Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  111 Leser online

 
     

Star Trek DS9 - Season 7

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 05.01.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 23.12.2003
   
Deutscher Titel: Star Trek DS9 - Season 7
Originaltitel: Star Trek DS9 - Season 7
Land / Jahr: USA 1998
Genre: Science Fiction
   
Regie:  diverse
Darsteller:  Avery Brooks , Rene Auberjonois , Colm Meaney , Armin Shimerman , Nana Visitor , Alexander Siddig , Cirroc Lofton , Michael Dorn
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 2.1 Surround), Italienisch (Dolby Digital 2.1 Surround), Spanisch (Dolby Digital 2.1 Surround)
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Englisch, Dänisch, Holländisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Norwegisch, Spanisch, Schwedisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Booklet mit Episodenindex und Infos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: ca. 8 pro Episode
Laufzeit: 1144 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (7x)
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Das Dominion und seine Verbündeten setzen die Allianz der Föderation mehr und mehr unter Druck. Immer mehr wird klar, dass der Krieg in seine entscheidende Phase tritt. Doch auch auf Bajor finden wichtige Ereignisse statt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Endlich ist die Serie vollständig, und man kann alle Boxen zusammen bewundern. Sie machen durchweg einen sehr hochwertigen Eindruck und sind ein echter Hingucker. Die Erhebungen auf der Rückseite der einen Box passen haargenau in die Vertiefungen auf der Vorderseite der anderen. Somit kann man wirklich sagen, dass die Boxen zusammen eine Einheit bilden.

Die eigentlichen Extras befinden sich ausschließlich auf der siebten DVD. Das Design des Untermenüs für die Extras weicht von dem des Hauptmenüs ab und ist leider nicht so gelungen, dafür ist es einfach zu unübersichtlich. Die inhaltliche Qualität der Extras bewegt sich auf einem hohen Niveau. An der Technik gibt es nichts auszusetzen und der Gesamtumfang ist ziemlich groß. Hier die Extras im Detail:

- Das Ende einer Ära
- Ein letzter Abschied
Beide Beiträge widmen sich dem Ende der Serie. Interviews, Szenen von der Abschlussfeier und inhaltliche Betrachtungen bilden sozusagen den Abschluss.

- Crew Dossier: Benjamin Sisko
- Crew Dossier: Jake Sisko
- Crew Dossier: Ezri Dax
Wie schon in den vorigen Staffeln gibt es in den Crew Dossiers Infos zu den Charakteren und deren Schauspielern.

- Sketchbook: John Eaves
Hier werden Konzeptentwürfe und Skizzen gezeigt, die die Designs der siebten Staffel näher beleuchten sollen.

- Morn spricht
Kennern der Serie ist der "wortgewaltige" Morn sicher ein Begriff.

- Fotogalerie

Neben den "offiziellen" Extras gibt es wie immer einige Hidden Files, die zum Teil recht interessant sind und viele Infos bieten. Außerdem liegt der Box, wie auch allen anderen, eine CD-Rom bei. In Verbindung mit den anderen CDs soll der Bau einer "virtuellen Raumstation" möglich sein. Um dieses Feature zu nutzen ist jedoch eine Online-Registrierung nötig.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Nach einem kurzen Intro kommt man in das Hauptmenü, welches von den allseits bekannten Star Trek Computerkonsolen inspiriert wurde. Für jede Staffel hat man die einzelnen Episoden-Menüs etwas anders gestaltet. Das Hauptmenü ist mit einer Animation und Hintergrundmusik unterlegt. Leider wurden die Übergänge zwischen den Menüs nicht animiert. Im Hauptmenü wird die gewünschte Episode ausgewählt und man gelangt in ein weiteres Menü von wo aus man zur Kapitelwahl und zu den Einstellungen gelangt oder einfach die Episode startet. Der Gesamteindruck ist durchweg mehr als zufriedenstellend, da das Design richtiges Star Trek-Flair ausstrahlt und trotzdem funktionell ist. Für eine bessere Bewertung hätte man auch die Untermenüs und Übergänge mit Animationen versehen müssen. Außerdem ist Paramounts Sprachauswahl zu Beginn der DVD wie immer recht lästig.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Im Laufe der Serie hat sich die Bildqualität zwar etwas verbessert, als gravierend kann man diese Veränderungen jedoch nicht unbedingt bezeichnen. Bei der vorliegenden Staffel bewegt sie sich in etwa auf dem Niveau der vorigen Staffel. Leider tritt in vielen dunklen Szenen immer noch ein sehr starkes Bildrauschen auf, ein Problem, das sich durch die ganze Serie zieht. Die Farbwiedergabe hingegen ist gut gelungen, und der Kontrast gibt ebenfalls keinen Grund zur Klage. Die Bildschärfe ist sicherlich seit den ersten Seasons besser geworden, ist aber trotzdem noch recht schwankend.
Wenn man jedoch berücksichtigt, dass DS9 eine Fernsehproduktion aus den USA ist, kann man mit dem Bild insgesamt schon mehr als zufrieden sein. Sicherlich sind die aktuellen Kinoproduktionen erheblich besser, aber aus dem vorhandenen Material hat man bei Paramount sehr viel herausgeholt, wären da nicht einige Ausrutscher der Bildschärfe und das mitunter starke Rauschen in einigen Szenen. Den Transfer auf die DVD kann man aber trotzdem als gelungen bezeichnen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Von Beginn an hatte Deep Space Nine 5.1 Sound. Sicherlich kann der Ton beim direkten Vergleich mit Kinokrachern vom Typ Star Wars nicht mithalten, aber dennoch kann er überzeugen. Es sind eher kleine Dinge, die negativ auffallen. So ist die Sprachausgabe etwas zu aufdringlich und wirkt nicht so richtig natürlich. Die Stimmen sind auch eine Spur zu laut abgemischt, wodurch der Ton insgesamt etwas frontlastig wirkt. Die hinteren Lautsprecher tragen zwar ständig ihren Teil zur Atmosphäre bei, aber direktionale Effekte sind eher selten. Dennoch muss man den Einsatz der hinteren Kanäle als gelungen bezeichnen, da gerade ihre Umgebungsgeräusche erheblich zu dem Gefühl beitragen, auch wirklich auf einer Raumstation zu sein. Seit der zweiten Staffel hat man sich nicht nennenswert verbessert, was jedoch auf Grund deren guter Tonqualität zu verschmerzen ist.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Es ist geschafft. Mit der siebten Season hat Deep Space Nine ein Ende gefunden. Das technische Niveau der Serie hatte sich schnell auf einem recht hohen Level eingepegelt. Dass man es bei Paramount nicht geschafft hat die kleinen Mängel zu beseitigen, lässt sich weitgehend verschmerzen und es bleibt festzuhalten, dass man wohl noch nie DS9 in so einer guten Qualität sehen und hören konnte. Angefangen mit den schönen Boxen, über die stimmige Menügestaltung, bis hin zur technischen Umsetzung liegt hier ein Gesamtpaket vor, welches nicht nur Trekkies überzeugen dürfte.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Guido Wagner
 

 

Endlich ist Deep Space Nine vollständig. Kaum eine andere Serie hat mich so gefesselt wie DS9. Die Macher haben es geschafft, neben einer absolut spannenden Rahmenhandlung auch die einzelnen Charaktere weiter zu entwickeln. Besonders erfreulich ist dabei, dass Paramount ein richtiges Ende gefunden hat und keine Fragen mehr offen geblieben sind. Warum aber Vic Fontaine so oft singen muss, ist mir ein Rätsel. Wäre die Serie nicht so gut, hätte ich deswegen fast eine Note abgezogen.

 

Wertung:

(sehr gut)

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Im Gegensatz zu vielen anderen Serien wurde in "Star Trek Deep Space Nine" eine fortlaufende Geschichte erzählt. Dies wird in der letzten Staffel am besten sichtbar, da es notwendig war, die Storylines zu einem Ende kommen zu lassen, damit keine Fragen beim Zuschauer offen bleiben. Schwierig war hierbei, die Handlungen zwar voranzutreiben (auf ein bestimmte Ziel zu), aber nicht zu früh zu verrat[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Bild und Ton schließen nahtlos an die von den ersten sechs Staffeln bekannte Qualität an. Die Extras sind umfangreich und bieten interessante Einblicke.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Star Trek - Der Aufstand

(RC 2 )
 

Star Trek - Der Aufstand

(RC 2 )
 

Star Trek - Der erste Kontakt

(RC 2 )
 

Star Trek - Der Film

(RC 2 )
 

Star Trek - Treffen der Generationen

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de