Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  129 Leser online

 
     

Love & Basketball

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.07.2002
Im Handel ab: 02.07.2002
   
Deutscher Titel: Love & Basketball
Originaltitel: Love & Basketball
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Gina Prince-Bythewood
Darsteller:  Glenndon Chatman , Jess Willard , Omar Epps , Sanaa Lathan , Alfre Woodard
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: ja, Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 120 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Monicas große Leidenschaft ist Basketball. Schon als Elfjährige konkurriert sie mit den Jungs aus der Nachbarschaft, allen voran ihrem Freund Quincy, der genau wie sein Vater mal Profispieler bei der NBA werden will. Auch Monicas Ziel ist die Profi-Liga und dafür trainiert sie ziemlich hart. Trotz ständiger Rivalitäten kommt es wie es kommen muss: Monica und Quincy verlieben sich in einander. Doch dann trennen sich ihre Wege. Als Monica ein paar Jahre später Quincy wieder trifft, lodern die tiefen Gefühle auf. Sie fordert ihn zu einem letzten gemeinsamen Spiel heraus, bei dem es um alles oder nichts geht: um Liebe oder Karriere...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auch wenn das Menü etwas enttäuscht, so hat Kinowelt einige Extras für die DVD zusammengestellt. Das ist gerade deshalb so bemerkenswert, da der Film eher unbekannt ist und dadurch meist viele Extrafeatures unter den Tisch fallen.
Den Anfang machen die sieben geschnittenen Szenen, die insgesamt eine Spielzeit von knapp sieben Minuten haben. Des weiteren gibt es rund drei Minuten an Outtakes zu sehen, die allerdings eine sehr schlechte Bildqualität haben. Die "Audition Tapes" zeigen die Schauspieler beim Casting. Auch Storyboards fehlen nicht, so lassen sich rund sieben Minuten an unkommentierten Storyboard-Bildern bewundern. Dann gibt es noch ein Musikvideo von Lucy Pearl mit dem Titel "Dance tonight" und schließlich das längste Feature mit dem Titel "Breaking the Glass Ceiling". Dabei handelt es sich leider weniger um ein Making Of als viel mehr um Interviews und Kommentare. Dieses Feature geht rund 36 Minuten. Die isolierte Filmmusik ist von der Idee auch ganz nett, wurde aber zeitgleich auch mit einem Audiokommentar vermischt. Es gibt aber auch einen zweiten, reinen Audiokommentar, in dem die Regisseurin und die Hauptdarstellerin sich zu Wort melden.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das Menü wurde leider überhaupt nicht animiert und besteht so nur aus Einzelbildern, die passend zum Film, im Basketball-Stil gehalten sind. Einzig die Musikuntermalung lockert das einfallslose Menü etwas auf. Mehr als mittelmäßige Menüscreens bekommt man leider nicht geboten.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Leider muss man sich bei dieser DVD mit einem maximal durchschnittlichen Bild zufrieden geben, denn wirklich ansehnlich ist die Qualität zu kaum einer Zeit. Schon zu Beginn fällt der schwache Kontrast auf, der die Umgebung nicht sonderlich schön in Szene setzt. Es ist ein Rauschen zu erkennen, das im Verlauf etwas schwächer wird. Die Farben sind teilweise etwas zu blass, dafür ist die Schärfe fast gut, allerdings lässt die Detailschärfe zu wünschen übrig. Schade, dass man hier kein besseres Ergebnis erzielen konnte.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Entgegen den Angaben auf dem Cover, befinden sich beide Sprachfassungen in Dolby Digital 5.1 auf der DVD. Leider wird aber keine der beiden Fassungen dem Potential von 5.1 gerecht, da der gesamte Ton viel zu frontlastig ist. Meist hat man das Gefühl als wenn nur der Center-Lautsprecher etwas zu tun hätte. Umgebungsgeräusche oder andere mögliche Surroundeffekte verteilen sich leider nicht auf die vorhandene Kulisse, einzigst die Musik traut sich ab und zu auf den gesamten Frontbereich.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Wäre die technische Qualität an das Niveau des wirklich sehr schönen Film gekommen, hätte sich die DVD eine erheblich bessere Note verdient. Traurig, dass man bei der Bildqualität so geschlampt hat, denn auch wenn der Film leider so gut wie unbekannt ist, so ist dieser durch eine nette Story mehr als nur ansehnlich. Erfreulich wiederum, dass man einige Extras zusammengestellt hat. Wer auf Lovestorys ohne viel Kitsch steht, sollte sich "Love & Basketball" unbedingt einmal anschauen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alle sagen: I love you

(RC 2 )
 

Der Liebe verfallen

(RC 2 )
 

Down with Love - Zum Teufel mit der Liebe

(RC 2 )
 

Enduring Love

(RC 2 )
 

In Love and War

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de