Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

X-Men: Der letzte Widerstand

Special Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.09.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 23.10.2006
   
Deutscher Titel: X-Men: Der letzte Widerstand
Originaltitel: X-Men: The Last Stand
Land / Jahr: USA 2006
Genre: Action
   
Regie:  Brett Ratner
Darsteller:  Patrick Stewart , Hugh Jackman , Ian McKellen , Halle Berry , Famke Janssen , James Marsden , Anna Paquin , Rebecca Romijn-Stamos , Brian Cox
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1 EX), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Steelbook
Kapitel: 24
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In X-MEN: Der letzte Widerstand dem absoluten Höhepunkt der X-MEN Filmtrilogie, droht ein "Heilmittel" gegen Mutationen den Lauf der Geschichte für immer zu verändern. Zum ersten Mal haben Mutanten nun die Wahl: Entweder sie entscheiden sich dafür, ihre Einzigartigkeit zu bewahren und so ein isoliertes und von der Welt entfremdetes Leben zu führen, oder sie geben ihre Kräfte auf, um von der Gesellschaft akzeptiert zu werden. Die unterschiedlichen Standpunkte der Mutantenanführer Charles Xavier, der an das Gute im Individuum glaubt, und Eric Lehnsherr (Magneto), der ganz im Sinne Darwins davon überzeugt ist, dass sich die stärkere Rasse durchsetzen wird, werden auf eine ultimative Probe gestellt. Der Krieg der Kriege, der alle Kämpfe beenden soll, steht kurz bevor...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bereits die erste DVD hat einige Extras zu bieten. Hier finden wir es aber etwas umständlich, dass Fox diese auf die beiden Menüdesigns aufgeteilt hat, wodurch die Übersicht etwas leidet. Die erste Disc hat zwei Audiokommentare zu bieten. Einer wird von den drei Produzenten gesprochen und der zweite vom Regisseur und den beiden Autoren. Außerdem gibt es insgesamt 25 Deleted Scenes zur Auswahl, was zunächst sehr beeindruckend klingt, sich aufgrund der Gesamtlaufzeit von "nur" knapp 20 Minuten aber etwas relativiert. Diese Szenen werden auf Wunsch auch kommentiert. Bis auf einige "Inside Looks" zu kommenden Fox-Filmen, wie z.B. "Eragon" und "Simpons – The Movie" gibt es auf der ersten Scheibe keine weiteren Extras, doch das Angebot ist hier schon vergleichsweise hoch. Alle anderen Features wurden auf die zweite DVD verbannt.

Mit der Special Edition zu "X-Men: Der letzte Widerstand" positioniert sich auch der dritte Teil der Comic-Reihe ganz oben in der Liste, denn es werden dem Käufer wieder massig Zusatz- und Hintergrundinformationen geboten, die in diesem Fall durch drei lange Dokumentationen eingeleitet werden. Die drei Dokus haben eine Laufzeit von rund zwei Stunden und nennen sich "Produktionstagebuch", "Evolution einer Trilogie" und "Die Faszination hält an". Das Produktionstagebuch (42 Minuten) befasst sich mit der eigentlichen Produktion des Films und beginnt mit der Phase der Pre-Production, in die der Regisseur mit seinem Filmteam an Drehorte gefahren ist, um dort seine Vorhaben zu verdeutlichen. Man bekommt Drehorte zu sehen und erhält einen recht tiefen Einblick in den Dreh, wobei weite Strecken der Doku unkommentiert sind und Aufnahmen der Premiere in Cannes.

Die zweite Doku (42 Minuten) beschäftigt sich im Allgemeinen mit den X-Men und den drei Filmen. Hier treten die Charaktere in den Vordergrund die Geschichte der Mutanten und die "Evolution" im Laufe der drei Filme wird etwas erläutert. "Die Faszination hält an" dauert "nur" noch knapp 21 Minuten und hat noch einmal nur den dritten Teil zum Thema. Hier gibt es nun auch Interviewausschnitte und mehr Kommentare im Gegensatz zur ersten Doku. Hier wird zum Beispiel auch der neue Regisseur zum Thema, der Bryan Singer "abgelöst" hat.

Der nächste Punkt sind die Featurettes, wobei hier vor allem die erste "X-Men Ganz Nah" gelungen ist, Hier kann man sich Informationen zu allen wichtigen Mutanten anzeigen lassen, die in Form eines Comic-Looks über Textinfos vermittelt werden. Außerdem wird in rund zwölf Minuten die Szene der Zerstörung der Golden Gate Bridge erklärt. Diese Szene ist auch die einzige, wo Special Effects etwas näher gezeigt werden, ein Punkt, der in den Extras etwas wenig erläutert wird.

Außerdem sind 20 Animatics mit insgesamt 25 Minuten Laufzeit enthalten, eine sehr moderne Form von Storyboards, die in der Optik eines 3D-Spiels Filmszenen bereits sehr gut verdeutlichen.

Des Weiteren gibt es sieben Produktions-Clips (25 Minuten), in denen verschiedene Themen, wie im Film versteckte Prophezeiungen, Effekte oder beispielsweise Kostüme die Themen darstellen. Früh im Internet veröffentliche Extras werden immer beliebter und so befinden sich auch auf dieser DVD drei Blogs, drei Featurettes mit 14 Minuten Laufzeit, die schon früh Bilder der Produktion zeigten. Zwei Bilergalerien und drei Trailer runden die sehr gute Ausstattung ab. Zwar kommt zum Beispiel die Thematik der Special Effects etwas kurz, doch insgesamt bekommt man massig Hintergrundinfos geboten, was im Zeitalter der Billig-DVDs nur noch selten vorkommt.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Beim Menüdesign knüpft Fox an die erstklassigen Aufmachungen der Vorgänger an, wobei nicht bis ins Detail gearbeitet wurde, zumindest bei der deutschen DVD. Zunächst bekommt der Zuschauer ein kurzes, bereits aufwendig animiertes Menü zu sehen und im direkten Anschluss kann dieser sich für eine Seite der Mutanten entscheiden. Nach der entsprechenden Wahl bekommt der Käufer eins von zwei Design zu Gesicht, das sich mit aufwendigen CGI-Effekten präsentiert und mit Sound unterlegt ist. Nun aber zum Aber: Die Untermenüs präsentieren sich – wieder einmal – nur mittels Standbildern und ohne die RC1 zu kennen, gehen wir fest davon aus, dass dort die komplette Struktur mit Bewegungen versehen ist. Unverständlich, da auf der DVD ohnehin noch genug Platz vorhanden gewesen wäre.

Bei den beiden Menüs unterscheiden sich übrigens auch die Inhalte der Extras, sodass man im "Extras"-Menü die Augen aufhalten sollte, denn dort kann man direkt ins Menü der anderen Mutanten springen und so die übrigen Audiokommentare und Extra-Szenen auswählen.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Auch beim dritten und vermutlich letzten Teil der "X-Men"-Reihe knüpft Fox an die hohe Bildqualität der Vorgänger an, dies gelingt aber nur teilweise, sodass eine Bestwertung leider fern der Realität ist. Keine Frage, das Gebotene ist trotzdem noch hochwertig, doch verwehren gewisse Auffälligkeiten die Bestnote. Wie bei solchen DVDs üblich, dient auch hier ein internationales Master ohne feste Einblendungen als Vorlage.

Schon zu Beginn fällt der typische Action-Blockbuster-Look auf, der sich unter anderem durch harte Kontraste bemerkbar macht. Hier haben es die Filmemacher aber etwas zu gut gemeint, denn während helle Szenen zum Überstrahlen neigen, sind Details in dunkleren bzw. auch in eigentlich noch gut beleuchteten Szenen kaum mehr auszumachen. Passend zu diesem "Popcorn"-Look gesellen sich sehr satte und bunte Farben, die vor allem bei Explosionen und vergleichbaren Effekten punkten können.

Das Schärfeniveau ist wechselhaft. Die meiste Zeit bekommt man ein sehr detailreiches, gut gezeichnetes Bild präsentiert, doch im Detail ist zu erkennen, dass gewisse Doppelkonturen auf eine Nachschärfung deuten lassen. Letztlich ist der Schärfeeindruck dennoch überzeugend, wenngleich hier etwas getrickst wurde.

Ein Kritikpunkt ist sicherlich das Rauschverhalten, das zwar nicht extrem negativ auffällt, aber eben präsent ist. So ist immer wieder leichtes Rauschen zu erkennen, wobei Blockrauschen, das zum Beispiel in der Anfangsszene im Himmel zu erkennen ist, schwerer ins Gewicht fällt. In Szenen wo kein Rauschen zu erkennen ist, wirkt der Transfer wiederum sehr sauber und "glatt". Dass dieser Eindruck durch den Einsatz eines Rauschfilters geschaffen wird, zeigen dezente Nachzieheffekte, die auf solche Filter schließen lassen.

Es bleibt zwar ein gemischter Eindruck, wobei das Endergebnis immer noch hochwertig und weit über dem Durchschnitt ist. Dass die DVD nicht die Bestnote erreicht liegt vor allem an dem heftigen Kontrastumfang, der den Film im Ganzen zu dunkel erscheinen lässt, wobei dieser Look wiederum seine Reize hat.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Fox bleibt sich treu und spendiert auch "X-Men: Der letzte Widerstand" deutschen DTS-Ton. Eine Auffälligkeit betrifft aber den Originalton, der nämlich in Dolby Digital 5.1 EX kodiert ist. So liegt er auch auf den englischsprachigen DVD-Ausgaben vor, die zusätzlich noch DTS-ES zu bieten haben, der übrigens speziell für die DVD angefertigt wurde. Wieso Fox dies nicht auch für die deutschen Tonspuren realisiert hat, denn die technischen Informationen des EX/ES-Kanals liegen ja vor, ist uns schleierhaft. Immerhin kann man mit einem entsprechenden Reiceiver ein nahezu vergleichbares Ergebnis erzielen, wenn man den hinteren Kanal manuell zuschaltet, wodurch aber natürlich kein diskreter, also "eigenständiger" hinterer Center erzielt werden kann, sondern höchstens ein Matrix-codierter Backsurround geboten wird, also ein Mix zwischen den Informationen beider Rear-Speaker.

Nun aber zur Bewertung des klanglichen Eindruckes, den wir nach 100 Minuten "X-Men" gewonnen haben. Trotz des nicht vorhandenen EX/ES-Tons bei den deutschen Spuren, knüpft der dritte Teil auf jeden Fall an die akustischen Höhenflüge der beiden Vorgänger an. Hier wird dem Home-Cineasten einiges geboten, sodass man endlich mal wieder richtig Freude am zuhören hat.

Dem Zuschauer wird fast ständig eine extrem räumliche Kulisse geboten, die demonstriert wozu Raumklang im Stande ist. Ob es sich dabei nun um Umgebungsgeräusche, Musik oder direkte Effekte handelt, all diese Aspekte werden vorbildlich eingebunden und wiedergegeben. Schön ist, dass teilweise auch richtig mit den Effektlautsprechern "gespielt" wird, indem die Tontechniker eine Stimme zum Beispiel um einen herum schallen lassen.

Vor allem die Actionszenen machen gehörig Spaß und binden alle Lautsprecher gekonnt ein. Der Subwoofer sorgt dabei für den richtigen Tiefgang, wobei er dabei nie zu übertrieben wirkt und somit ideal ins Geschehen eingreift. Eine klangliche Steigerung scheint jetzt nur noch mit weiteren rückwärtigen Centerkanälen oder den neuen Tonformaten der DVD-Nachfolger realisierbar zu sein.

Auch sekundäre Eigenschaften wie die Dialogwiedergabe geben keinen Grund zur Kritik. Der DTS-Ton klingt wie bei Fox-Blockbustern gewohnt, durchaus besser, wobei dies überwiegend nur "Freaks" heraushören dürften, die sich nicht durch den höheren Lautstärkepegel blenden lassen. Ein etwas höherer "Druck" und eine kraftvollere Wiedergabe wollen wir dem DTS-Ton aber nicht unterschlagen. Wie man merkt, sind wir wirklich sehr angetan von diesem Soundspektakel und zücken unseren "Sound-Award" ohne dabei mit der Wimper zu zucken.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"X-Men: Der letzte Widerstand" wird vermutlich vorerst der letzte Film und somit der Abschluss der Trilogie sein. Die Story und der Titel deuten zumindest darauf hin, wenngleich sich die Macher natürlich wieder ein Hintertürchen offen gelassen haben. Zwar zeichnete sich nun Brett Ratner und nicht mehr Bryan Singer verantwortlich, doch der Look und die Machart des Films ist praktisch gleich geblieben im Vergleich zu den Vorgängern.

Die DVD-Umsetzung reiht sich wie die anderen beiden Teile wieder ganz oben in der Rangliste ein, weil das Gesamtpaket einfach mehr als stimmig ist. Ob das Design der Menüs, die Qualität der Extras oder die der Technik, hier stimmt einfach (fast) alles. Fans des Films erfahren viel über die Produktion und Technik-Begeisterte bekommen einen fantastischen Sound spendiert, der in der deutschen Fassung leider ohne EX/ES daherkommt. Das Bild zeigt zwar einige Schwächen, gehört aber dennoch zur obersten Liga. Die Special Edition wird vorerst im Steelbook erscheinen und außerdem gibt es noch für die preisbewussten Käufer eine Single-DVD oder ein Paket mit allen drei Teilen. Wer die ersten Filme gemocht hat, wird auch mit dieser DVD mehr als zufrieden sein.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Nachdem Bryan Singer das Projekt X-MEN 3 zu Gunsten seines Kindheitstraums einen Superman-Streifen drehen zu können verließ (wie wir wissen drehte er in der Zwischenzeit SUPERMAN RETURNS), übernahm für einige Wochen der noch unerfahrene Matthew Vaughn (LAYER CAKE) das Zepter. Doch nach künstlerischen Differenzen mit der Kreativabteilung des Films warf er bald das Handtuch. Letztendlich sprang Bret[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 10/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Das letzte Einhorn

(RC 2 )
 

Der letzte Countdown

(RC 2 )
 

Der letzte Countdown

(RC 2 )
 

Der letzte Kuss

(RC 2 )
 

Der letzte Mann

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de