Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

K-19: Showdown in der Tiefe

Special Edition

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 26.09.2003
Verleihfenster: 24.06.2003
Im Handel ab: 22.09.2003
   
Deutscher Titel: K-19: Showdown in der Tiefe
Originaltitel: K-19: The Widowmaker
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Kriegsfilm
   
Regie:  Kathryn Bigelow
Darsteller:  Harrison Ford , Liam Neeson
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Deutsch (DTS 6.1 ES (discrete)), Englisch (Dolby Digital 5.1 EX), Englisch (DTS 6.1 ES (discrete))
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 26
Laufzeit: 132 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Bei der uns vorliegenden Fassung handelt es sich um die Special Edition mit zwei DVDs. Im Handel ist ebenfalls eine Ausgabe mit einer DVD erhältlich.

Harrison Ford und Liam Neeson zusammen auf einer tödlichen Mission! Noch bevor das russische Atom-U-Boot K-19 vom Stapel läuft gibt es zahlreiche Probleme - hinter vorgehaltener Hand erhält es bereits zu diesem Zeitpunkt den Beinamen "Witwenmacher". Auf Befehl der russischen Regierung übernimmt Cpt. Alexi Vostrikov das Kommando über das Schiff kurz bevor es in See sticht. Der ehemalige Kapitän Viktor Gorelov ist fortan zweiter Mann, was von Anfang an zu Spannungen an Bord führt. Mitten im Ozean passiert die Katastrophe: Das Boot droht mitsamt seiner radioaktiven Ladung zu explodieren, was unabsehbare Folgen für das bereits stark angespannte Verhältnis der beiden Supermächte USA und UdSSR haben würde. Plötzlich liegt das Schicksal der ganzen Welt in der Hand einer überlasteten Mannschaft und seiner beiden Kommandanten, die ihre persönlichen Differenzen angesichts der entsetzlichen Umstände beiseite legen müssen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Abgesehen vom, wahlweise deutsch untertitelten, Audiokommentar befinden sich alle Extras auf der zweiten DVD. Mit insgesamt fast 120 Minuten wurde die Kapazität dieser DVD 9 zwar nicht ausgeschöpft, jedoch kann die technische und inhaltliche Qualität durchaus überzeugen. Sämtliche Extras liegen in englischer Sprache vor, können aber auf Wunsch untertitelt werden.

Im Bereich "Making of" findet man vier Beiträge, die sich mit den technischen Aspekten der Dreharbeiten und deren Vorbereitung beschäftigen. So wird beispielsweise gezeigt, wie die Maskenbildner die Strahlenschäden bei der Besatzung erzeugt haben, oder mit welchem Aufwand das U-Boot für den Film nachgebaut wurde.

Die Rubrik "Promotion" beinhaltet einige Featurettes und ein weiteres Making of, welche sich eher allgemein mit bestimmten Themen auseinandersetzen. So wird unter Anderem kurz gezeigt, wie die Crew auf die Dreharbeiten vorbereitet wurde.

Insgesamt vier US- und ein deutscher Trailer können unter "Trailer und TV-Spots" angewählt werden.

Die beiden letzten Menüpunkte "Cast und Crew" und "Trailer Show" runden das umfangreiche Paket ab, wobei sich hinter dem ersten Punkt einige Texttafeln befinden und die "Trailer Show" Werbung für einige andere Filme macht.

Wie man sieht, stimmen nicht nur die Qualität und der Inhalt, sondern auch die Menge kann zufrieden stellen. Da es aber Filme gibt, die locker das Doppelte an Laufzeit bei den Extras bieten, können wir nicht die Bestnote geben.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das durchgehend animierte und mit Sound unterlegte Menü stellt einen sehr guten Brückenschlag vom Cover zum Film. Hier wird der Zuschauer schon auf den, teilweise doch recht bedrückenden, Film eingestellt. Da auch die Übergänge und die Kapitelwahl animiert sind und die Navigation durchaus als gelungen zu bezeichnen ist, wäre eigentlich alles wunderbar. Leider wurde vergessen, dass es doch einige Menschen gibt, die einen 16/9 Fernseher ihr Eigen nennen, und diese dann mit dem hier gewählten 4/3 Format nicht sehr glücklich sein werden. Auf der DVD mit den Special Features fällt das jedoch nicht weiter ins Gewicht, da sie ebenfalls dieses Format nutzen.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Die Bildqualität ist zwar nicht so gut, wie die Tonqualität, aber sie kann durchaus überzeugen. So ist die Farbwiedergabe sehr natürlich und ausgewogen, was sehr zur Atmosphäre beiträgt. Auch die Bildschärfe ist größtenteils sehr gut. Nur in einigen wenigen Szenen, in denen die Kamera etwas weiter weg vom Motiv ist, wird das Bild etwas unscharf. Glücklicherweise sind U-Boote aber recht beengt, wodurch solche Szenen eher selten anzutreffen sind. Zwei Punkte haben uns aber nicht so gefallen. Zum einen tritt gerade zu Beginn des Films ein leichtes Rauschen auf, und zum anderen kann der Kontrastumfang nicht so recht überzeugen. Sehr helle und sehr dunkle Bildteile weisen keinerlei Details auf und werden fast nur als weiße oder schwarze Flächen dargestellt. Doch trotzdem bleibt der Gesamteindruck der Bildqualität durchaus positiv.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Ohne den Ton wäre dieser Film wahrscheinlich nur halb so interessant. Gerade U-Boot Filme leben von einer entsprechenden Soundkulisse und K-19 schöpft hier aus dem Vollen. Ständig gibt es Stimmungs- und effektvolle Umgebungsgeräusche, die niemals einen Zweifel aufkommen lassen, wo man sich gerade befindet. Man spürt förmlich, dass man unter Wasser ist. Auch sonst gibt der Ton keinen Grund zur Klage. Sei es die Dynamik, der Subwoofereinsatz oder die Stimmwiedergabe, in jeder Beziehung kann der Film überzeugen.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Die Noten der einzelnen Teilbereiche sprechen für sich. Dass die Bildqualität nicht ganz mit den anderen Punkten mithalten kann, lässt sich verschmerzen, dafür ist der Ton umso besser. Man sollte jedoch auf jeden Fall darauf achten, dass die Nachbarn gerade nicht im Haus sind. Hat man nämlich zu Beginn des Films die Lautstärke während der Dialoge auf ein angenehmes Level eingestellt, haut es bei den ersten Actionszenen mit einer solchen Gewalt aus den Boxen, dass der nächste Nachbarschaftsstreit vorprogrammiert ist.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Im Rausch der Tiefe - Extended Version

(RC 2 )
 

Spider-Man - Das letzte Gefecht des Bösen

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de