Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Trip To Asia

Collector´s Edition

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.11.2008
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.10.2008
   
Deutscher Titel: Trip To Asia - Die Suche nach dem Einklang
Originaltitel: Trip To Asia - Die Suche nach dem Einklang
Land / Jahr: D 2007
Genre: Dokumentation
   
Regie:  Thomas Grube
Darsteller:  Simon Rattle , Die Berliner Philharmoniker
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo), Deutsch (DTS 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja
Verpackung: Amaray Box mit Pappschuber
Kapitel: 16
Laufzeit: 108 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Capelight Pictures
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Regisseur Thomas Grube begleitet bei "Trip to Asia" die Berliner Philharmoniker und ihren Chefdirigenten Sir Simon Rattle auf ihrer einmaligen Konzerttour durch sechs pulsierende Metropolen Asiens. Der erste Film über das geheimnisvolle Innenleiben des vielleicht besten Orchesters der Welt erzählt die mitreißende Geschichte einer Schicksalsgemeinschaft auf Lebenszeit.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bereits auf der ersten Disc finden wir einiges an Material vor. So können wir uns einen Audiokommentar mit Thomas Grube, Götz Teutsch und Simon Stockhausen anhören, den Kinotrailer zu diesem Titel und zu "Rhythm is it!" ansehen und uns den Remix zu "Children´s Prayer" anhören. Dieser liegt in 5.1 vor und rührt gleichzeitig per Texttafel die Werbetrommel für die CDs, wodurch das ganze natürlich nicht weniger gut klingt.

Auf der zweiten Disc geht es dann ans Eingemachte. Wem der "Gesprächsteil" bei der Doku zu kurz gekommen ist, der kann sich freuen. In "Orchestertöne" sind 70 Minuten Erzählungen vom Orchester und Sir Simon Rattle zu verschiedenen Themen zusammen gefasst worden. Natürlich gibt es ein paar Wiederholungen, aber auch viel ungesehenes Material. Des Weiteren ist das komplette Konzert "Asyla" von Thomas Adés mit den vier Sätzen und einer Einleitung von Sir Rattle enthalten.

Die "Making Of"-Galerie stellt eine kleine "Hinter den Kulissen" Diashow dar, welche mit passender Musik unterlegt ist. Abschließend gibt es noch einen "Extended Trailer" und eine DVD-Empfehlung. Der Erstauflage liegt zudem noch ein Gutschein für die "Digital Concert Hall" der Berliner Philharmoniker bei, der zum ansehen eines Konzertes dort berechtigt.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Nach dem wir auf Deutsch gefragt wurden, ob wir die Hörfilmfassung aktivieren wollen, geht es weiter mit der Sprachabfrage "Deutsch/Englisch". Wir bestätigen mit "Deutsch" und landen im Menü. Dieses ist sehr hübsch designt und weiß zu gefallen, obgleich nicht alle Menübilder voll animiert sind. Einige haben so feine Animationen, dass sie kaum wahrgenommen werden. Insgesamt ein schöner Einstieg für die Reise durch die Klassik.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Das Bild macht einen durchaus guten Eindruck. Die Farbgebung ist sehr natürlich und der Kontrast recht solide, er gleitet zwar in seltenen Situationen beim Schwarzwert leicht in ein Grau ab, bietet jedoch die meiste Zeit über ein ausgeglichenes Bild. Auch ist das Bild an sich sehr sauber, lediglich in manchen Sequenzen findet sich ein leichtes Rauschen, was auch leicht als Filmgrain gewertet werden kann. Die Kompression arbeitet die meiste Zeit über ohne weiteres Auffallen. Nur in wenigen Situationen kommt es zu einer leichten Flächenbildung bzw. Blockrauschen im Hintergrund.

Bei der Schärfe muss generell in zwei Situationen unterschieden werden. Zunächst gibt es die prachtvollen Außenaufnahmen, welche eindrucksvolle Bilder zeigen. Diese sind jedoch häufig nicht perfekt, was die Schärfe angeht. Das mag auch daran liegen, dass die Kompression hier mit der Belebtheit der Bilder nicht sonderlich gut zu Recht kommt. Und des Weiteren gibt es noch die Innenaufnahmen. Hiermit sind Aufnahmen von den Proben und Konzerten sowie der Interviews gemeint. Hier ist das Bild besonders stimmig. Fast durchweg bekommen wir für das Medium DVD eine grandiose Schärfe und ein angenehmen Detailreichtum präsentiert. Aber auch hier macht die Kompression ab und an ein paar kleine Probleme.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Bei einer Dokumentation über ein Orchester wie die Berliner Philamoniker muss der Ton unbedingt stimmen. Vielleicht ist dies ein Grund, warum der Ton gleich in drei Varianten vorliegt, Stereo, Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1. Aufgrund der höchsten Datenrate der drei Tonformate empfiehlt sich hier zunächst einmal DTS. Dies bietet eine gute Grundlage um die klangliche Breite des Orchesters möglichst nicht zu verkomprimieren.

Insgesamt ist der Unterschied, abgesehen von der Komprimierung eher als gering zu betiteln. Wer nicht über DTS verfügt, muss die Dolby-Digital-Spur etwas lauter stellen, um an die normale Lautstärke zu gelangen. Des Weiteren klingt die Klangfarbe unter DTS leicht wärmer und das Klangbild generell etwas breiter.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Insgesamt wurde hier nach "Rhythm is it!" wieder eine interessante Dokumentation über ein musikalisches Thema abgeliefert, welche auch auf DVD eine gute Figur macht. Hier sehnt sich der Zuschauer sehr nach einer Blu-ray, die bisher jedoch leider nicht angekündigt ist.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Boat Trip

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de