Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

Sum 41 - Introduction To Destruction

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.05.2002
Im Handel ab: 29.04.2002
   
Deutscher Titel: Sum 41 - Introduction To Destruction
Originaltitel: Sum 41 - Introduction To Destruction
Land / Jahr: USA/Kanada 2001 - 2002
   
Regie:  diverse
Darsteller:  Sum 41 & Friends
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Dolby Digital 5.1; Dolby Digital 2.0
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: Livekonzert 14, Feature Films 11, Home Movies 6
Laufzeit: Livekonzert 45 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universal Music
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Tracklist:

1. Motivation
2. Nothing On My Back
3. Makes No Difference
4. Rhythms
5. In Too Deep
6. All She´s Got
7. Handle This
8. Machine Gun
9. Crazy Amanda Bunkface
10. It´s What We´re All About
11. Fat Lip

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Hier stellt sich die Frage: Was erwartet man von einer Musik DVD ??? Erwartet man ein Live Konzert einer Band ??? Oder lieber nur die Videoclips ??? Auf dieser DVD wurde beides realisiert. Sämtliche, na gut es sind nur 4, Videoclips der Combo sowie ein 45 minütiger Livemitschnitt. Als Zugaben zählen wir dann aber die Fotogalerie und die diversen Home-Made-Videos. Toll ist auch, das die Videoclips optional mit einem Kommentar der Band zu betrachten sind. Alles in allem hat die DVD eine Spielzeit von über 160 Minuten. Mehr Material wird es von SUM 41 auch nicht geben, falls doch, findet man dies über den DVD-Rom Part, der auf einen "Hidden-Weblink" verweist.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das animierte 4:3 ist mit Ausschnitten aus den „Home-Videoclips“ und von Konzerten von SUM 41 unterlegt. Diese sind schnell geschnitten, was die Navigation nicht immer vereinfacht, da man durch den Hintergrund abgelenkt wird. Der Punk-Rock der Band tut als Musikuntermalung sein übriges.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Bei der Bewertung der Bildqualität muss man die DVD in 3 Kategorien unterteilen. Da wären zum einen die Homevideos, die Videoclips und der Livemitschnitt. Die Homevideos lassen wir bei der Bewertung mal besser außen vor. Denn jeder weis wie seine selbstgedrehten VHS/Video 8 Aufnahmen nach mehrmaligem Überspielen aussehen. Da kann auch die beste Restauration und das Medium DVD nichts mehr herausholen. An den „offiziellen“ Videoclips gibt es allerdings nichts zu meckern. Diese sind gestochen scharf und aalglatt. Das leichte Nachziehen weißt auf den Einsatz eines Rauschfilters hin, der aber wirklich nicht störend auffällt. Dem Live-Mitschnitt aus London fehlt allerdings die Schärfe. Im Vergleich zu der DVD von den „Toten Hosen“ fällt das Bild deutlich ab. Auch treten bei schnellen (Farb-) Wechseln der Scheinwerfer hier und da leichte Pixelerscheinungen auf. Mit einer höheren Bit-Rate für das Bild wäre das nicht passiert.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Die Videoclips liegen in Dolby Digital 2.0 Stereo (leider nicht in PCM) vor. Hier sollte dann auch besser der Surround Decoder abgeschaltet werden. Denn die gitarrenlastige Musik von SUM 41 neigt dann zu verwaschen. Das Live Konzert liegt in zwei Varianten vor. Da wäre zum einen der Dolby Digital 2.0 Stereo Mix, sowie eine 5.1 Abmischung. Auch hier empfiehlt sich die Wahl der Stereoversion OHNE Decoder. Der 5.1 Mix wirkt sehr unnatürlich da u.a. die Stimme nicht aus dem Center kommt sondern irgendwo im Raum zu stehen scheint. Schaltet man zur Stereo-Spur um (und hat den Decoder aus) baut sich ein ziemlich räumliches Klangbild im heimischen Wohnzimmer auf, das wesentlich besser harmoniert als die 5 Kanal Variante.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Universal Music hat sich bei dieser DVD wirklich ins Zeug gelegt und scheinbar alles Material, was es von SUM 41 gibt, veröffentlicht. Die Homevideos sind aber eher etwas für eingefleischte Fans und auch die Musik dürfte nicht jedermanns Geschmack sein. Allerdings dokumentiert die DVD den Unterschied, wie eine Band im Studio klingen KANN und wie sie es live tut. Für Fans ist es jedenfalls ein toller Überblick über das bisherige Schaffen der noch jungen Band, für den Rest der Bevölkerung eher harte Kost. Ein bisschen „Headgebangt“ haben wir in der Redaktion aber doch...

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Anschlag

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de