Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Down

Steig ein wenn du dich traust...

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 31.03.2003
Im Handel ab: 17.02.2003
   
Deutscher Titel: Down - Steig ein wenn du dich traust
Originaltitel: Down
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Dick Maas
Darsteller:  James Marshall , Naomi Watts , Eric Thal , Michael Ironside , Edward Herrmann , Dan Hedaya , Ron Perlman , Kathryn Meisle
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 107 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universum Film
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Über dem "Millennium Building", Manhattans neustem Wolkenkratzer, liegt ein düsteres Geheimnis. Der 102 Stockwerke hohe architektonische Stolz von New York wird zum Schauplatz unerklärlicher Todesfälle. Immer wieder fallen Menschen im Gebäudeinnern dem scheinbar eigenmächtig agierenden Aufzugsystem zum Opfer. Während sich die brutale Kette tödlicher Unglücksfällen fortsetzt - ohne dass der Fahrstuhl irgendwelche technische Mängel aufweist - geht ein neugieriges Duo dem unheimlichen Geschehen auf den Grund: Mark, ein Ex-Marine, der inzwischen als Liftmechaniker arbeitet, und die junge Sensationsreporterin Jennifer fördern gemeinsam Unglaubliches zu Tage. Irgendwo in der Tiefe des Schachtes ist etwas Böses kurz davor, völlig außer Kontrolle zu geraten. Und der Lift sucht sich weiter seine Opfer, die ahnungslos an der Schwelle zum Tode stehen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extraausstattung ist sehr knapp ausgefallen, was angesichts des Kinoerfolgs aber auch verständlich ist, dafür ist die DVD für einen günstigen Preis im Handel zu haben.
Folgende Features haben es dennoch auf die DVD geschafft: Ein neunminütiger Blick hinter die Kulissen von Down, unkommentiert und mit Musik unterlegt. Nicht besonders informativ, aber durchaus brauchbar für einmaliges Anschauen. "Am Set mit Dick Maas und James Marshall" ist eine rund sechsminütige Featurette in der Regisseur und James Marshall, der im Film Mark Newman spielt, zu Wort kommen. Texttafeln und der Standard-Trailer runden die schwache Ausstattung ab.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Auch wenn es sich bei "Down" um einen zweitklassigen Film handelt, so hat es sich Universum Film nicht nehmen lassen, ein durchaus ansehnliches Menü zu gestaltet, das zwar nicht anamorph codiert wurde, dafür aber komplett animiert. Die mit dem Computer erstellten Animationen sind sicher nicht mit den Menüs anderer toller DVDs zu vergleichen, aber immerhin hat man nicht nur langweilige Standbilder als Menüvorlage benutzt. Entsprechende Sound- und Musikuntermalung bietet die DVD auch.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Der Transfer von "Down" stellt zwar bei weitem keine Referenz dar, kann aber trotzdem durch solide Leistung gefallen und steht qualitativ über vielen, teils auch teureren Produktionen.
Zu Beginn des Films fällt ein relativ intensives Rauschen auf, das aber schnell ein angenehmes und nicht störendes Niveau erreicht. Die Schärfe ist gut, jedoch schwächelt der Detailumfang etwas, wodurch das Bild eine Spur zu weich wirkt. Der Kontrast stellt guten Durchschnitt dar und lässt das Bild teilweise leider überstrahlen, wodurch oft ein zu helles Niveau erreicht wird. Gelegentlich ist auch leichtes Zeilenflimmern zu erkennen, hauptsächlich zu Beginn von Szene 2, das aber in diesem Umfang nicht noch mal erreicht wird. Die Farben können durch ihr natürliches Erscheinungsbild gefallen und zusammen mit der nahezu tadellosen Kompression, die weder Blockrauschen noch Artefaktbildung erkennen lässt, wird ein insgesamt knapp guter Eindruck geschaffen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Einen Film wie "Down" hätte man sich insgesamt etwas lauter und aufregender vorgestellt, denn insgesamt ist der Ton relativ unspektakulär.
Auffällig ist der sich gut einbringende Musikscore, der leider relativ wenig Präsenz zeigt, aber qualitativ ein recht hohes Niveau zeigt. Wenn er denn ertönt, dann verteilt er sich passend auf alle Lautsprecher, was für eine passende Atmosphäre sorgt. Gelegentlich sind noch verschiedene Umgebungsgeräusche zu hören, ansonsten bleiben die hinteren Lautsprecher aber eher im Hintergrund und nur die Front tritt in Erscheinung. Diese kann aber durch eine ordentliche Weite und Dynamik gefallen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Down" ist ein Remake von Dick Maas eigenen Film "Fahrstuhl des Grauens" von 1983. Sicherlich handelt es sich bei diesem Streifen nicht unbedingt um einen Blockbuster, trotzdem konnte dieser Horror-Thriller durch ordentliche Effekte und eine immer wieder nett anzusehende Naomi Watts gefallen. Technisch hat man mit dieser DVD eine ordentliche, aber nicht überragende Vorstellung abgeliefert, die kaum Extras hat, preislich aber unter dem Niveau vieler anderer DVDs liegen sollte.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

666 - Traue keinem, mit dem du schläfst

(RC 2 )
 

Alien Interceptors

(RC 2 )
 

Asterix - Operation Hinkelstein

(RC 2 )
 

Below

(RC 2 )
 

Belphégor - Das Phantom des Louvre

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de