Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  91 Leser online

 
     

Das fünfte Element

Remastered Deluxe Edition

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 09.09.2001
Im Handel ab: 03.09.2001
   
Deutscher Titel: Das fünfte Element
Originaltitel: The Fifth Element
Land / Jahr: USA 1997
   
Regie:  Luc Besson
Darsteller:  Bruce Willis , Milla Jovovich , Gary Oldman , Ian Holm , Chris Tucker
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1 EX und DTS 6.1 ES
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 30
Laufzeit: 121 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: BMG Video
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Im New York des 23. Jahrhunderts staunt Korben Dallas nicht schlecht, als ihm aus heiterem Himmel ein wunderschönes Mädchen direkt in sein fliegendes Taxi fällt. Obwohl er die Sprache der jungen Frau namens Leeloo nicht versteht, rettet er sie vor den anrückenden Cops. Zu diesem Zeitpunkt kann Dallas noch nicht ahnen, daß es sich bei seinem Fahrgast um den Schlüssel zum berühmt-berüchtigten "fünften Element" handelt, der allein die Welt vor dem diabolischen Zorg und damit ihrem sicheren Untergang bewahren kann. (Christian Auth)

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Warum kleckern, wenn man auch gleich klotzen kann? Dachten sich zumindest BMG und Herr Friedrichs von der DVDFabrik und spendierten dem Film gleich eine separate Bonus-DVD im DVD9 Format. Hier befinden sich dann auch gleich drei fette Making Of Dokumentationen, Blicke hinter die Kulissen, ein ausführliches Extra in Form eines Berichts über die Weltpremiere in Cannes, Infos über die Vermarktung in Form von Teasern, Trailern und TV-Spots, Cast & Crew Infos, Interviews mit den Hauptdarstellern und dem Regisseur, Produktionsnotizen und einen üppigen DVD ROM Bereich. Ohne Zweifel, auch wenn leider kein Regiekommentar dabei ist - das ist einfach ein extrem gelungenes Bonus-Paket. Achja, einige Extras sind entweder in englischer oder französischer Sprache, dafür aber deutsch untertitelt.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

BMG hat alles getan, um diese Ausgabe von "Das fünfte Element" wirklich toll aussehen zu lassen. Das fängt bereits beim Menü an, das durchgängig voller Animationen und kleinen optischen Effekten ist. Dazu gehört auch eine animierte Kapitelauswahl. Leider wurde dabei ein wenig die Bedienbarkeit vergessen, denn hier liegt das größte Manko dieser Scheibe. In diesem Wust aus Bildern und Überblendungen verliert man leider sehr schnell den Auswahlzeiger aus den Augen.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Ja, und hier sind wir nun an dem Punkt angelangt, wo sich die Experten streiten dürfen. Denn was steht da auf der Scheibe? "Remastered Deluxe Edition". Heißt das, dass es sich um einen komplett neuen Transfer handelt? Nun, neuen Transfer hin oder her - anscheinend hat BMG auch bei dieser Neuauflage das gleiche Ausgangsmaster, also den gleichen Film, benutzt. So zeigt sich gleich zu Anfang, dass das Bild nicht frei von Störungen in Form von Kratzern ist, ausfressende Kanten der Titel deuten auf einen verstärkten Rauschfiltereinsatz hin. Zwar erreicht der Rauschfilter nicht die üblen Ausmaße der vorangegangenen Auflage, in denen Bildteile regelrecht "schwammen", aber von diskretem Einsatz kann hier nicht die Rede sein. Die Schärfe kann dann dennoch überzeugen, wenngleich sich hier der Verdacht aufdrängt, dass digital nachgeschärft wurde. Etwas merkwürdig stimmt auch die Tatsache, dass bei Weltraumaufnahmen die Sterne extrem zu flimmern scheinen und einige Himmelskörper zeitweise komplett für ein Bild verschwinden. Zusätzlich auftretende Treppeneffekte weisen auf Bildformatsänderungen im digitalen Bereich hin. Insgesamt erreicht diese Neuauflage eine wesentlich bessere Bildqualität als die alte Auflage - wer jedoch die RC1 von Columbia kennt, wird zu recht ärgern. Wer sich fragt, warum die Scheibe die gleiche Bewertung wie vor knapp drei Jahren bekommt, der sei darauf hingewiesen, dass sich die Technik weiter entwickelt hat. Im Vergleich zu anderen Titeln ist einfach zu wenig Substanz da. Gerade bei einem Film von 1997 ist mehr drin - wie Columbia beweist.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Wie schon bei "Hannibal" hat BMG auch bei dieser Scheibe gemogelt. Denn es ist nicht DTS Discrete 6.1 ES dabei - lediglich ein matrixcodierter 6.1 Mix, also DTS 6.1 ES, liegt hier vor. Ob man sich nun einbildet, den Unterschied zu hören, darüber kann man streiten. Nicht streiten kann man über die Vorzüge des neuen Tons, die eindeutig vorhanden sind. Gerade die Dynamik ist wirklich exzellent. In der Szene, wo Zorg zum ersten Mal seine neue Waffe vorführt, springt die Lautstärke um mindestens 3-4 dB und verlangt so dem Verstärker einiges ab. Auch der Subwoofer kommt nicht zu kurz, die bidirektionalen Effekte machen zusätzlichen Spaß. Auch hier muß gesagt werden, dass der DTS Track als nette Spielerei betrachtet werden darf. Einen wirklichen Unterschied zwischen den Formaten können wir nämlich auch hier nicht ausmachen, außer dass DTS, systembedingt, einfach lauter klingt. Genau so gut kann man aber auch Dolby Digital hören und das Rädchen am Verstärker ein wenig im Uhrzeigersinn drehen.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Wer "Das fünfte Element" noch nicht besitzt, der ist sicher mit dieser Ausgabe bestens bedient. Wer jedoch die alte Auflage besitzt, wird, zumindest im Bereich Bild, unzufrieden sein. Hier wurde einfach zu wenig getan - da helfen auch tonnenweise Bonusmaterial nicht, über diesen Sachbestand hinweg zu sehen. Tonmäßig und in Punkto Umfang gibt es hingegen unsere uneingeschränkte Kaufempfehlung.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Luc Bessons poppiges Sci-Fi-Abenteuer hebt sich wohltuend aus der Masse üblicher Weltraumklischees ab und kann mit einer interessanten Story, witzigen Ideen, skurilen Charakteren und guten Effekten überzeugen. Das DVD-Set kann auch überzeugen und wartet mit überarbeitetem, aber nicht optimalem Bild, sattem Surroundton und üppigem Bonusmaterial auf. Eine nette Dreingabe für Filmfreaks mit Spieltrie[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 09/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

12 Monkeys

(RC 2 )
 

Das Fünfte Element

(RC 2 )
 

Der Schakal

(RC 2 )
 

Fargo - Remastered

(RC 2 )
 

The Fifth Element

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de