Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Into The Blue

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 05.05.2006
Verleihfenster: 14.03.2006
Im Handel ab: 11.04.2006
   
Deutscher Titel: Into The Blue
Originaltitel: Into The Blue
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Abenteuer
   
Regie:  John Stockwell
Darsteller:  Paul Walker , Dwayne Adway , Jessica Alba , Josh Brolin , Scott Caan , Zach Capetola , James Frain , Nicola Paciotta , Ramon Saunders , Ashley Scott , Chris Taloa , Tyson Beckford , Javon Frazer , Peter R.V. Bowleg Jr. , Clifford McIntosh
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 28
Laufzeit: 106 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Sony Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die vier jungen Taucher Jared, Sam, Bryce und Amanda entdecken ein gesunkenes Goldschiff, aber auch ein Flugzeug randvoll mit Kokain. Die Freunde schließen einen Pakt, über beide Entdeckungen Stillschweigen zu bewahren, damit sie den Fund des Schiffswracks amtlich für sich registrieren lassen können, bevor rivalisierende Schatzjäger ihr Geheimnis entdecken. Doch die Bergung des Wracks ist teuer und so nehmen Amanda und Bryce Kontakt zu einem Dealer auf und lösen damit eine Katastrophe aus. Die Jäger werden plötzlich zu den Gejagten.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Sony erspart uns bei dieser DVD netterweise irgendwelche Raubkopierer-Vorwürfe oder Sprachauswahlen, sodass es direkt ins Menü geht. So ist es richtig!

Das Bonusmaterial hingegen fällt leider nicht so positiv auf - jedenfalls, was die Quantität angeht. Als erstes stoßen wir auf den Regiekommentar, der mit deutschen Untertiteln ausgestattet wurde und mit einigen Informationen erfreuen kann. Das Making Of "Tauch ein Into the Blue" läuft rund zwanzigeinhalb Minuten und beinhaltet das übliche Gerede, wie toll doch alles war und gibt eher weniger Informationen preis. Als nächstes finden wir dann zehn entfallene Szenen vor, die wahlweise mit einem Regiekommentar angesehen werden können. Obendrauf gibt es noch Probeaufnahmen mit drei, der Darsteller des endgültigen Casts, die als nette Draufgabe zu sehen sind – Probeaufnahmen mit Darstellern, die es nicht in den Film geschafft haben, wären aber doch viel interessanter gewesen. Und zum Abschluss ist natürlich auch wieder eine Trailer-Show mit dabei, doch lässt die Abstinenz eines "Into the Blue"-Trailers "trauern"...

Abschließend kann man mit dem Bonusmaterial nicht wirklich zufrieden sein. Das Making Of ist nahezu inhaltsleer, einen Audiokommentar schaut sich kaum ein Kunde komplett an und entfallende Szenen haben es eigentlich selten ohne Grund nicht in den Film geschafft. Positiv anzumerken gilt allerdings, dass das komplette Bonusmaterial deutsch untertitelt ist.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das in anamorphem Widescreen vorliegende Menü ist in einem einfachen Design gehalten und hat eigentlich die typischen "Sony-Macken". Denn auch in diesem Menü ist lediglich das Hauptmenü mit bewegten Bildern ausgestattet und die Untermenüs äußern sich in Form von Stillframes ohne musikalische Untermalung. Zu diesen einfallslosen Menübildern gibt es ab und zu eine Übergangssequenz, dies ist zum Beispiel vom Hauptmenü in das Kapitelmenü der Fall – andere Menüs werden allerdings einfach "umgeschaltet".

Insgesamt ist das Menü nichts wirklich Tolles und in der heutigen Zeit eher traurig, denn eigentlich sollte doch zumindest noch eine animierte Kapitelauswahl Standard sein. Aber auch das war Sony vermutlich zu teuer, genauso wie ein ansprechenderes Design der anderen Menüs, welche höchstens von der hübschen Jessica Alba profitieren.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bildmaster ist in einem astreinen Zustand, als glasklar könnte man das defekt- und schmutzfreie Master auch bezeichnen. So finden wir das Bild von Grund auf anständig vor, da Sony auch einen angenehm homogenen Transfer zustande gebracht hat. Das Gleiche gilt für die Farbgebung, die die Unterwasserwelt von "Into The Blue" kräftig in schillernden Farben zeichnet. Auch der Kontrast ist diesmal auf einem Top-Niveau. Weiße Flächen neigen nie zum Überstrahlen und auch das Schwarz breitet sich nicht aus und lässt uns trotz eines satten Schwarzwertes viele Details in der Dunkelheit erkennen - was besonders in den Unterwasserszenen von Vorteil ist.

Die Schärfe liegt überwiegend auf einem guten Niveau und fällt nur überaus selten leicht ab. Allerdings scheint Sony hier künstlich nachgeholfen zu haben, zumindest bei der Kantenschärfe, denn manchmal können wir das für Edge Enhancement typische Zeilenflimmern wahrnehmen. Lediglich in manchen Szenen wirken die Kanten ganz leicht ausgefranzt. Auch die Detailschärfe stellt uns mehr als zufrieden, sodass wir ein wunderbar plastisches Bild geliefert bekommen. Ebenso fällt die DVD in puncto Rauschen positiv auf. Nur sehr selten können wir im Hintergrund ein leichtes Bildrauschen feststellen, ob hier künstlich nachgeholfen wurde, konnten wir nicht feststellen, denn die dafür typischen stehenden Rauschmuster fielen uns nicht auf.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

"Into the Blue" wurde mit einem kräftigen Surround-Ton ausgestattet, der jedoch erst Unterwasser seine volle Kraft entfalten kann. Überwasser werden wir nur ab und an mit bidirektionalen Effekten oder anderen Schmankerln verwöhnt - hier wird der Surroundbereich hauptsächlich von der Musik und einigen Umgebungsgeräuschen genutzt. Sobald die Akteure allerdings in das kühle Nass eintauchen, entwickelt sich eine völlig andere Klangwelt. Alle Lautsprecher sind damit beschäftigt einen bedrohlich wirkenden Soundtrack wiederzugeben, der wahrlich Atmosphäre aufbaut. Doch auch mit Dialogen kommt der Ton recht gut zurecht, allerdings wirken diese immer wieder künstlich und stechen aus dem allgemeinen Klangbild hervor. Durchgängig sind diese gut verständlich aus dem Center zu vernehmen und ermöglichen so, dem Geschehen gut zu folgen. Und auch der Subwoofer tut sein Nötiges dazu, immer Mal wieder kommt er zum Einsatz und zeigt eine stabile Präsenz, die nach unseren Geschmack noch etwas kräftiger hätte ausfallen können.

Der Originalton wirkt insgesamt etwas wärmer und nicht so künstlich wie die Synchronisation. Auch kommt der Surroundbereich etwas kräftiger rüber. Doch gibt es einige Stellen, in denen die Dialoge deutlich schlechter zu verstehen sind und in einen fast undefinierbaren Brei endet.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Im Gesamtergebnis kann sich "Into the Blue" nur leicht über dem Durchschnitt ansiedeln. In den beiden wichtigsten Kategorien Bild und Ton konnte allerdings jeweils ein "Gut" verbucht werden. Dies spiegelt nur wieder, was wir auch die letzte Zeit feststellen konnten: der Trend bei Sony geht aufwärts, obgleich Menü und Bonusmaterial noch verbesserungswürdig sind. So kann sich der gewillte Käufer beruhigt diese Sony/MGM Produktion zulegen und sich schöne Körper in Badesachen ansehen, denn bei "Into the Blue" gibt es etwas fürs Auge - für Männer und für Frauen. Und Freunde von gutem Bild und Ton können mit dieser DVD auch leicht zufrieden gestellt werden.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

INTO THE BLUE sorgte schon vor dem Kinostart in den USA für Furore. Die dort ansässigen Zensoren konnten es nicht verantworten SIN CITY-Schönheit Jessica Alba in aufreizend knapper Bademode über die Leinwand tauchen zu lassen. Man griff somit kurzerhand zum Computer und retuschierte – zum Entsetzen der Männerwelt – das Höschen um die knackigen (Po-)Backen der Bade-Nixe, wobei es durch ein M[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

   


 

 

Eine schöne DVD mit leichten Schwächen bei der Kompression.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Blue In the Face

(RC 2 )
 

Blue Velvet - Special Edition

(RC 2 )
 

China Blue

(RC 2 )
 

Dark Blue

(RC 2 )
 

Deep Blue

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de