Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

 
     

Mädchen Mädchen!

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.04.2002
Im Handel ab: 18.03.2002
   
Deutscher Titel: Mädchen Mädchen!
Originaltitel: Mädchen Mädchen!
Land / Jahr: D 2001
   
Regie:  Dennis Gansel
Darsteller:  Diana Amft , Karoline Herfurth , Felicitas Woll , Andreas Christ
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1, Kommentar Dolby Digital 2.0 stereo
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 89 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: BMG Video
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Freundinnen Inken, Victoria und Lena haben das gleiche Problem: wie sollen sie nur zu ihrem ersten Orgasmus kommen? Als Inken nach einer wieder erfolglosen Party auf dem Fahrradsattel ihren ersten Orgasmus hat, geht der Run des Östrogens auf die Männer los. Aber wie soll das nur funktionieren, wenn die Jungs nur ihren Spaß im Kopf haben?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

BMG hat sich nicht lumpen lassen und gleich eine Reihe an Materialien beigelegt, die rund 50 Minuten ausmachen. Vorneweg ist der Kommentar von Regisseur Dennis Gansel und Diana Amft, die sich vor dem Mikro verlustieren und so den Filom auch im direkten Anschluß gleich ein zweites Mal sehenswert machen. Dazu gesellen sich entfernte Szenen und ein alternatives Ende, die vom Regisseur kommentiert werden. Interessant sind auch die Castingszenen, die Szenen ohne szenischen Zusammenhang zeigen. So darf man sich ausmalen, wie gut sich die Darsteller in ihre Rollen hineinversetzen konnten. Als eine Art B-Roll darf man Szenen vom Set bestaunen, so dass man auch ein wenig erfährt, wie der Film eben hinter den Kulissen funktioniert. Last but not least gibt es kurze Interviewclips, Texttafeln, Storyboard- und Szenenvergleich sowie Biographien in Form von Texttafeln. Somit ist die Vorstellung zwar nicht oppulent, für eine deutsche Komödie aber wirklich gelungen.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Wenn Rick von Allez! hinlangt, dann ist dies eigentlich schon ein Garant für ein gelungenes Menü. Poppig bunt präsentiert sich der Hauptschirm nach dem Einlegen der DVD und auch die bereits von uns veröffentlichten Screenshots haben nicht zu viel versprochen. Bis auf wenige Unterpunkte ist alles animiert und mit Musik unterlegt. Die Farbwahl ist gelungen und die Einbindung des Filmmaterials sehr gekonnt. Ein gelungenes Menü für einen gelungenen Film!

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Allez! hat die Menüs gemacht, da durfte Artt DVD beim Encoding ja schon fast nicht fehlen. Und tatsächlich steht auf der Verpackung drauf was drin ist: ein arttiges Bild. Kratzer oder Verunreinigungen sucht man vergebens, ebensowenig wie Artefakte oder gar Drop Outs. Die saubere Vorlage wird gefolgt von einer sorgsamen Umsetzung. Die Kompression ist gelungen, auch wenn der Vorspann mit seinen abgefahrenen Bildern einen Härtetest für die Kompression darstellt und zu minimalsten Blöckchen führt. Die Schärfe ist sehr gut, auch wenn man das Gefühl nicht los wird, dass hier und da doch mal sehr dezent nachgeschärft wurde. Ein digitaler Rauschfilter wurde ebenfalls bemüht, dies aber wirklich sehr dezent, so dass dieser wohl nur dem geschulten Auge in seltensten Fällen auffällt. Alles in allem eine sehr gelungene Vorstellung, die zeigt, was DVD made in Germany zu bieten hat. Prima.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Fast schon unfair ist mal wieder das Genre in Bezug auf den Surround Ton. "Mädchen Mädchen!" ist, mal wieder, eine deutsche Komödie, die eben keine Außerirdischen oder sonstige Action-Garanten beinhaltet. So ist die Mischung zwar gut gelungen, stellt den Verstärker aber auf keine wirkliche Probe. Geboten bekommt man bei diesem Film einen grundsoliden Ton, sauber abgemischt, bei dem sicht hauptsächlich die Musik und einige Umgebungsgeräusche auf den hinteren Lautsprechern breit machen. "Gut bürgerlich" also - aber auch nicht weniger.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Mädchen Mädchen!" ist nach langer Zeit mal wieder eine wirklich gute deutsche Komödie, auch wenn man sich wieder fragt, warum nach "Das Experiment" nicht auch vermehrt in diese Richtung produziert wird. Von einigen, fast schon obligatorischen Gags, z.B. mit Kondomen, abgesehen, ist dieser Film ein netter Streifen für die abendliche Party mit Freunden, Chips und Popcorn. Die technische Umsetzung der DVD ist gemessen am Film hervorragend und läßt auf weitere gute Scheiben aus dem Hause BMG hoffen.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Das Mädchen aus dem Wasser

(RC 2 )
 

Der Fuchs und das Mädchen

(RC 0 )
 

Mädchen Mädchen 2 - Loft oder Liebe

(RC 2 )
 

Mädchen Nr. 1

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de