Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  113 Leser online

 
     

NVA

Premium-Stahl-Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.07.2006
Verleihfenster: 12.04.2006
Im Handel ab: 15.05.2006
   
Deutscher Titel: NVA
Originaltitel: NVA
Land / Jahr: D 2006
Genre: Komödie
   
Regie:  Leander Haußmann
Darsteller:  Detlev Buck , Kim Frank , Maxim Mehmet , Oliver Bröcker , Philippe Graber , Jasmin Schwiers , Annika Kuhl , Ignaz Kirchner , Torsten Michaelis , Daniel Zillmann , Robert Gwisdek , Katharina Thalbach , Ezard Haußmann , Stefan Konarske , Hinnerk Schönemann , Sven Hönig , Steffi Kühnert , Uwe Dag Berlin , Paul Maaß
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Steelbook
Kapitel: 23
Laufzeit: 94 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 65:40
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Wenn der Feind gewusst hätte, wie es bei der Nationalen Volksarmee aussah - die NVA hätte es wohl schon früher nicht mehr gegeben ... Henrik Heidler muss seinen Wehrdienst bei der NVA ableisten und will nur eins: Die nächsten eineinhalb Jahre Zeit unbeschadet überstehen. Bald lernt er Krüger kennen, der nicht willens ist, sich unterzuordnen und keiner Auseinandersetzung aus dem Weg geht. Beide entdecken, dass keine ihrer Überlebensstrategien aufgeht. Die Geschehnisse sind turbulent und Henrik, der schüchtere Romantiker, öffnet in seinen Briefen sein Herz, verliert seine Freundin, gewinnt einen Freund, findet die Liebe und entdeckt schließlich einen Ausweg ...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Kinotrailer
- Fotogalerie
- Making Ofs: Hier findet man zwei Featurettes. Die erste heißt "Der Augenzeuge" und ist eine Art Making Of, das im Stile einer Dokumentation gestaltet wurde. Die Doku dauert gute 21 Minuten und gibt einen nicht uninteressanten Einblick in die Dreharbeiten und hinter die Kulissen des Filmes. "Das Grillfest" dauert etwa 29 Minuten und liefert einen Mix aus Interviews und unkommentierten Aufnahmen vom Set. Auch dieses Feature ist sehenswert.
- Deleted Scenes: Die 17 Deleted Scenes laufen zusammen gute 40 Minuten und liegen im Letterbox-Format vor.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Leider wurde nur das Hauptmenü animiert und mit Tönen unterlegt. Dabei wurden animierte Elemente und Clips aus dem Film verwendet, wobei die Gestaltung jener des Covers ähnelt und alles in allem recht hochwertig ist. Dass die restlichen Menüs nicht so schön gestaltet wurden, schmerzt daher umso mehr. Wie so oft schenken Studios auch hier wieder eine bessere Note her...

Das Menü der Bonus-DVD wurde durchgehend animiert und mit Ton unterlegt und fällt somit nicht hinter das Menü der Haupt-DVD zurück, was leider so oft der Fall ist.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Dem Thema des Filmes entsprechend wurde auch der Transfer auf "retro" getrimmt, wobei dennoch auf eine gute Qualität Wert gelegt worden ist. So stört kein Bildrauschen das Sehvergnügen, sondern es bietet sich vielmehr ein sehr rauscharmer und sauberer Transfer dar. Die Farben gehen teilweise ins Grüne, was ein gern verwendeter Effekt ist, wenn man einem Bild einen gewissen "Archiv-Look" geben will. An anderen Stellen wieder wurden die Farben eher blässlich gehalten, was ebenfalls zum beschriebenen Look beiträgt.

Der Kontrast fällt insgesamt recht hart aus, was sicher auch durch den satten Schwarzwert verursacht wird. Dennoch wird der Kontrast nie unangenehm, sondern versteht es die meiste Zeit sehr gut, das Geschehen recht knackig abzubilden.

Das Problem des Transfers ist sicher die Bildschärfe. Diese fällt nämlich nicht wirklich so aus, als man es hätte erwarten können oder dürfen. Das Bild ist durchweg zu glatt und lässt es an feinen Details vermissen.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Beim Ton bietet "NVA" nicht allzu viele Möglichkeiten, die Stärken von 5.1 richtig auszuspielen - als eher ruhiger Film ist "NVA" natürlich auch eher auf die Dialoge fixiert. Dennoch bietet die DVD alles in allem ein gutes räumliches Gefühl. Umgebungsgeräusche und der Score wurden (auch) auf die hinteren Lautsprecher gelegt und sorgen so für ein relativ gutes räumliches Gefühl. Für eine Komödie bietet "NVA" somit einen mehr als zufrieden stellenden Ton...

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Auch Universum Film ist auf den Steelbook-Zug aufgesprungen und das Ergebnis wird den Sammler ein weiteres Mal sicher freuen. Mit "NVA" bietet das kleine Studio eine rundum gelungene Veröffentlichung. Das Bonusmaterial könnte zwar noch reichhaltiger sein, das Gesamtergebnis des Sets kann jedoch gefallen.

Der Film ist weniger eine beinharte Abrechnung mit der NVA, sondern vielmehr eine feine, subtile Satire, die nicht immer ganz ernsthaft die Zustände bei der Nationalen Volksarmee zeigt - wenngleich wohl bezweifelt werden darf, dass es überall so vergleichsweise "angenehm" zugegangen ist wie bei der im Film gezeigten Einheit...

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Eine wirklich gelungene Special Edition. Zwar hat das Bild einige kleine Mängel und dem Ton fehlt es an Räumlichkeit, die Qualität kann ansonsten aber durchaus überzeugen. Das umfangreiche Bonusmaterial rundet die Edition sinnvoll ab. Für Fans des Filmes oder für alle, die etwas in nostalgischen Erinnerungen schwelgen wollen, auf jeden Fall ein Tip.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de