Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  96 Leser online

 
     

Der Marathon Mann

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 14.02.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.03.2002
   
Deutscher Titel: Der Marathon Mann
Originaltitel: The Marathon Man
Land / Jahr: USA 1976
   
Regie:  John Schlesinger
Darsteller:  Dustin Hoffman , Laurence Olivier , Roy Scheider , William Devane
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch Dolby Digital 5.1, Deutsch und Tschechisch Dolby Digital 2.0 mono
Untertitel: Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Finnisch, Holländisch, Isländisch, Norwegisch, Polnisch, Rumänisch, Schwedisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 50
Laufzeit: 120 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Babe ist Marathon Läufer. Sein Bruder arbeit als Agent und Kurier für einen Ex-Nazi namens Szell. Als Szell sich gezwungen sieht, nach Amerika zu kommen, ist ihm Babes Bruder ein Sicherheitsrisiko. Der sterbende Doc schleppt sich noch bis zu seinem Bruder. Szell und seine Leute gehen nun davon aus, dass Babe Informationen hat, die für sie gefährlich sein könnten. Babe gerät ins Fadenkreuz der brutalen Agenten, die auch vor Folter nicht zurückschrecken...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wo man hinschaut gibt es mittlerweile Extras im Übermaß. Nur bei Paramount war bis jetzt sehr selten ein dickes Bonuspaket auszumachen. Was mit "Forrest Gump" und der Paten-Box angefangen hat, setzt Paramount nun fort. Nicht nur, dass überhaupt Extras dabei sind - die Qualität ist einfach genial! Neben dem original Making Of aus dem Jahre 1976 gibt es auch eine aktuelle Retrospektive mit einer stattlichen Laufzeit von 30 Minuten. Anders als die Originaldokumentation hat diese überhaupt keinen Werbecharakter, sondern ist anscheinend extra für die DVD gemacht worden. Doch damit nicht genug! Unter dem Menüpunkt Probeaufnahmen gibt es ausführliche Screentests mit zusätzlichen aktuellen Kommentaren zu sehen. Leider fehlt ein Audiokommentar, ansonsten bekommt man aber mal ein wirklich tolles Extras-Paket geboten, das wesentlich mehr zu bieten hat, als manches 2-Disc Set.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Obacht! Auch wenn die Untermenüs an sich keine Animation aufweisen, so ist die generelle Gestaltung doch eher Paramount-untypisch recht fesch ausgefallen. Beim Hauptmenü hat man sich gar zu einer schicken Animation hinreißen lassen, so dass man insgesamt zufrieden sein kann.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"Marathon Man" stammt aus dem Jahre 1976 und hat somit fast 26 Jahre auf dem Buckel. Dieses Vierteljahrhundert ist leider nicht spurlos am Master vorbei gegangen. Möglicherweise ist das der Grund, warum Paramount nur zu einer Kino-Kopie gefriffen hat, die sich durch regelmäßige Brandlöcher oben rechts im Bild auszeichnet. Dadurch bedingt spielen der Kontrast und die Schärfe nur auf mittlerem Niveau, ein Rauschfilter sorgt dazu in einigen Szenen leider für starke Schmiereffekte. Gemessen am Alter ist die Qualität sicherlich zu verschmerzen, hier hat Paramount aber bereits gezeigt, dass es auch besser geht. Verschmutzungen sind eher selten. Auch fallen bisweilen Objekte auf, die im Bild zu schwimmen scheinen.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Der englische Upmix auf 5.1 ist eher unspektakulär und beschränkt sich fast ausschließlich auf den Center. Die deutsche Fassung liegt im originalen Monoformat vor und klingt mindestens genauso verständlich und klar wie das Original. Manchmal treten im Original auch Verzerrungen auf, die so in der deutschen Version nicht zu finden sind. Die Sprachverständlichkeit ist gut. Lediglich die Musik klingt in der englischen Mischung aus allen 5 Boxen, so dass man mit dem deutschen Ton durchaus zufrieden sein kann. Wie üblich unterziehen wir den Mono-Ton keiner Wertung.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Technisch gesehen ist "Der Marathon Mann" eher mittelmäßig. Dafür überzeugen jedoch die wirklich ausgezeichneten Beigaben und der Film selbst. Selten schaffen es Filme, eine Geschichte mit soviel Tiefgang und Spannung zu zeigen. Hervorragende Schauspieler wie Laurence Olivier machen aus diesem Film einen Titel, den man eigentlich nicht verpassen sollte. Allen Fans können wir diese DVD nur wärmstens ans Herz legen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bis zum letzten Mann

(RC 2 )
 

Boogeyman

(RC 2 )
 

Der gebuchte Mann

(RC 2 )
 

Der letzte Mann

(RC 2 )
 

Der Mann ihrer Träume

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de