Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Joyride - Spritztour

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 01.07.2002
Verleihfenster: ja
Im Handel ab: 04.07.2002
   
Deutscher Titel: Joyride - Spritztour
Originaltitel: Joy Ride
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  John Dahl
Darsteller:  Paul Walker , Steve Zahn , Leelee Sobieski
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 30
Laufzeit: 93 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Fünf Jahre lang gingen der Student Lewis und sein älterer Bruder Fuller getrennte Wege. Als Lewis den notorischen Unruhestifter aus dem Knast auslösen muss, entwickelt sich ihre gemeinsame Fahrt an die Ostküste, der sich Jugendfreundin Venna in Colorado anschließen will, zum Höllentrip. Denn Fullers dumme Idee, sich über CB-Funk mit verstellter Stimme als verführerische Trösterin einsamer Truckerseelen auszugeben, lässt aus Spaß tödlichen Ernst werden. Ein gesichtsloses Phantom, das sich Rusty Nail nennt, wird zum Spielverderber, als am verabredeten Motel-Treffpunkt nicht der versprochene heiße Käfer Candy Cane, sondern ein schlecht gelaunter Gast wartet. Am nächsten Morgen wird klar, dass dieser Gast von Rusty Nail krankenhausreif geschlagen wurde, und die Brüder suchen fluchtartig das Weite. Doch Rusty Nail verfolgt sie, kostet seine Rache mit einem diabolischen Spiel aus. In seinem schwarzen Truck jagt er Lewis und Fuller über den Highway, lässt sie in Todesangst um ihr Leben flehen, um dann in die Nacht zu verschwinden. Als die Brüder Venna abholen, scheint der Spuk beendet. Doch dann meldet sich eine vertraute Stimme zurück. Es ist Rusty Nail, und geschockt hören die Brüder, dass der Psychopath nun auch mit Venna spielen will...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Selten findet man einen Film, bei dem so viel Bonus beigepackt ist, obwohl der Film hier in Deutschland eher mäßig erfolgreich war. Da sind zunächst drei Audio-Kommentare. Der erste wird von Regisseur John Dahl geführt, Nummer zwei liefert Einsichten von J.J. Abrahams und Clay Tarver. Kommentar drei schließlich läßt Steve Zahn und LeeLee Sobieski zu Wort kommen. Ein alternatives Ende von mehr als 25 Minuten Länge kann wahlweise auch in den Film eingebunden werden. Wer dann immer noch nicht genug hat, bekommt nochmal drei verschiedene Enden geboten, die sich jedoch alle nur minimal unterscheiden. Dazu gibt es dann auch gleich noch fünf nicht verwendete Szenen. Eine Featurette ist ebenfalls noch mit dabei und wird von einem Special "Rusty Nail hoch X" abgerundet, bei der man drei verschiedene Sprecher als "Rusty Nail" im Vergleich hören darf. Und er darf natürlich auch nicht fehlen: der Kinotrailer. Fox liefert hier eine überzeugende Auswahl an Bonusfeatures, vor allen Dingen die drei Kommentare wissen zu gefallen.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist im Hauptschirm animiert, wirkt aber leider nicht ganz so professionell, wie Fox dies in der Vergangenheit schon unter Beweis gestellt hat. Die Navigation geht schnell und einfach von der Hand.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Es sollen ja bekanntlich manchmal die unscheinbaren Dinge sein, die wirklich glänzen. So auch "Joy Ride". Das Bild glänzt in allen Disziplinen. Die Schärfe ist überzeugend, die Farben kraftvoll, der Kontrast auch bei dunklen Szenen einfach nur klasse. Selbst das Bildrauschen ist auf allerhöchstem Niveau. Wenn man überhaupt etwas wahrnehmen kann, dann nur in den Szenen, wo die beklemmende Dunkelheit den Einsatz eines empfindlicheren und damit grobkörnigeren Filmmaterials fordert. Wer diese DVD einlegt, bekommt einen knackigen und referenzwürdigen Transfer geboten, wie man ihn bei einem Film diesen Alters auch einfach nur erwarten kann.

     
Wertung:
   (sehr gut)
   
Tontest:

Klasse Bild, Top Ton! Das hätte Fox mal direkt vorne auf die Packung drucken sollen. Obwohl tonal erst mal nicht so viel passiert, sind es doch die Feinheiten, die dem Film die goldene Krone aufsetzen. Da wäre zunächst die glaubwürdige Atmosphäre, die vor allen Dingen durch die echten Umgebungsgeräusche überzeugt. Sobald im Film dann langsam die Action einkehrt, gibt es auch wirkliche brachiale Effekte zu hören. Ohne zuviel von der Story verraten zu wollen - wenn ein tonnenschwerer LKW durchs heimische Wohnzimmer brummt und dabei so klingt, wie ein echter Truck, der durchs Wohnzimmer fährt, dann haben die Tieftöner Hochkonjunktur. Bidirektionale Effekte fehlen ebenso wenig, wie die dynamisch gut integrierte Musik von Marco Beltrami, der ja schon in der Scream-Trilogie zeigen durfte, was er so abliefern kann. Wäre im Ton etwas mehr los, so wäre die Scheibe auch in diesem Punkt Anwärter auf unseren Award. So reicht es "leider nur" für die Höchstnote.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

John Dahls Thriller ist einer von den Titeln, bei denen man am Anfang denkt: "Ach ja, diese Geschichte kennt man doch".

Doch nach den ersten zwanzig Minuten klebt man buchstäblich am Fernseher und fiebert einfach mit. Okay, in Hitchcocksche Gefilde dringt die jüngste Veröffentlichung von Fox nicht vor, aber im Vergleich zu den vielen vielen mageren Titeln im letzten Jahr ist "Joyride" ein packender Stern am Thriller-Firmament.

Um so erfreulicher ist die Tatsache, dass die DVD den Film auch technisch angemessen transportiert. Ach was, "angemessen"... das Bild ist prächtig und auch der Ton spielt auf höchstem Niveau. Selbst die Synchronstimme von Rusty Nail ist in der deutschen Fassung passend getroffen.

Zusammen mit den tollen Extras ergibt sich so eine DVD, die für Suspense-Fans definitiv einen Griff ins Regal wert ist.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 6
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de