Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Der Dicke und das Warzenschwein

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 24.03.2003
Im Handel ab: 20.02.2003
   
Deutscher Titel: Der Dicke und das Warzenschwein
Originaltitel: Ragione per vivere e una per morire, Una
Land / Jahr: Italien, Frankreich, Deutschland 1972
   
Regie:  Tonino Valerii
Darsteller:  James Coburn , Bud Spencer , Ralph Goodwin , Joe Pollini , Robert Burton , Ugo Fangareggi
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 2.0 mono
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Werbebooklet
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 12
Laufzeit: 80 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: e-m-s
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Mitten im amerikanischen Bürgerkrieg: Den dicken Eli (Bud Spencer) plagt wieder der Hunger. Auf der Suche nach Essbarem gerät er jedoch, da alle Nahrungsmittel streng rationiert sind, schnell mit dem Gesetz in Konflikt. Die Schlinge bereits um den Hals, bleibt dem Dicken nur die Wahl, sich unter dem Kommando von Colonel Pembroke (James Coburn) zu einem Himmelfahrtskommando zu melden. Zusammen mit sieben weiteren Halunken soll das als uneinnehmbar geltende Fort Holman erstürmt werden. Doch der Dicke wäre nicht der Dicke, würde er es nicht schaffen, mit schlagenden Argumenten den kommandierenden Major „Warzenschwein“ Ward (Telly Savalas) zu stürzen und die Gulaschkanone zu erobern.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind leider sehr dünn gesät. Es gibt Starinfos in Form von Texttafeln zu Bud Spencer, James Coburn und Telly Savalas. Außerdem eine mehr oder weniger interessante Slideshow und den deutschen Kinotrailer. Ein Extra Menüpunkt im Hauptmenü bildet dann noch die Rubrik Weitere DVDs, in der eifrig für andere e-m-s Filme geworben wird. Ansonsten gibt es, was die Extras betrifft leider nichts mehr!

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist nur ein animiertes Menü, weil es beim starten der DVD, bevor man ins Menü selber gelangt, eine Animation gibt. Diese Animation ist eine Explosion aus dem Film. Ansonsten ist das Menü weder im Haupt, noch in irgendeinem Untermenü animiert. Jedes Menü wurde mit Musik untermalt, was man der DVD mit gutem Willen noch auf der "Habenseite" anrechnen kann. Ansonsten gibt es allerdings keine weiteren Besonderheiten zu bewundern.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Die Farben fallen hier sehr blass aus, sind aber für einen Film aus dem Jahre 1972 noch durchaus im grünen Bereich. Auch der Kontrast ist über weite Strecken sehr ordentlich, nur in dunklen Szenen verschluckt er hier und da ein paar Details. Auffällig sind dagegen die diversen punktuellen Störungen in Form von weißen Punkten und Fäden, die sich über den gesamten Film hin erstrecken und auf Dauer die Nerven des Betrachters doch auf eine harte Probe stellen. Dazu kommt noch extremes Rauschen, welches zu einem sehr unruhigen Bild führt. Bei der Kompression ist nur die gelegentliche Blockbildung zu beanstanden. Ansonsten gibt es aber hier nichts weiter zu meckern. Die Schärfe ist durchgängig zufriedenstellend und leistet sich keine groben Patzer.

Dass die Wertung noch in einem aktzeptablem Bereich liegt, ist einzig und allein auf das Alter des Films zurückzuführen. Ansonsten wäre sie deutlich schlechter ausgefallen!

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Man hat tontechnisch hier nicht viel erwarten dürfen und leider bestätigt sich das auch, denn der Ton weiß nicht zu gefallen. Die Stimmen klingen teilweise stark verrauscht und auch die Synchro gehört nicht zu den Besten. Mehr kann man zu einem Mono Ton auf DVD einfach nicht sagen. Trotzdem gibts natürlich, wie immer keine Wertung.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

In keiner Kategorie kann die DVD wirklich überzeugen. Eigentlich zählen solche Veröffentlichungen nicht zu dem, was der Kunde von einem Medium, das für Perfektion steht, erwarten darf. Auch in der Gesamtwertung profitiert der Film wiedereinmal von seinem Alter, weshalb gerade noch so ein ausreichend vergeben werden kann.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Dicke in Mexico

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de