Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Independence Day (DTS)

2er-Disc Special Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.05.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 03.05.2004
   
Deutscher Titel: Independence Day - ID4
Originaltitel: Independence Day - ID4
Land / Jahr: USA 1996
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Roland Emmerich
Darsteller:  Will Smith , Jeff Goldblum , Bill Pullman , Brent Spiner , Mary McDonnell , Judd Hirsch , Robert Loggia , Randy Quaid , Margaret Colin , Adam Baldwin
       
Bildformat: Widescreen 2,35:1 (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: noch nicht bekannt
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 57
Laufzeit: 148 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 65:35
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: 20th Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als am 2. Juli atmosphärische Störungen die weltweite Satellitenkommunikation behindern, vermuten alle Experten nur ein vorübergehendes Naturschauspiel. Meteoriten scheinen der Auslöser des Problems zu sein.

Als am 3. Juli riesige Raumschiffe rund um den Globus auftauchen, senden wir ein Begrüßungskommando zu einem der Schiffe. Die Vermutung der Menschheit, nicht alleine im All zu sein, hat sich bewahrheitet. Voller Spannung erwarten wir den ersten Kontakt. Als der erste Schuss fällt und der Begrüßungshelikopter explodiert, erfüllt sich eine unserer größten Befürchtungen: Sie sind nicht in Frieden gekommen. Der Kampf scheint aussichtslos, als sich alle unsere Waffen als wirkungslos erweisen.

Am 4. Juli werden die außerirdischen Streitkräfte alle großen Städte unserer Welt zerstört haben. Wir sollten genau hinsehen, es wird das letzte Mal sein...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial entspricht bis auf zwei kleine Änderungen dem der Erstauflage aus dem Jahr 2000. Die Änderungen betreffen dabei ausschließlich DVD 1 - die Bonus-DVD ist exakt die gleiche DVD wie vorher. So fehlt auf DVD 1 nunmehr der zweite Audiokommentar und auch die Wahlmöglichkeit zwischen Kino- und Extended-Fassung steht nicht mehr zur Verfügung - das Speicherplatz fressende Seamless Branching-Verfahren hätte den DTS-Track, den diese DVD als Besonderheit aufzuweisen hat, nämlich nicht zugelassen. Als "Entschädigung" gibt es dafür eine kurze Vorschau auf "The Day After Tomorrow". Und der Audiokommentar mit Roland Emmerich und Dean Devlin findet sich samt deutscher Untertitelung auch auf dieser DVD wieder.

Wie bereits erwähnt, entspricht DVD 2 der bereits bekannten Bonus-DVD der Erstauflage. Das Hauptmenü bietet die Auswahl zwischen zwei Untermenüs und einem alternativen Ende mit optionalem Audiokommentar.

- Spezielle Ausstellungsstücke: Unter diesem Menüpunkt findet man drei Dokumentationen zum Film. "Erschaffung der Realität" dauert eine knappe halbe Stunde und wurde sogar in Deutsch synchronisiert - wenngleich der Originalton vorzuziehen ist, da die deutsche Tonfassung sehr dumpf klingt. Inhaltlich dreht sich diese Dokumentation vor allem um die Special Effects und die außerirdischen Figuren und Objekte. "Die ID4-Invasion" bietet anfangs keine direkten Informationen über die Entstehung des Filmes. Vielmehr handelt es sich hier um einen Zusammenschnitt jener TV-Nachrichtensendungen, die während des Filmes im Hintergrund des Öfteren in den Bildschirmen zu sehen sind. Erst nach etwa zehn Minuten (der insgesamt 22 Minuten Laufzeit) bewegt sich der Fokus hin auf Interviews mit Cast & Crew sowie Ausschnitten aus dem Film. Insgesamt wirkt die Machart sehr auf "Promotion" hingetrimmt. Einen inhaltlich besseren Eindruck hinterlässt da schon das "Making Of", das von Jeff Goldblum moderiert wird. Goldblum bewegt sich dabei auf dem Set von "ID4" und gibt Hintergrundinformationen Preis. Zwischendurch gibt es auch Interviews und Filmausschnitte zu sehen. Mit einer Laufzeit von knapp 28 Minuten fällt auch diese Featurette recht umfangreich aus.

- Datenterminal: Das ganze "Kleinzeugs" wie Kinotrailer, Teaser-Trailer und TV-Spots findet man hier. Außerdem gibt es hier noch den Super Bowl-Trailer, verschiedene Bildergalerien (Fotos vom Set, Artwork und Storyboards) sowie einen Apple-Werbespot.

- Hidden Features: "ID4" war eine der ersten DVDs, die Extras in Form von so genannten "Easter Eggs" versteckt hat. Um zu den Hidden Features zu gelangen, muss man zuerst im Datenterminal-Menü auf "Hauptmenü" gehen, dann mit dem Cursor nach rechts und Enter drücken. Auf dem Bildschirm erscheint daraufhin die Meldung "System aktiviert, Passwort 7-4". Dann muss man wieder ins Hauptmenü wechseln und eben den Code "74" eingeben. Je nach Player geschieht dies entweder durch die Tasten "7" und "4" oder 7x "10+" und "4". Die versteckten Extras sind im Ergebnis wenig aufregend. Einerseits gibt es die meisten Kampfszenen noch einmal zum Abrufen und andererseits kann man sich die weltweiten TV-News-Einspielungen noch einmal ansehen. Leider fehlt das auf der Code 1-DVD vorhandene Special Feature, bei dem man sich den großen Angriff mit vier verschiedenen Audiospuren - jeweils einen der vielen verschiedenen Layer, die zusammen den fertigen Soundtrack ergeben - ansehen konnte.

Inhaltlich gibt die DVD im Ergebnis nicht wirklich viel her. Lediglich eine Stunde Videoextras sowie der Kommentar können zu den interessanten Features gezählt werden. Für heutige Verhältnisse reicht das bei weitem nicht mehr für die Note "Gut" aus, vor allem, weil auch die beiden, im Grunde interessanten, Dokus zu sehr in Richtung Werbung tendieren.

Zusätzlich ist dem 2-DVD-Set noch eine dritte DVD beigelegt. Diese enthält Trailer zu aktuellen Fox-Kinofilmen sowie Previews auf die Filme "The Day After Tomorrow" und "I Robot".

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü fällt im Vergleich zur Erstauflage leider (deutlich) zurück, da hier beim Menü von DVD 1 nun komplett auf Animation verzichtet worden ist. Zwar gleicht das Menü von der Gestaltung her dem alten sehr, es fehlen aber eben die ganzen animierten Elemente. So findet man hier nur ein statisches Weißes Haus vor und die coolen Übergänge zwischen den Menüs gibt es auch nicht mehr.

Die Menüs der Bonus-DVD bestehen aus computergenerierten Animationen der Innenansicht des Bunkers unter Area 51. So dürfen auf der Bonus-DVD unter anderem Dr. Okuns "BigMäc" sowie die Freakshow bestaunt werden. Vor vier Jahren mag dieses Menü noch zu Freudesausbrüchen geführt haben - was aus damaliger Sicht und den damals üblichen Menüdesigns auch gerechtfertigt erscheint - aber heute ist selbst das teilanimiere Menü der Bonus-DVD keinen müden Seufzer mehr Wert.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Wo die versammelte Digital-Movie-Redaktion vor knapp vier Jahren noch nicht einmal mit Argusaugen irgendwelche Makel feststellen konnte, entdeckt das mittlere durch vier Jahre DVD-Entwicklung geschulte Testerauge von heute durchaus einige Problemchen, die die Höchstnote heute nicht mehr rechtfertigen. Das ist auch einfach dadurch erklärt, dass heutzutage eine Unzahl an DVDs auf dem Markt ist und daher die Abstufungen zwischen den einzelnen Transfers größer geworden sind - wodurch natürlich auch die Ansprüche an DVDs gestiegen sind. Um heute die Höchstnote zu ergattern, muss ein Transfer daher von anderem Kaliber sein als noch vor vier Jahren, wo die Vergleichsmöglichkeiten noch eher niedrig gewesen sind.

Kontrastmäßig liefert der Transfer ein gutes Ergebnis ab - jedoch mit Einschränkungen. So wirkt der Kontrast ab und an ein wenig steil. Helle Flächen neigen dann zur Überstrahlung. Generell wurde ein sehr heller Kontrast gewählt. So wirkt das Bild zwar frisch und fröhlich, teilweise - und das betrifft wirklich nur wenige Stellen - erscheint das Bild dadurch aber leicht milchig bzw. schwammig. Alles in allem stellt der Kontrast aber keinen wirklich schwerwiegenden Kritikpunkt dar.

Diesen findet man vielmehr bei der Bildschärfe. Zwar weist das Bild stellenweise eine wirklich gute Detailzeichnung auf, des Öfteren und da vor allem bei Totalen schleicht sich jedoch eine gewisse Weichheit ein, die im Endeffekt dazu führt, dass die Bildschärfe als "nur" gut bezeichnet werden kann. Für die Höchstnote wäre jedoch mehr nötig als das. Darüber hinaus lässt sich auch ein gewisses Maß an Edge Enhancement attestieren.

Vom Rauschen her leistet sich das Bild wenig Schwächen. Trotz der generellen Rauscharmut sind jedoch durchaus Szenen mit Grießeln im Hintergrund anzutreffen.

Der große Pluspunkt des Transfers ist sicherlich die Farbwiedergabe. Die Farben sind schlichtweg fantastisch gut gelungen. Natürlich und kräftig zugleich - so sollte es sein. Hauttöne erscheinen stets fleischfarben und sehr angenehm. Auf der anderen Seite glänzt das Bild mit satten und absolut intensiven Farbtönen. Der Himmel erscheint herrlich blau, Wiesen erstrahlen in sattem Grün. Dabei vermeidet es der Transfer jedoch, die Farben zu übersteuern und damit einen unnatürlichen Look wie z.B. bei "Pearl Harbor" zu erzeugen.

Dennoch darf nicht unerwähnt bleiben, dass das Bild dem der Erstauflage überlegen ist. Dies betrifft vor allem die Detailzeichnung, die dieser Transfer besser im Griff hat als sein Vorgänger.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Freute man sich im Jahre 2000 noch wie ein kleines Kind zu Weihnachten, dass entgegen der Cover-Angabe der englische Ton doch nicht in Dolby Digital 2.0, sondern sogar in 5.1 vorlag, so holt man heute damit keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor. Da muss man schon anderes vorfahren, um noch einen Kaufanreiz schaffen zu können. So wundert es dann auch nicht, dass Fox sich bei diesem "Update" dazu entschlossen hat, DTS zu inkludieren - immerhin ist Fox mittlerweile einer jener Anbieter, der regelmäßig dieses Format auf ihre DVDs pressen.

Ob dies nun notwendig gewesen ist, erscheint fraglich, da zwischen dem Dolby- und DTS-Track auf dieser Ausgabe wenig Unterschied besteht. Beide Spuren klingen so gut wie identisch.

Die räumliche Abbildung der Effekte ist hervorragend, kurz gesagt eine der besten 5.1 Mischungen, die wir je gehört haben. Center und Frontpartie agieren homogen und lassen keine Wünsche offen. So gut wie die ganze Filmdauer über sind sämtliche Kanäle in Dauereinsatz. Die Rückkanäle werden dabei mit verschiedensten Elementen belegt - ob nun Umgebungsgeräusche, der majestätische Score oder zielgerichtet gesetzte Surroundeffekte in den zahlreichen Kampfszenen. Dadurch vermag der Soundtrack natürlich eine ausgeprägte Räumlichkeit herzustellen. Selbst für heutige Verhältnisse stellt diese Abmischung eine fast optimale Ausnutzung der Möglichkeiten von 5.1 dar. Der LFE Kanal wurde sehr zielgerichtet eingesetzt und dröhnt nicht permanent mit. Lediglich in entsprechenden Szenen kommt der zusätzliche, druckvolle Bass zum Einsatz - und dann mit voller dynamischer Gewalt.

Bei der alten Ausgabe gab es bezüglich des Soundtracks kleinere Probleme. So war in einigen Szenen (z.b. die Büroszene am Anfang des Films) im deutschen Ton weniger Aktivität auf den Rücklautsprechern zu verzeichnen als bei der englischen Originalspur. Und in den neuen Szenen der Extended Edition gab es zum Teil Probleme mit der Wiedergabe der Dialoge, die stellenweise richtiggehend grässlich klangen. Diese Probleme scheinen nun bei dieser Ausgabe - und zwar sowohl bei Dolby als auch bei DTS - gelöst. Ein anderes Problem des Soundtracks wurde jedoch auch hier nicht beseitigt bzw. konnte nicht beseitigt werden. Gemeint sind damit die "Sprünge" im Ton, die an einigen Übergängen zwischen Kino- und Extended Fassung auftreten. Zum Beispiel reißt der Score beim Übergäng von Kapitel 21 auf 22 abrupt ab und setzt beim Übergang von Kapitel 22 auf 23 wieder abrupt ein. In Kapitel 40 fällt außerdem die andere Synchronstimme von Will Smith auf. Bei Stelle 80:30 kommt es zu ähnlichen Problemen wie bei Kapitel 21/22 - mitten in einem Dialog erfolgt hier nämlich der Übergang zwischen alter und neuer Szene, was dazu führt, dass Mitten im Dialog auf einmal eine Lautstärkeschwankung erfolgt. Wie auch immer - diese Probleme sind punkueller Natur und können im Ergebnis den tollen Soundtrack nicht wirklich hinunterziehen. Sollte man "ID4" zur Präsentation seiner Heimkino-Anlage heranziehen, sollte man eben besagte Stellen meiden...

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Pünktlich zum Start von Roland Emmerichs neuem Film "The Day After Tomorrow" lässt sich Fox die Chance natürlich nicht entgehen und bringt Emmerichs wohl bisher bekanntesten Film "ID4" noch einmal auf DVD heraus.

Diese Neuauflage ist dabei sicher eine zweischneidige Sache - einerseits bekommt man nun einen fabelhaften DTS-Ton fast ohne die Fehler der Erstauflage, andererseits vermisst man jedoch einen Audiokommentar sowie die Möglichkeit, zwischen Kino- und Extended Fassung wählen zu können. Die Preview zu "The Day After Tomorrow" wollen wir hier einmal ausklammern. Ob nun die Vor- oder die Nachteile überwiegen, muss letztlich jeder persönlich entscheiden - bekommen tut man hier jedoch ein gutes 2-DVD-Set mit allen wesentlichen Extras der Erstauflage und einen tollen Soundtrack...

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Kindergarten Daddy

(RC 2 )
 

Der Soldat James Ryan

(RC 2 )
 

Der Tag, an dem die Erde still stand

(RC 2 )
 

Der Tag, an dem die Erde stillstand

(RC B )
 

DTS Demonstration DVD No. 5

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de