Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Na typisch!

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 01.07.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 06.06.2002
   
Deutscher Titel: Na typisch!
Originaltitel: He said, she said
Land / Jahr: USA 1991
   
Regie:  Ken Kwapis, Marisa Silver
Darsteller:  Kevin Bacon , Elizabeth Perkins , Nathan Lane , Sharon Stone
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 2.0 Surround, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Dänisch, Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Holländisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 19
Laufzeit: 111 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In dieser Liebeskomödie wird die Geschichte von zwei Journalisten, Kevin Bacon und Elisabeth Perkins, erzählt, die in einer gemeinsamen Talkshow ihre gegensätzlichen Standpunkte vertreten. Die beiden sind zwar privat ein Paar, doch ihre Beziehung scheitert. Nun schildert jeder der beiden aus seiner Sicht wieso es so kommen mußte.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Ausstattung ist ziemlich dünn. Abgesehen vom obligatorischen original Kinotrailer gibt es nur noch einen Audiokommentar von den verantwortlichen Leuten hinter der Kamera.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Übersichtlich ist es ja, aber das wars auch schon. In den einheitlich und stimmig gestalteten Menüs mit Standbildern darf man eine Farbmarkierung via Cursortasten bewegen.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Für einen Film diesen Alters ist das Bild befriedigend. Die Farben kommen gut rüber und geben keinen Grund zur Klage. Wie man es heutzutage erwarten darf sind auch bei der Digitalisierung keine groben Schnitzer passiert. Mit seiner Bildschärfe fährt der Film Minuspunkte ein. Manche Einstellungen sind richtig gut, aber der Großteil der Szenen ist etwas unscharf, so dass das Bild etwas verwaschen wirkt und einige Details verloren gehen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Besondere Anforderungen an den Ton werden nicht gestellt, da der Film sehr dialoglastig ist. Deshalb ist es auch zu verschmerzen, dass "nur" Surround geboten wird. Trotzdem merkt man, dass irgendwie das Bassfundament fehlt. Die Mitten und Höhen sind dafür einwandfrei, die Stimmen klar und kräftig.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Paramount hat hier eine durchschnittliche Umsetzung auf DVD geliefert. Abgesehen von der mageren Ausstattung und dem einfachen Menü gibt es keine nennenswerten Ausreißer nach oben oder unten.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de