Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  93 Leser online

 
     

Duell - Enemy At The Gates

Deluxe Widescreen Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.04.2002
Verleihfenster: seperate Leih-DVD erhältlich
Im Handel ab: 18.03.2002
   
Deutscher Titel: Duell - Enemy At The Gates
Originaltitel: Enemy at the Gates
Land / Jahr: D 2001
   
Regie:  Jean-Jacques Annaud
Darsteller:  Joseph Fiennes , Jude Law , Rachel Weisz , Bob Hoskins , Ed Harris , Ron Perlman
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1, dts 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 21
Laufzeit: 126 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: BMG Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Angriff der Deutschen auf Stalingrad im Jahr 1942 ist bereits im vollen Gange. Sowjets und Deutsche stehen sind gegenüber und bieten sich erbitterte Kämpfe. Große Angst greift um sich, doch der russische Scharfschütze Vassili Zaitsev wird durch seine tapferen und mutigen Taten zum Helden des Landes und zum Hoffnungsträger für zweifelnde Genossen. Doch die Deutschen ruhen nicht und setzen ihren besten Scharfschützen auf den russischen Helden an. Es beginnt ein erbittertes Duell in einer der schlimmsten Schlachten, die es je gab.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extraausstattung ist leider nicht übermäßig umfangreich ausgefallen. Das knapp 20-minütige Making Of, das aus kurzen Interview- und Behind-The-Scenes Ausschnitten besteht, ist recht oberflächlich geraten und dient mehr den Promotionszwecken. Des weiteren sind neun Deleted-Scenes und Produktionsnotizen (Texttafeln) auf der DVD enthalten. Die Deleted-Scenes kann man ausschließlich in englisch schauen. Ein deutscher Kino-Trailer rundet die eher durchschnittliche Ausstattung ab.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

BMG hat tolle Arbeit geleistet und für „Duell“ ein ansehnliches Menü gestaltet. Das komplette Menü wurde dabei im stimmigen Rot/Braun gehalten und mit gut eingesetzten Filmsequenzen verziert. Leider sind bis auf das Kapitelmenü keine weiteren Untermenüs animiert, was aber zu verkraften ist. Die passende musikalische Hinterlegung rundet den guten Gesamteindruck des Menüs ab, das leider nicht anamorph abgetastet wurde.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Das Bild der „Duell – Enemy At The Gates“-DVD kann zum Glück mit einer nahezu perfekten Qualität aufwarten. Der Kontrast hinterlässt einen guten Eindruck, was auch sehr wichtig ist, da dieser Aspekt gerade bei diesem düsteren und blassen Film zum Tragen kommt. Die Farben mögen etwas blass erscheinen, was aber vom Regisseur so gewollt ist, da der Film auch vom Aussehen in die Zeit des Zweiten Weltkriegs passen soll. Man könnte dies mit dem Film „Der Soldat James Ryan“ vergleichen, der sogar eine noch blassere Darstellung besitzt.
Die Schärfe ist ebenfalls von sehr guter Qualität, obwohl man sich manchmal eine feinere Detailschärfe gewünscht hätte. Bis auf sehr feines, eher unauffälliges Rauschen gibt es nichts an der Bildqualität zu bemängeln, was bei BMG nicht immer selbstverständlich ist.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Käufer der DVD werden evtl. eine sehr actionlastige Soundkulisse erwarten. Dieser Wunsch wird auch zum Teil erfüllt, aber nicht in dem Maße, wie es bei anderen Actionkrachern der Fall ist. Vor allem zu Beginn des Films kommt eine effektvolle und dynamische Abmischung auf den Zuschauer zu, die durch präzise Einsetzungen der Rear-Lautsprecher und den Subwoofer erreicht werden. In dieser Anfangssequenz, ein Angriff auf Stalingrad, sind die Schüsse immer wieder genau ortbar und Bombeneinschläge, durch kräftige Bass-Attacken zu spüren.
Insgesamt ist „Duell – Enemy At The Gates“ dann aber eher zurückhaltend, sobald die Handlung voranschreitet. Es gibt aber immer wieder tolle Effekte, die den Käufer dieser DVD nicht enttäuschen werden. Insgesamt konnte der Ton gefallen, da es qualitativ nichts zu bemängeln gab. Die Dialoge waren ebenso klar uns präzise zu verstehen, wie die immer wieder auftretenden Surround-Effekte. Die Musik fügt sich genauso passend ein, wie die stets realistischen Umgebungsgeräusche.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Es gibt sicher eine breite Masse an Filmfreaks, die auf diese Veröffentlichung gewartet hat. Die Leih-Fassung gibt es bereits seit einigen Monaten in der Videothek. Zu der Kauf-DVD sind nun noch einige Extras hinzugekommen, die aber qualitativ als auch quantitativ eher mittelmäßig sind. Der Film mag nicht jedermanns Geschmack sein, er ist aber auf jeden Fall einen Blick wert, wenn man Filme wie „Der Soldat James Ryan“ mag. Der Anfang von „Duell“ erinnert auch etwas an diesen Titel. Schauspieler wie Ed Harris oder Jude Law machen diesen Streifen, der in deutschen Landen gedreht wurde, sicher noch ein Stück interessanter.
Technisch ist die Umsetzung jedenfalls wunderbar geworden. Das Bild kann durch eine hohe Qualität überzeugen, ebenso wie der Ton, der einige nette Effekte zu bieten hat. Man sollte jedoch keinen reinen Actionfilm mit Schießereien en masse erwarten; diese Käufer werden eher enttäuscht.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

A Night at the Roxbury

(RC 2 )
 

Alice Cooper - Live at Montreux 2005

(RC 0 )
 

Auf den ersten Blick

(RC 2 )
 

Beyoncé - Live at Wembley

(RC 0 )
 

Das Duell in der verbotenen Stadt

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de