Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  93 Leser online

 
     

Deep in the Woods

Allein mit der Angst

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 13.06.2002
Verleihfenster: seit einiger Zeit in der Videothek erhältlich
Im Handel ab: 07.05.2002
   
Deutscher Titel: Deep in the Woods - Allein mit der Angst
Originaltitel: Promenons-nous dans les bois
Land / Jahr: F 2000
   
Regie:  Lionel Delplanque
Darsteller:  Clotilde Courau , Clément Sibony , Vincent Lecoeur , Alexia Stresi , Maud Buquet
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 16
Laufzeit: 84 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Für Sophie, Vincent und ihre drei Freunde ist die Einladung auf das abgelegene Schloss von Baron Axel de Fersen eine willkommene Abwechslung. Nicolas, der Enkel des Barons, hat Geburtstag und als Überraschung soll die junge Schauspieltruppe das Märchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ aufführen. Doch schon bald nach ihrer Ankunft schlägt die ausgelassene Stimmung um. Der Baron wird nach dem ersten freundlichen Kennenlernen seltsam aggressiv. Und dann, spät abends, ist eines der Mädchen plötzlich spurlos verschwunden. Panik und blankes Entsetzen befällt die anderen, als sie in ihrem Zimmer eine riesige Blutlache entdecken. Eine Flucht kommt nicht in Frage, denn der Wald rings um das Schloss ist finster und undurchdringlich. Und so beginnt für alle eine lange, alptraumhafte Nacht...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wenn man sich die Liste der Special Features auf der Rückseite des schicken Digipaks, das dem von Blow ähnelt, ansieht, hofft man zuerst auf eine gut gefüllte DVD. Allerdings wird schnell klar, dass die Extras weniger informativ sind und sich allerlei Boni auf der DVD befinden, die wenig mit dem eigentlichen Film zu tun haben.
Leider gibt es kein Making Of, so muss man mit einem Trailer und einem Teaser zu "Deep in the Woods" vorlieb nehmen. Prodiuktionsnotizen, Starinfos und eine Fotogalerie runden die Ausstattung, die direkt etwas mit dem Horrorstreifen zu tun haben ab. Des weiteren befindet sich ein rund 13 Minuten langer Kurzfilm names "Ebene 9" auf der DVD, der aus einer deutschen Produktion stammt. Sechs Trailer anderer Kinowelt-DVDs runden die magere Ausstattung ab.
Für PC-Spieler mit DVD-ROM Laufwekr befindet sich noch eine spielbare Demo von "Alone in the Dark: The New Nightmare" auf der DVD.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Bei der Menügestaltung hat sich Kinowelt sichtlich Mühe gegeben. Menüein- und Übergänge wurden mit Animationen und Filmszenen kombiniert, leider bleiben allerdings einige der Untermenüs von Animationen unbetastet. Passende Schockeffekte und ein düsteres Aüßeres geben dem Menü von "Deep in the Woods" den passenden Gruselflair. Schade das man auf Kleinigkeiten wie das 16:9-Format verzichtet hat. Ansonsten eine ordentliche Leistung der Designer.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Zu Beginn des Films fällt gleich das auffällige Rauschen auf, das bei der ersten Tagszene wieder etwas besser wird. Leider tritt das Rauschen aber in dunklen Szenen wieder deutlich auf und da "Deep in the Woods" überwiegend in düsterer Umgebung spielt, ist das Rauschen ein klarer Kritikpunkt. Auffällig ist auch, dass in dunklen Szenen viele Details förmlich untergehen. Dies ist auf den Kontrast zurückzuführen, der in helleren Szenen sichtlich besser ist. Die Schärfe befindet sich auf gutem Niveau, kann den mittelmäßigen Eindruck aber leider nicht mehr verbessern. Bei Minute 4:30 viel ein deutlich unruhiges Bildzucken auf, das für einige Sekunden vorhanden bleibt. Hätte man die gute Qualität der Tagszenen auch in dunklen Situationen erreicht, wäre die Bewertung ein ganzen Stück besser gewesen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Wenn es um den Ton geht kann die DVD dort schon erheblich mehr bieten. Auffällig ist die gute Nutzung der 5.1-Kulisse, die durch Schockeffekte und eine ordentlich verteilte Musik überzeugen kann. Auch die Dialoge gehen im Geschehen nicht unter und sind stets gut verständlich. Einem Horrorfilm wird die Tonspur weites gehend gerecht. Erfreulich ist die sinnvolle Nutzung der Rear-Lautsprecher, die bei einem Horrfilm das A und O sein kann.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Deep in the Woods" kommt sicherlich nicht an Genre-Klassiker wie Scream oder das Blairwitch Project heran, kann aber für einen Kinoabend durchaus brauchbar sein. Die DVD kann auch nur bedingt überzeugen, da man bei der Bildqualität leider geschlampt hat. Zum Glück bietet der Ton deutlich mehr, im Gegensatz zu den Extras, die auf keiner Linie überzeugen können.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Akte X: Deep Water

(RC 2 )
 

Allein mit Onkel Buck

(RC 2 )
 

Angst essen Seele auf

(RC 2 )
 

Deep Blue

(RC 2 )
 

Deep Blue Sea

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de