Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  108 Leser online

 
     

Kiss in Vegas

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 03.06.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 06.05.2002
   
Deutscher Titel: Kiss in Vegas
Originaltitel: Kiss in Vegas
Land / Jahr: USA 1999
   
Regie:  diverse
Darsteller:  Gene Simmons , Paul Stanley , Ace Frehley , Peter Criss
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Englisch Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0 Stereo
Untertitel: keine
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 5
Laufzeit: 103 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Black Hill Pictures GmbH
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Trackliste Live-Mitschnitt:

1. Shout It Out Loud
2. Love Gun
3. God Of Thunder
4. Rock´n´Roll All Night

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Dedizierte Extras werden hier nicht aufgeführt, denn diese DVD besteht eigentlich aus zwei getrennten Teilen. Da wäre zum einen der Konzertmitschnitt (4 Songs) in Las Vegas aus dem Jahre 99, zum anderen diverse „Kurzdokumentationen“. Diese stammen aus unterschiedlichen Jahren und haben somit auch unterschiedliche Bildqualitäten. So handelt es u.a. bei „Ace Frehley at Rock Walk“ um ein „Homevideo“. Auch das Interview "Alive 3" ist lediglich ein Camcordermitschnitt.
Hinzu kommt, das ein Großteil der „Footages“ bereits auf der Code 0 DVD „Kiss – Unauthorised“ erhältlich sind. Und wie der Name bereits sagt, wurden diese Aufnahmen NICHT von der Band zur Veröffentlichung freigegeben. Somit stellt sich die Frage, welche Daseinsberechtigung "Kiss in Vegas" eigentlich hat. Die wirklichen Kiss Fans haben dieses Material eh schon im Schrank stehen und benötigen diese Neuzusammenstellung nicht.
Aber auch der Livemitschnitt reißt einen nicht wirklich vom Hocker. Zwar kann über das Menü die Option „Splittscreen“ angewählt werden, was einen dann erwartet ist enttäuschend. In einem "Portal" laufen 4 verschiedene Kameraperspektiven gleichzeitig. Wer jetzt aber hofft diese einzeln anwählen zu können (Stichwort: „Multiangle“ ) wird bitterlichst anfangen zu weinen. Denn außer den 4 zeitgleich ablaufenden Kameraperspektiven passiert nichts. Der Splitscreenmodus ist daher absolut unnötig. Da können wir nur die "Pfuikelle" ziehen...

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Menü ist zwar animiert, wirkt aber trotzdem, als gehöre es zu einer Bootleg-DVD. Irgendwie billig und langweilig. Mehr fällt uns hierzu wirklich nicht ein.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft)
     
Bildtest:

Die Bildqualität schwankt. Ist der Konzertmitschnitt noch einigermaßen erträglich, so kommen die „Kiss Footage“ Beiträge meist nicht über mittelmäsiges VHS-Niveau hinaus. Wie auch, wenn irgendwelche Fans, Kiss bei Autogrammstunden mit ihren NTSC-Camcordern filmen. Dass es sich hierbei nicht um „offizielles“ Material handelt braucht nicht noch einmal erwähnt werden.

     
Wertung:
   (mangelhaft - ausreichend)
   
Tontest:

Was die Tontechniker von Black Hill Pictures hier abgeliefert haben, ist entsetzlich. Jeder der nur ein bißchen Ahnung von der Materie eines Live-Mixes hat, wird sich hierbei büschelweise die Haare ausreißen. Nicht nur, das die „Bassdrum“ des Schlagzeugs nach Waschmitteltrommel klingt, nein auch der „Bass“ von Gene Simmons sollte eher in „Mittenwummernde Wandergitarre“ umbenannt werden. Zu guter letzt wurde die „Hihat“ im 5.1 Mix auf drei Lautsprecher verteilt. Im Straßenverkehr würde man so etwas als „grob fahrlässig“ bezeichnen. Hier ist Hopfen und Malz verloren und auch die zusätzliche Stereospur bringt keine wesentliche Besserung. Also auch hier...

   
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Von dieser DVD können wir wirklich nur abraten. Der Grossteil des Materials ist von schauriger Qualität und wurde zu dem schon auf einer anderen DVD veröffentlicht. Einen Mehrwert würde diese DVD bringen, wenn für die Interviews deutsche Untertitel vorhanden wären. Aber auch diese sucht man vergebens. Die Tonqualität des Konzertmitschnittes entspricht auch nicht dem, was wir von einer Live-DVD aus dem Jahr 2002 erwarten. Alles in allem ist „Kiss in Vegas“ ein sehr trauriges Stück DVD Geschichte. Sie ruhe in Frieden...

       
 
Wertung:
  (mangelhaft)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Denn zum Küssen sind sie da

(RC 2 )
 

Der letzte Kuss

(RC 2 )
 

Die Flintstones in Viva Rock Vegas

(RC 2 )
 

Fear And Loathing In Las Vegas

(RC 2 )
 

French Kiss

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de