Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

Zwei glorreiche Halunken

Gold Edition

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 03.05.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 03.05.2004
   
Deutscher Titel: Zwei glorreiche Halunken
Originaltitel: Buono, il brutto, il cattivo, Il
Land / Jahr: Italien 1966
Genre: Western
   
Regie:  Sergio Leone
Darsteller:  Clint Eastwood , Lee Van Cleef , Eli Wallach , Enzo Petito
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Französisch, Niederländisch, Schwe-disch, Finnisch, Norwegisch, Dänisch, Portugiesisch, Polnisch, Griechisch, Hebräisch, Türkisch, Tschechisch, Slo-wenisch, Kroatisch, Rumänisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 32
Laufzeit: 171 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Metro Goldwyn Mayer Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Um einen verborgenen Goldschatz zu finden, gehen der schweigsame Joe, der Outlaw Tuco und der Kopfgeldjäger Sentenza eine Zweckgemeinschaft ein – jedoch nur, um sich zu gegebenem Zeitpunkt immer wieder aufs Neue gegenseitig auszutricksen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar von Eastwood-Experte Richard Schickel
Der Audiokommentar ist sehr gut geworden, was den Inhalt betrifft. Allerdings stellt man sehr schnell fest, dass der Experte keine Sprachausbildung erfahren hat. Somit erzählt er die Sache nicht gerade interessant. Der Inhalt ist aber top!
- Entfallene Szenen
- Leones Westen
- Der Leone-Stil
"Leones Westen" und "Der Leone-Stil sind zwei Dokumentationen. Der Gehalt ist wieder vorzüglich. Es wird einiges geboten, sodass man auch hier seinen Horizont erweitern kann.
- Die Rekonstruktion von Zwei glorreiche Halunken
Sehr schön gestaltet ist auch diese Featurette. Man kann den gesamten Entstehungsprozess der DVD mitverfolgen. Von der Nachsynchronisation über die verwendenden Kopien - über alles wird man bestens informiert.
- Der Meister
Hier erfährt man hauptsächlich alles zum Score sowie zu Komponist Ennio Morricone. Durch das Geschehen führt ebenfalls wieder ein Experte.
- Der Mann, der den Bürgerkrieg verlor
Ein sehr schönes Extra findet man auch hier vor. Es geht hier zwar nicht direkt um den Film, aber man erfährt die geschichtliche Grundlage des Stoffes.
- Fotogalerie
- Trailer
- TV Spots

Toll, mehr wird man wohl nie geboten bekommen. Die Extras sind einfach spitze. Man hat sich hier redlich Mühe gemacht und das verdient auch eine wirklich gute Note!

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Beide Hauptmenüs wurden animiert und können durchaus gefallen. Auch die musikalische Untermalung ist als gelungen zu bezeichnen. Die Animationen sind nicht übermäßig aufwändig, aber der Stil der Gestaltung ist ansprechend.

Die Untermenüs sind dann recht langweilig. Es gibt keinerlei Animationen und auch die Musik wurde zum Schweigen verdonnert. Hier liegen die ganz klaren Schwächen des Menüs.

Unterm Strich darf man zufrieden sein, wobei man bei einer "Gold Edition" auch hätte durchaus noch eine Schippe drauflegen können.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild ist eine schwierige Angelegenheit. Es liegen einige offenkundige Mängel vor, aber es bietet auch teilweise wirklich tolle Werte. Hierzu zählen ganz klar der Kontrast und die Schärfe. Der Kontrast sorgte für fantastische Schwarzwerte. Das Schärfeverhalten übertrifft diesen noch. Die Schärfe ist, am Alter des Films gemessen, als perfekt zu bezeichnen. Hier sieht man mal, was aus so altem Material doch rauszuholen ist.

Die neu eingefügten Szenen fallen allerdings ein wenig ab. Es sind leichte Verfärbungen zu erkennen, welche das Bild leicht grünlich wirken lassen. Das gesamte Bild ist allerdings extrem verrauscht. Dies ist durchgängig der Fall und fällt störend auf. Auch analoge Verschmutzungen konnten wohl nicht entfernt werden. So findet man zahlreiche Drop Outs vor.

Was die Kompression angeht, so stellt man hier und da Blockbildung fest. Ansonsten kann man aber mit ihr zufrieden sein.

Die Restaurierung des Bildes ist sicherlich nicht so gut gelungen wie die von "Spiel mir das Lied vom Tod ". Trotzdem muss man MGM ein Kompliment machen, denn die Vorlage war einfach schlecht. Da war wohl nicht mehr zu machen und deshalb geht das Ergebnis auch völlig in Ordnung.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

MGM hat sich für einen 5.1 Upmix entschieden - und hat damit richtig gehandelt, denn man kann mit dem Ergebnis zufrieden sein. Ein paar nette Surroundeffekte gibt es in Form von Umgebungsgeräuschen. Ein Feuerwerk schließt sich von vorne herein aus. Auch der Subwoofer darf doch hier und da mal ein paar Bassstöße von sich geben. Die Dialoge sind stellenweise etwas leise, sonst aber ok. Vorne ist das Geschehen allerdings stark auf den Center Kanal fixiert.

Die neue Synchronisation ist durchwachsen. Man muss sich aber notgedrungen damit anfreunden, da die alten Sprecher bereits verstorben sind. Das ist einerseits ärgerlich, aber in diesem Falle kann man es verschmerzen, da man nur die neuen Szenen nachsynchronisiert hat. Ansonsten beruht die DVD auf der alten Tonspur.

Der Ton reißt wahrlich keine Bäume aus. Trotzdem ist der Upmix hier sinnvoll gewesen. Die Mühe hat sich ausgezahlt, da der Fan einen echten Gewinn davon hat!

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Es ist vollbracht. Man hat dem Film endlich einen würdigen Rahmen gewidmet. Die Fans können mit dem Ergebnis wirklich zufrieden sein. Vor allem die Extras sind wirklich 1a geworden. Das Bild ist sicherlich der Schwachpunkt, aber hier muss man klar sagen, dass die Vorlage einfach mies war. Da kann man dann, trotz aufwändiger Restauration, nur einzelne Bereiche entscheidend verbessern.

Vermutlich ist auch das der Grund, warum es die anderen Dollar-Filme noch nicht zu erwerben gibt. Es ist anzunehmen, dass die Vorlagen ebenfalls in einem Zustand sind, der es verhindert, sie ohne Überarbeitung auf DVD auswerten zu können. Hoffen wir, dass es dennoch geschehen wird - zu Ehren von Sergio Leone dann auch bitte in einem angemessenen Rahmen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Die DVD ist der Betitelung „Gold Edition“ auf jeden Fall würdig. Das Bild wurde sehr gut restauriert und die Extras sind absolut sehenswert. Leider kann der Ton nicht so richtig überzeugen, doch insgesamt gibt es keinen Grund sich diese Doppel-DVD nicht zu kaufen. Mit „The Good, The Bad and The Ugly“, wie der Film im Original heißt, ist Sergio Leone ein Meilenstein im Western-Genre gelungen. Neben[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

(RC 2 )
 

Diese Zwei sind nicht zu fassen

(RC 2 )
 

Lethal Weapon 4

(RC 2 )
 

Starsky & Hutch

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de