keines. Bei anderen Bands (z.B. Queen) füllen solche Videos allein schon eine eigene DVD-Collection - hier bekommt man sie als Bonus obendrauf. Phil Collins´ "Live Aid"-Auftritt aus Philadelphia gibt es ebenfalls auf dieser DVD zu sehen. Bei dieser wohl berühmtesten Charity-Veranstaltung präsentierte ein sichtlich jüngerer Phil Collins seinen Hit "Against All Odds". Knapp 23 Minuten dauert ein Mitschnitt eines Jazz-Festivals in Kanada aus dem Jahr 1998, bei dem Phil Collins mit sechs der besten Jazzspieler weltweit einen Gig abgeliefert hat. Zu finden ist dieser Mitschnitt unter dem Punkt "Wildcard" bei der Menütafel zum Song "Separate Lives" auf DVD 1.

Die zweite DVD bietet neben dem zweiten Teil des Konzerts die bereits erwähnten Musikvideos sowie den Rest der Zusatzausstattung. Zu "In The Air Tonight" findet der Käufer neben dem Musikvideo auch noch einen Mitschnitt des Phil Collins-Auftritts bei der Amnesty International-Veranstaltung "The Secret Policeman´s Ball". Der Menüpunkt "Phil´s World" bietet anschließend die Auswahl zwischen "A Bit Of A Parking Problem" und "Finally... The First Documentary". Bei ersterem handelt es sich um eine rund 18-minütige Veräppelung der "Phil Collins Tour"-Crew durch den Chef persönlich. Als "Superintendent Walter Strange" verkleidet, schleicht der Star durch den Backstage Bereich seines Konzerts und befragt zahlreiche Crew-Mitglieder, wer denn für das Parken der Tour-Trucks verantwortlich sei, das die Nachbarschaft verärgere. Einfach nur köstlich... wobei nicht jeder der Mitarbeiter auf den Streich hineinfällt, sondern das Spiel auch durchaus mitspielt und dabei den Chef selbst auf die Schaufel nimmt. Wie die nachfolgende Dokumentation liegt auch das erste Filmchen anamorph abgetastet vor. Gut 30 Minuten läuft die bereits angesprochene Dokumentation und liefert dabei einen recht globalen Blick hinter die Kulissen der Tour. Die Band wird näher vorgestellt, es gibt Einblicke in die Vorbereitung und zahlreiche kurze Interviews mit der Crew und auch Phil Collins. Abschließend bietet diese Menü-Rubrik noch eine Fotogalerie mit Impressionen von der Tour.

Vier Songs ("Drums Intro", "True Colors", "Wear My Hat", "Easy Lover") lassen sich während der Konzertwiedergabe aus verschiedenen Blickwinkeln ansehen.

Als besonderes Extra wurde ein wieder entdecktes TV-Special auf die DVD gepackt. Dieses trägt den Titel "Seriously Phil" und wurde von Phil Collins und seinem Haupt-Musikvideo-Regisseur gestaltet und produziert. US-Komiker wie Weird Al´ Yankovic und John Candy sind ebenso in Gastrollen zu sehen wie Bruce Willis, John Travolta und Don Johnson. Inhaltlich handelt sich um eine 47-minütige Comedy-Show, in der es darum geht, dass ein TV-Manager und seine drei Lakaien dringend eine neue Show benötigen - und diese soll von Phil Collins moderiert werden, nachdem die Manager das geile Stöhnen ihres Chefs ob einer Fußmassage mit freudiger Zustimmung zu ihrer Phil Collins-Idee missverstanden haben. Nach und nach werden verschiedene Formate ausprobiert bis man am Ende doch zum Ergebnis kommt, dass ein simpler Konzertmitschnitt eigentlich das ideale Format für Phil Collins sei. Für Freunde des subtilen Humors ist dieses Special ein Muss.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Bevor man in das eigentliche Hauptmenü gelangt, trifft man zuerst die Sprach- und anschließend die Tonformatwahl. Bei der Gestaltung des Menüs haben die Macher weitgehend auf gestalterischen Schnickschnack verzichtet - den Hintergrund des Menüs bildet schlichtes Schwarz. Darüber liegen in weißer Schrift die einzelnen Menüoptionen. In der Mitte des Hauptmenüs finden sich die animierten Elemente des Menüs in Form von Polaroid-Bildern, in die bewegte Bilder von Phil Collins gelegt worden sind. Ebenfalls animiert und - wie das Hauptmenü - mit Ton unterlegt, sind die Übergänge zwischen den Menüs geworden.

Die Untermenüs liegen anschließend nur mehr in Stanbild-Form vor. Auch die Musikuntermalung fehlt. Insgesamt wäre beim Menü sicher mehr drin gewesen, allzu grauslich ist es aber sicher auch nicht. Die anamorphe Abtastung wird erfreut zur Kenntnis genommen und positiv vermerkt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Musik-DVDs bieten ja in letzter Zeit oft nur eher bescheidene Bildqualität. Auch diese DVD ist nicht vollends ohne Tadel - das müssen wir offen zugeben, die technische Qualität liegt aber dennoch (deutlich) über dem zurzeit herrschenden - sicher eher suboptimalen - Schnitt. So leistet sich zum Beispiel die Kompression eher wenige Mängel. Die Bilddatenrate liegt auch auf ausreichend hohem Niveau. Angemerkt werden muss aber, dass bei jenen Liedern, die optional verschiedene Blickwinkel anbieten, die Qualität ein wenig absackt. Vor allem sind in jenen Szenen verstärkt Treppchenartefakte festzustellen, als untrügliches Zeichen, dass der Platz an diesen Stellen eng wird. Treppchenartefakte treten in weniger starker Form auch an anderen Stellen auf.

Ein anderes, ungern gesehenes, Problem bei manch anderen Musik-DVDs - ein schlechter Schwarzwert - ist hier nicht vorhanden. Stets liefert der Transfer knackige Bilder mit prächtigem Schwarzwert. Auch ansonsten findet der Kontrast immer die richtigen Werte und bildet das Konzert sehr gut ab.

Die Bildschärfe bewegt sich auf weitgehend gutem Level. Doch ganz fehlerfrei ist das Schärfeverhalten nicht. Eine gewisse Weichheit ist dem Transfer nicht abzusprechen. Dafür sehen Nahaufnahmen zumeist richtig gut aus. Hier ist die Detailzeichnung regelmäßig sehr schön - jedes einzelne Barthaar von Phil Collins ist sichtbar.

Stets kräftig und satt erscheinen die Farben, die generell gekennzeichnet sind von die Bühne bestrahlenden Scheinwerfern, die jeweils ein bestimmtes Farbschema in kräftigen Tönen zaubern. Gesichter - sofern sie nicht gerade dem direkten Einstrahl der farbigen Leuchten unterworfen sind - wirken oft natürlich, tendieren aber stellenweise doch ins Rötlich-Pinkfarbene.

Ein weiterer Pluspunkt des Bildes ist das Rauschverhalten. Der Transfer ist relativ klar und weist so gut wie kein Rauschen auf.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der beim Bild festzustellende Trend der überdurchschnittlichen Qualität setzt sich beim Ton fort und wird sogar noch verstärkt. Die DVD aus dem Hause Warner Vision Music liefert jedenfalls eine der besten Konzertmischungen der letzten Zeit, wenn nicht überhaupt eine der besten Live-DVDs, die bislang erschienen sind. Der Soundtrack versteht es perfekt, Konzert-Atmosphäre aufkommen zu lassen und den Zuhörer richtiggehend in die Mitte des Publikums zu versetzen, wo man quasi erste Reihe fußfrei das Konzert genießen kann. Die Rücklautsprecher werden ständig angesprochen und befinden sich so konsequent im Einsatz. Neben dem grölenden Publikum finden sich auch viele Elemente der Musik auf den hinteren Kanälen - ganz so, wie es sich für eine gelungene Live-DVD gehört. Die Abmischung der Spur ist sehr nuanciert, dynamisch und auch druckvoll erfolgt.

Den kräftigen Basskanal kann man vor allem beim Drums-Intro wahrnehmen, wenn Phil Collins und sein Drummer das Publikum durch heftige Schlagzeugeinlagen zum Kochen bringen. Hier kann man deutlich erkennen, dass der Bass perfekt abgemischt worden ist, da er weder zu schwach, noch zu wummernd daherkommt, sondern schlicht und einfach nur gut klingt. Bei der Dolby-Spur kommt uns der Bass subjektiv betrachtet eine Spur kräftiger vor.

Ansonsten halten sich die Unterscheide zwischen den beiden Tonspuren eher in Grenzen. Die ebenfalls angebotene Stereo-Spur kann man getrost links liegen lassen - für Heimkino-Besitzer mit 5.1-Anlage ist sie naturgemäß gänzlich uninteressant.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Patrick Bateman aus "American Psycho" hätte an dieser DVD wohl seine helle Freude. Dies soll freilich nicht bedeuten, dass nur Irre Spaß an dieser DVD haben können. Vielmehr stellt die hier vorliegende Collection ein mehr oder weniger vollständiges Kompendium des musikalischen Oeuvres von Phil Collins dar. Nun, vielleicht mag das auch eine Übertreibung unsererseits sein, die DVD bietet aber zumindest die bekanntesten und wichtigsten Werke von Phil Collins - sowohl in ihrer originalen Form als Videos, als auch im Rahmen eines Live-Konzerts aus dem Jahr 2004. Nie war der im Grunde abgedroschene Stehsatz "Jeder Song ein Hit" passender als bei dieser DVD. Von "Against All Odds" über "In The Air Tonight" bis hin zu "You´ll Be In My Heart" werden praktisch sämtliche bekannten Hits vom Meister angespielt. Das Bonusmaterial fällt zahlreich und inhaltlich exzellent aus. Dass der Ton auch noch der beste einer Live-DVD seit langem ist, fällt dabei schon fast nicht mehr ins Gewicht - diese DVD muss jeder Musik-Fan zuhause stehen haben.

Der Zusatz "The First Farewell Tour" deutet schon darauf hin, dass diese DVD wohl keinesfalls als endgültiger Abschied von Phil Collins zu verstehen ist. Dass Abschiedstourneen schon einmal jahrelang dauern können, haben ja zum Beispiel die Rolling Stones bewiesen, denen böse Zungen nachsagen könnten, sie befänden sich seit 30 Jahren auf Abschiedstour.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

50 erste Dates

(RC 2 )
 

Auf den ersten Blick

(RC 2 )
 

Cat Stevens - Majikat

(RC 2 )
 

Cher - The Farewell Tour

(RC 2 )
 

Eagles - Farewell I Tour

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de