> Diese Seite drucken <

  

Der Tag, an dem die Erde still stand

  

Getestet von Stefan Scheller

Email: ss@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 20.09.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.10.2005
   
Deutscher Titel: Der Tag, an dem die Erde still stand
Originaltitel: The Day the Earth Stood Still
Land / Jahr: USA 1951
     
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0 mono), Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Türkisch, Schwedisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 15
Laufzeit: 88
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
          
Inhalt:

Wir schreiben das Jahr 1951. Der kalte Krieg beginnt langsam heißer zu werden. Die Welt ist gespalten und Misstrauen beherrscht die Staatengemeinschaft, allen voran die Vereinigten Staaten von Amerika, wo unter Präsident McCarthy an jeder Ecke Kommunisten und Verschwörungen gewittert werden. Inmitten dieser angespannten Atmosphäre landet ausgerechnet in Washington D.C. ein außerirdisches Raumschiff. Zufall? Nein, der Abgesandte eines fernen Planeten will die Menschheit warnen. Sollten die Völker der Erde nicht lernen, friedlich miteinander auszukommen, droht ihnen die totale Vernichtung. Nicht durch sich selbst, sondern durch die Hand der intergalaktischen Friedenshüter in Form einer Armee riesiger und tödlicher Roboter. Als niemand der Verantwortlichen auf ihn hören will, demonstriert Klaatu, der außerirdische Gesandte, eindrucksvoll, welche ungeheure Macht sich den Menschen gegenüberstellt. Diesen Tag wird niemand vergessen, den Tag, an dem die Erde still stand.

       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial der vorliegenden Special Edition ist angenehm umfangreich und verteilt sich auf zwei Discs. Alle Extras liegen in 4:3 Vollbild vor, mit englischem Ton und wahlweise deutschen Untertiteln.

Disc 1 enthält neben dem Hauptfilm einen Audiokommentar von Regie-Legende Robert Wise und seinem jüngeren Kollegen Nicholas Meyer, der Science Fiction Fans unter anderem durch seine Arbeit an "Star Trek II - Der Zorn des Khan" und "Star Trek VI - Das unentdeckte Land" bekannt sein dürfte. Der Kommentar ist interessant anzuhören und liefert viele Informationen zum Film und der Zeit, in der er entstanden ist.

Die weiteren Extras wurden vernünftigerweise auf die zweite Disc ausgelagert, um eine bestmögliche Qualität des Hauptfilms zu ermöglichen. Dazu, dass sich dies gelohnt hat, später mehr bei der Bildbewertung.

Den Anfang bilden drei Featuretten zum Film. Die erste, genannt "Warnung und Ultimatum", gibt einen allgemeinen Überblick über den Film und seinen überraschenden Erfolg im Zusammenhang mit der Zeit, in der er entstand. Die Laufzeit beträgt ca. vierzehn Minuten.
Der zweite Beitrag "Wie man die Erde zum Stillstand bringt - Making Of" verdient die Bezeichnung Featurette nicht - im positiven Sinne! Bei einer Laufzeit von einer Stunde und zwanzig Minuten bekommt man einen fundierten Einblick in die Entstehung des Films. Dieses Making Of zeigt, dass man selbst zu sehr alten Filmen bei genügend Einsatz noch hochwertiges Material bieten kann.
Die dritte Featurette "Über die Restauration" ist dagegen nur ein kurzer selbst laufender Film, in dem einige Szenen des Originalfilmmaterials der restaurierten Fassung gegenüber gestellt werden. Hier hätten ein paar erläuternde Worte sicher nicht geschadet.

Unter dem Punkt Fox Tönende Wochenschau finden sich alte Wochenschau-Ausschnitte zu diversen Themen, die damals im Kino als Nachrichtenersatz vor dem eigentlichen Film gezeigt wurden. Der Querschnitt reicht von politischen Berichten bis zu einer amerikanischen Miss-Wahl. Interessant aus heutiger Sicht ist vor allem der deutlich einseitige und polemisierende Charakter der Beiträge, was aber damals durchaus dem Stil der Zeit entsprach. Die Laufzeit beläuft hier auf gut sechs Minuten.

Die Fotogalerie ist in mehrere Rubriken unterteilt (Produktion, Kulissen und Dreharbeiten, Drehplan, Baupläne für das Schiff, Pressematerial etc.) und umfasst insgesamt über 800 (!) Fotos, inklusive des kompletten Originaldrehbuchs.

Abgerundet werden die Extras durch Trailer zum Film sowie zu einigen weiteren Klassikern aus dem Bereich Science Fiction und Fantasy wie "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" oder "Eine Million Jahre vor unserer Zeit". Insgesamt muss man die Macher loben für die Qualität wie auch die Quantität des Bonusmaterials.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Auch auf dieser DVD bleibt man nicht von einem Raubkopiererspot verschont. Wie üblich wird daher die Bewertung dieser Kategorie um einen vollen Punkt herabgesetzt.

Das Menü an sich erreicht man nach einer schönen Intro-Animation. Leider ist der Rest des Menüs komplett statisch, weder das Hauptmenü noch die Übergänge oder die Untermenüs inklusive der Kapitelanwahl sind in irgendeiner Form bewegt. Auch Musikuntermalung findet man keine, lediglich ein paar außerirdisch anmutende Geräusche aus dem Film liegen über dem Hauptmenü.

Die Navigation geht dementsprechend spielend von der Hand, Verwirrung macht sich an keiner Stelle breit. Zusammenfassend muss man nüchtern sagen, dass das Menü seinen Zweck zwar erfüllt, optisch aber etwas arg minimalistisch angelegt ist.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bild ist neben dem Bonusmaterial das zweite Highlight der DVD. Wenn man sieht, wie alt der Film ist, kann man über das Ergebnis schon ins Schwärmen geraten. Doch kommen wir zurück auf den Boden der Tatsachen.

Das Kapitel Farben ist etwas schneller abgehandelt als bei aktuellen Filmen, immerhin liegt "Der Tag an dem die Erde still stand" in schwarz/weiß vor. Doch gerade dies sorgt für eine einzigartige Atmosphäre, die selbst heute - Beispiel Sin City - richtig eingesetzt zu gefallen weiß. Der Kontrast ist hervorragend getroffen, der Schwarzwert ist satt, die Helligkeitsverteilung ausgewogen, kurzum, ein gelungenes Ergebnis.

Bei der Schärfe setzt sich der positive Eindruck fort. Sowohl insgesamt als auch was die Details betrifft ist die Schärfe rundum gut bis sehr gut. Selbst feine Hautporen kommen in Nahaufnahmen gut zur Geltung. Offensichtlich wurde dies auch durch den Verzicht auf einen Rauschfilter erreicht, was allerdings auch deshalb kein Problem ist, da sich das Rauschen nur minimal bemerkbar macht. In einzelnen Szenen nimmt es etwas zu, wirkt jedoch nie wirklich störend.

Auch die Kompression und der ruhige Bildstand liefern keinen Anlass zu Beanstandungen. Lediglich bei den Schmutzpartikeln und Dropouts hätte man mit etwas mehr Nacharbeit noch bessere Werte erzielen können. Insgesamt jedoch verdient sich das Bild ein klares gut.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der Ton liegt im Englischen sowohl in 5.1 Dolby Digital wie auch in 2.0 Mono vor, im Deutschen lediglich in 2.0 Mono. Über Sinn und Unsinn einer auf 5.1 aufgeblasenen Monospur wurde schon oft und trefflich gestritten, daher sei hier nur angemerkt, dass "Der Tag an dem die Erde still stand" auch in Mono ein Erlebnis bleibt.

Die Sprachverständlichkeit ist in allen drei Tonspuren hervorragend, Räumlichkeit ist dafür quasi nicht-existent, ebenso wie große Dynamik oder Effekte. Wer allerdings will so etwas von einem 1951 gedrehten Film auch ernsthaft erwarten? Die atmosphärische Musik mit den klassischen Science Fiction Instrumenten wie dem Theremin ist das Einzige, was in der englischen 5.1 Spur zumindest einen Hauch von Räumlichkeit entstehen lässt. Im Deutschen konzentriert sich das Geschehen erwartungsgemäß lediglich auf die Front. Wie üblich werten wir eine Mono-Spur nicht.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

"Der Tag, an dem die Erde still stand" gilt zu Recht als einer der Meilensteine und Klassiker unter den Science Fiction Filmen. Sein ruhiger Erzählstil und das nahezu völlige Fehlen von Action-Szenen im modernen Sinn heben ihn wohltuend von der Masse der oftmals als B- und C-Movies geltenden Genrekollegen ab. Die Handlung ist intelligent, spannend und für die damalige Zeit sogar recht gewagt, wie im Bonusmaterial anschaulich dargelegt wird. Vom Bild und den Extras her eine hervorragende Scheibe, lediglich der Ton kann altersbedingt nicht mithalten, und die Menüs hätten auch etwas schicker sein können.

Dennoch eine klare Kaufempfehlung für alle Freunde klassischer Science Fiction Filme der alten Schule, die trotz oder gerade wegen ihrer völlig unaufgeregten Präsentation auch heute noch beeindrucken.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.