Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  120 Leser online

 
     

Alle lieben Lucy

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 13.02.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 02.02.2004
   
Deutscher Titel: Alle lieben Lucy
Originaltitel: I´m with Lucy
Land / Jahr: USA/F 2002
Genre: Komödie
   
Regie:  Jon Sherman
Darsteller:  Moncia Potter , John Hannah , Gael Garcia Bernal , Henry Thomas , David Boreanaz , Anthony LaPaglia
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Unbekannt, da Pressemuster
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 87 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nachdem Lucy von ihrem Freund auf ziemlich peinliche Weise abserviert wurde, versucht ihre Schwester sie wieder zu verkuppeln. Bei fünf Blind Dates lernt sie verschiedene Männer kennen, die aber alle ihre Haken und Ösen haben. Eins wird aber gleich zu Anfang klar: Einen von den Fünf wird sie heiraten. Nur welchen?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben dem deutschen Kinotrailer gibt es noch "Hinter den Kulissen", diverse Interviews und sechs Werbetrailer. Sieht man einmal von den Trailern ab, so sind alle Beiträge nur in englischer Sprache und ohne Untertitel verfügbar.

"Hinter den Kulissen" ist ein fast 14 Minuten langer Clip, der während der Dreharbeiten aufgenommen wurde. Man könnte ihn auch als "Impressionen vom Dreh" bezeichnen, da es außer dem O-Ton keinerlei Kommentar gibt.

In den insgesamt sieben Interviews, mit einer Spielzeit von etwa 17 Minuten, lassen sich die Hauptdarsteller und der Regisseur zu den verschiedensten Themen des Films aus. Dass das durchaus interessant ist, liegt unter anderem daran, dass man sich in erster Linie mit dem Film auseinandersetzt und sich nicht wie sonst üblich in Lobhudeleien über die Kollegen auslässt.

Fasst man alle Extras zusammen, so kann man ganz klar sagen, dass das zu wenig ist. Gerade einmal 31 Minuten Laufzeit, und dann noch nicht einmal ins Deutsche übersetzt sind Anno 2004 einfach zu dürftig.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Sehr gut wurde das Design des Covers bei der Menügestaltung weiter verfolgt. Beide wirken wie aus einem Guss. Angereichert wurden die Menüs zusätzlich mit Animationen, in Form von Filmszenen, und Hintergrundmusik, und auch die einzelnen Kapitelvorschauen sind animiert. Zugegebenermaßen ist das Ganze nicht sehr originell und aufwändig gemacht worden, aber es erfüllt seinen Zweck und ist durchaus funktionell gehalten. So wird der Betrachter vor keine allzu großen Probleme gestellt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Man könnte die Bildqualität in zwei Bereiche aufteilen. Zum einen wären da die ruhigen Szenen, die in Nahaufnahmen gedreht wurden. Hier gibt es ein knackig scharfes Bild mit vielen Details. Bei allen anderen Einstellungen, und insbesondere wenn es viele bewegte Bildelemente gibt, kann die Schärfe bestenfalls als mittelmäßig bezeichnet werden. In diesen Fällen gehen auch viele Details verloren, manchmal macht das Bild sogar einen verschwommenen Eindruck, und ab und zu findet man auch leichte Nachzieheffekte. Positiv kann man dem Film seine durchaus satten und kräftigen Farben und den recht guten Kontrast anrechnen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Auch wenn es sich beim Film in erster Linie um eine dialoglastige Komödie handelt, hätten wir uns eine bessere 5.1 Umsetzung gewünscht. Es gibt genug Filme, die es schon vorgemacht haben und zeigen wie es geht. Bei "Alle lieben Lucy" werden die hinteren Lautsprecher fast gar nicht genutzt. In den seltenen Fällen wo das der Fall ist, geben sie nur ganz dezent und kaum wahrnehmbar etwas Musik oder Umgebungsgeräusche wieder. Auch der Subwoofer kann sich auf eine ruhige Zeit einstellen, da er ebenfalls kaum etwas zu tun hat. Dafür kommen die Stimmen sehr klar und sauber aus dem Center und lassen lediglich etwas Volumen vermissen. Auch die Musik ertönt sehr klar und differenziert aus den Boxen.

Sicherlich gibt ein Film wie der vorliegende nicht unbedingt viel her, um unsere Surround Anlage so richtig zu fordern, aber etwas mehr Feintuning und Abstimmung hätten dem Ton auf jeden Fall nicht geschadet. Der Ton ist sicherlich nicht schlecht, aber wenn 5.1 draufsteht, dann erwarten wir auch richtigen 5.1 Ton.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

So richtig überzeugen kann "Alle lieben Lucy" eigentlich in keinem Teil unseres Tests. Dabei sind es nicht irgendwelche größeren Fehler, die uns negativ aufgestoßen sind, sondern vielmehr ist es die Summe der vielen kleinen Mängel, die dem Film eine bessere Wertung verhageln.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alle lieben Oscar

(RC 2 )
 

Vier lieben dich

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de