Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Troja

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
HD-DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

HD-DVD-Daten:

Review Datum: 17.01.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 14.12.2006
   
Deutscher Titel: Troja
Originaltitel: Troy
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Abenteuer
   
Regie:  Wolfgang Petersen
Darsteller:  Brad Pitt , Julian Glover , Brian Cox , Nathan Jones , Adoni Maropis , Jacob Smith , John Shrapnel , Brendan Gleeson , Orlando Bloom , Eric Bana
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital Plus 5.1, Dolby TrueHD 5.1, Englisch Dolby Digital Plus 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Kapitel: 44
Laufzeit: 162 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: keine FSK Freigabe, sondern
Regional Code: Code 0
Disk Typ: HD-DVD 30 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Inszeniert vom berühmten Regisseur des Sturm... Immer schon haben die Menschen Kriege geführt. Manche wollten Macht, manche Ruhm oder Ehre – andere wollten Liebe. Im alten Griechenland provoziert die Leidenschaft eines der legendärsten Liebespaare aller Zeiten jenen Krieg, der eine ganze Zivilisation in den Untergang stürzen wird: Paris, der Prinz von Troja (ORLANDO BLOOM), raubt Königin Helena (DIANE KRUGER) ihrem Mann, dem König Menelaos von Sparta (BRIAN GLEESON) – eine Beleidigung, die der König nicht hinnehmen kann. Die Sippenehre gebietet: Wenn Menelaos provoziert wird, trifft die Provokation auch seinen Bruder Agamemnon (BRIAN COX), den mächtigen König von Mykene, der alsbald die starken Stämme Griechenlands zusammenruft, um Helena seinerseits den Trojanern zu rauben und so die Ehre seines Bruders wiederherzustellen. Doch in Wahrheit schiebt Agamemnon die Familienehre nur vor – tatsächlich ist seine immense Habgier das Hauptmotiv: Er muss Troja unterwerfen, wenn er die Vorherrschaft seines bereits riesigen Reiches sichern will. In der von Mauern bewehrten Stadt regiert König Priamos (PETER O´TOOLE), verteidigt wird sie vom gewaltigen Prinz Hektor (ERIC BANA): Diese Festung hat bisher allen feindlichen Angriffen widerstanden. Ob Troja siegt oder fällt, hängt nur von einem einzigen Mann ab: Achilles (BRAD PITT) – er gilt als der größte Krieger seiner Zeit. Achilles ist arrogant, rebellisch und schier unüberwindlich – er nimmt für niemanden Partei, ihn interessiert allein sein eigener Ruhm. Weil er als Held unbedingt unsterblich werden will, entschließt er sich, für Agamemnon gegen die Tore Trojas zu stürmen – doch letztlich ist es die Liebe, die sein Schicksal besiegeln wird. Im Krieg um Ehre und Macht treffen zwei Welten aufeinander. Tausende werden dem Ruhm geopfert. Aus Liebe wird ein ganzes Volk vernichtet.

    
HD-DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Fans werden diese HD-DVD direkt ins Herz schließen, bietet sie doch sehr interessante Extras. Besonders hervorzuheben ist die so genannte "In-Movie-Experience" (IME). Das gibt es in ähnlicher Form bereits bei der DVD, nämlich den Audiokommentar. Allerdings ist bei diesem neuen Feature auch eine Bild-in-Bild Funktion dabei, die beispielsweise den Redner oder auch Storyboards oder Prävisualisierungen parallel zum Film zeigt und dokumentiert. Im oberen linken Bildbereich befindet sich zudem ein Button, der einen direkt zum nächsten IME-Punkt bringt. Ein wirklich tolles Extra, welches man gerne auch auf vielen anderen HD-DVDs sehen möchte. Damit aber noch nicht genug.

Drei weitere Making-Ofs im altbekannten Stil gibt es ebenfalls zu sehen. In insgesamt 33 Minuten bekommt man wirklich wissenswerte Informationen über die Entstehung des Films bis hin zu der Realisierung der CGI-Effekte zu Gesicht. Getarnte Werbefilme werden hier nicht gezeigt. Eher als Gag zu bezeichnen ist die "Prävisualisierung". Hier gibt es einen 3D-Rohentwurf der griechischen Schiffe zu sehen, die neben 1.000 Gummientchen daher paddeln. Ein nettes Gimmick mehr aber auch nicht. Neben dem Originaltrailer gibt es noch ein interaktives Feature namens: "Galerie der Götter". Dahinter verbirgt sich ein animierter 3-D Führer, der einen durch die griechische Mythologie begleitet. Man kann per Tastendruck auf der Fernbedienung einen von vielen Göttern anwählen und erfährt wissenswerte Details über Ihn. Allerdings nur in Textform. Die Making-Ofs liegen allesamt in 4:3 SD-Qualität vor. In allen Dokus wird zudem englisch gesprochen, deutsche Untertitel lassen sich aber hinzuschalten. Trotz einer Filmlänge von 162 Minuten, ein sehr reichhaltiges Angebot an Extras. Klasse!

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Der stolze Besitzer dieser HD-DVD bekommt auch hier ein unspektakuläres "Pop-Up-Menü" geboten, welches ausschließlich während der Filmwiedergabe hinzugeschaltet werden kann. Erstmal dran gewöhnt, ist es eine sinnvolle Steigerung der Benutzerfreundlichkeit. Ein zusätzliches, eigenständiges Menü wäre dennoch wünschenswert, abgesehen davon ist die Handhabung und Übersicht aber vorzüglich. Alles lässt sich spielend bedienen, man kann sogar im Kapitelmenü seine persönlichen Lieblingsszenen speichern. Die Kapitelwahl ist übrigens nicht animiert.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Regisseur Wolfgang Petersen und sein Team haben die Möglichkeiten der modernen Bildbearbeitung in vollen Zügen ausgenutzt und lassen "Troja" optisch alt, aber dennoch hochwertig erscheinen. Dieser Spagat klappt vorzüglich. Das Bild gibt die gezeigte Epoche sehr authentisch wieder, dennoch werden Homecineasten mit ordentlicher Bildqualität verwöhnt. Die Schärfe ist fast vollständig als überdurchschnittlich gut zu bewerten. Besonders die Rüstungen der Kämpfer zeigen messerscharf feinste Details, aber auch Aufnahmen der alten Städte lassen Hausfassaden im Detail analysieren. Der Kontrast ist zudem über jeden Zweifel erhaben, er leistet sich zu keiner Zeit schwächen. Selbst in nächtlichen Szenen geht kein Detail verloren. Bildrauschen ist stellenweise sichtbar, trägt aber mehr zum Filmlook bei, als zu stören. Die Farben sind kräftig, aber nie übersättigt. Zwar driften Farbtöne stark ins gelb-bräunliche, aber trägt dies doch zur zweckmäßigen Verfremdung bei.

Das Ausgangsmaterial war erwartungsgemäß sauber, Verschmutzungen sind nur selten zu sehen. Die VC-1 Komprimierung leistet sich trotz der langen Spieldauer von 162 Minuten und "speicherfressendem" Dolby True-HD Sound keine sichtbaren Schwächen. Was direkt zu Beginn des Films auffällt, ist ein leicht unruhiger Bildstand. Die Texttafeln und die Landkarte im Hintergrund sind sichtbar am "tänzeln". Die deutsche DVD-Version zeigt dieses Phänomen nicht, allerdings handelt es sich dabei auch um eine eingedeutschte Fassung. Hier ist es denkbar, dass man das Hintergrundbild "eingefroren" hat und dann deutsche Texttafeln drauf gesetzt hat. Bei der HD-DVD diente hingegen das Originalmaster als Vorlage. Ein Fehler bei der Filmabtastung ist eher unwahrscheinlich, da im weiteren Filmverlauf solch deutliche "Wackler" nicht sichtbar waren. Es scheint, als ob man den alt wirkenden Filmlook so noch mehr verdeutlichen wollte. Als störend sollte man diese Feststellung daher nicht einstufen.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Um die gewaltigen Schlachten in "Troja" auch tonal realistisch wirken zu lassen, wurde soundtechnisch aus dem Vollen geschöpft. Paukenschläge werden markerschütternd in den Hörraum "gehämmert". Der gewaltige Score von James Horner ist sehr weiträumig und dynamisch ins Geschehen eingebunden und sorgt an der einen oder anderen Stelle schon mal für richtig Gänsehaut. Auch mit direktionalen Surroundeffekten wurde nicht gegeizt, so hat man schon mal das Bedürfnis sich von herumflitzenden Pfeilen in Deckung bringen zu müssen. Die Effektkulisse ist generell sehr gut gelungen und lässt die bildgewaltigen Kämpfe sehr authentisch wirken. Auch in ruhigen Passagen ertönen immer wieder schöne Umgebungsgeräusche aus allen Kanälen. Alles in allem ein sehr angemessenes Soundspektakel, welches große Freude bereitet und für Demonstrationszwecke bestens geeignet erscheint. Die Dolby TrueHD Spur klingt nur um Nuancen besser.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Fans und Sammler können bei dieser Scheibe bedenkenlos zuschlagen. Neben spannenden Extras bekommt man eine tolle Bild- und Tonqualität geboten, die im Vergleich zur DVD-Version bedeutend brillanter wirkt. Der momentan noch stolze Ladenpreis ist vergleichsweise gerechtfertigt.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Insgesamt eine solide HDDVD, bei der man sich lediglich ein Quäntchen mehr Detailzeichnung und einen noch imposanteren und dynamischeren Sound wünscht. Wer also noch beim "toten" Format zugreifen will, für unter 10€ lohnt sich das alle mal – und im Gegensatz zum "Siegerformat" gibt es moderne HD-Extras, die auf Blu-ray Disc auch 18 Monate später noch nicht zu finden sind.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Troja

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de