Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  113 Leser online

 
     

Schloss des Schreckens

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.07.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.03.2006
   
Deutscher Titel: Schloss des Schreckens
Originaltitel: The Innocents
Land / Jahr: GB 1961
Genre: Horror
   
Regie:  Jack Clayton
Darsteller:  Deborah Kerr , Peter Wyngarde , Megs Jenkins , Michael Redgrave , Martin Stephens
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Englisch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Werbung
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 16
Laufzeit: 96 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Capelight Pictures
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Leider ist das Bonusmaterial zu diesem Titel sehr übersichtlich ausgefallen, was aber nicht verwundert, handelt es sich doch um eine englische Produktion aus dem Jahr 1961. Dass es hier kein Making Of gibt, ist daher zu verschmerzen und angesichts des Alters auch erklärbar. Leider gibt es als "direkte" Extras neben dem Kinotrailer zum Film nur noch eine gute drei Minuten lange Galerie, in der u.a. Aushangfotos zu sehen sind.

Für Hörspielfans interessant ist das Hörspiel zum Buch von Henry James, das von Titania Medien produziert wurde. Die komplette Hörspielproduktion (die im überigen auch nicht mit Gänsehautfeeling geizt) wurde allerdings leider mit der auf der DVD untergebracht, so dass man überall dort, wo man das Hörspiel hören möchte, einen entsprechenden Player benötigt. Somit fällt leider auch das Überspielen auf einen tragbaren Musikplayer flach, da es für ein solches Vorhaben leider keine (legalen) Tools gibt. Insgesamt verdient diese Produktion aber durchaus Beachtung, bekommt man doch den kompletten Film in einer anderen Interpretation (basierend auf der Buchvorlage von Henry James) auf die Ohren.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Capelight spendiert dem Streifen ein dezent animiertes Menü, das sich sehr gut in den Gesamtkontext des Films einreiht. Nach dem Einlegen der DVD startet zunächst ein kurzer Produkttrailer der Capelight Collector´s Series, der allerdings problemlos übersprungen werden kann. Das MEnü selbst ist dann, stilvoll, in Sepiatönen gehalten, und - fast schon selbstverständlich - in anamorphem 16:9 auf der Disc. Die gelungene Musikuntermalung stimmt ebenso, wie die animierte Kapitelauswahl.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Auch wenn "Schloss des Schreckens" nicht mehr ganz frisch ist, so hat Twentieth Century Fox, der Lizenzgeber dieses Titels, bereits bei "Der Tag an dem die Erde stillstand" bewiesen, wie gut restaurierte Klassiker aussehen können.

Es darf festgestellt werden, dass im vorliegenden Fall keine herausragende Restauration als Vorlage diente, wohl aber ein Master, das sich angesichts des Produktionsjahrs nicht verstecken muss.

Während der Kontrast gut gewählt wurde, fehlt des dem Bild insgesamt an Schärfe, um auch auf großen Diagonalen zu gefallen. Speziell in Schwenks fällt ein eingesetzter Rauschfilter auf, der leider auch das Nutzsignal nicht unangetastet lässt. Allerdings liegt diese Filterung im akzeptablen Bereich, denn das immer noch recht deutlich sichtbare, feine Korn deutet an, dass hier nicht allzuviel verschluckt worden ist.

Nicht ganz so harmlos verhält es sich mit der Dichte des Materials, die sehr auffällig schwankt und somit das von älteren Filmen bekannte Dichteflackern effektvoll in Szene setzt.

In Anbetracht des Alters darf man insgesamt recht zufrieden sein.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Es ist offensichtlich, dass man von einer 1961 angefertigten Synchronisation nicht viel erwarten darf. Doch die DVD präsentiert sich überzeugend, denn in Anbetracht des Alters gibt es bis auf die systembedingt hörbaren Spratzer der Lichttonvorlage keine größeren Mängel, die man erwähnen muss. Allerdings muss man wohl oder übel in Kauf nehmen, dass speziell laute Passagen zu Verzerrungen neigen, wobei allerdings auch die Originalspur nicht frei von solchen Fehlern ist.

Wie üblich sehen wir bei mono Mischungen von einer Wertung ab.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

"The Innocents", wie der Titel im Original (passender) bezeichnet wird, gehört zu den Meilensteinen des Horror-Kinos. Allerdings wurde Horror 1961 noch anders inszewniert und so beeindruckt dieser Klassiker vor allen Dingen durch die gut gemachte Beeinflussung des Zuschauers. Zombies gibt es keine, wohl aber toll gemachte Einstellungen, die nur andeuten, dabei aber mehr erschrecken, als so manche mit Blut überschüttete Szene moderner Shocker. Speziell Deborah Kerrs Mindscreens sorgen für die richtige Stimmung beim Zuschauer. Wer "Bis das Blut gefriert" von Regisseur Robert Wise (Star Trek) mochte, ist hier ebenfalls richtig.

Betrachtet man die Copyright-Angabe genau, so verwundert es etwas, dass Twentieth Century Fox die Möglichkeit zur Veröffentlichung nicht selbst wahrgenommen, sondern den Titel weiterlizenziert hat. Gut für Capelight, die sich, wie schon bei anderen Titel zuvor, ins Zeug gelegt haben, um eine ansprechende Collector´s Edition auf die Beine zu stellen. Allerdings wirkt der Titel ohne Interviews oder einen Blick hinter die Kulissen etwas dünn für eine Disc aus der Collector´s Series, ohne dabei das Gebotene abwerten zu wollen.

Was bleibt ist ein echter Klassiker, der endlich auch in Deutschland auf einer technisch ansprechenden DVD erscheint. Wer bisher nicht zugeschlagen hat, und richtig gute Gruselstreifen mag, bekommt für rund EUR 15,- eine gute DVD, die vor allen Dingen durch den Inhalt punktet.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

1961 drehte Jack Clayton mit SCHLOSS DES SCHRECKENS einen Gruselfilm, welcher nunmehr 45 Jahre später verdientermaßen zu einem Klassiker des alten Kinos zählt. Die Geschichte fängt langsam an und konzentriert sich in der ersten Hälfte auf die Kombination klassischer Thrillerelemente sowie dem Aufbau der Kindercharaktere. Besonders Martin Stephens als junger Miles erinnert mit seiner hervorragenden[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 06/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Das wandelnde Schloss

(RC 2 )
 

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

(RC 2 )
 

Harry Potter und die Kammer des Schreckens (FSK6)

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de