> Diese Seite drucken <

  

Air Force One

Special Edition

  

Getestet von Christian Bartsch

Email: cb@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 04.07.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 12.07.2001
   
Deutscher Titel: Air Force One
Originaltitel: Air Force One
Land / Jahr: USA 1997
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch und Spanisch Dolby Digital 5.1, Russisch Dolby Digital 2.0 Surround
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Portugiesisch, Hebräisch, Kroatisch, Estnisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: mehrfach gefalteter Einleger mit Kapitelindex und Hintergrundinformationen
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 35
Laufzeit: 120
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
          
Inhalt:

Der amerikanische Präsident James Marshall hat einen wirklich schlechten Tag. Denn irgendwie haben es ein paar verrückte russische Soldaten geschafft, als Fernsehteam getarnt an Bord der Air Force One zu kommen. Ihr Ziel ist es, den russischen General Radek freizupressen. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, und so kündigt der Anführer Korshunov an, jede halbe Stunde eine Geisel zu erschießen. An Bord der Maschine befinden sich außer dem Präsidenten noch seine Frau und seine Tochter, sowie ein Großteil seines Stabes. Als die Erpresser zuschlagen, kann der Präsident scheinbar in einer Rettungskapsel fliehen. Was die Geiselnehmer nicht wissen: der ranghöchste Amerikaner ist immer noch an Bord...

       
Besonderheiten:

In dicken schwarzen Lettern prangt der Zusatz "Special Edition" auf dem silbernen Rahmendruck des Covers. Löblich, löblich: eine "Special Edition" von "Air Force One". Beim genaueren Hinsehen bleibt von dieser "Special Edition" jedoch nicht mehr viel übrig. Mit an Bord der Air Force One sind Wolfgang Petersens(oder wie der Amerikaner sagt: "Wulfgäng Pietersens") Audiokommentar, eine sechs minuten lange Featurette und sogenannte Trivia-Facts, was eine nette Umschreibung dafür ist, dass man während des Films ständig via Untertitel diverse Informationen vorgesetzt bekommt.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Buena Vista präsentiert ein recht langweiliges Menü, das zwar animiert ist, von der Bildkomposition her jedoch recht verloren wirkt. Die Kapitelauswahl ist ausnahmsweise natürlich nicht animiert.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Was fällt beim Schauen auf? Nun, man muss - dem Herrn sei Dank - endlich nicht mehr mitten im Film aus dem Fernsehsessel aufstürzen. War die alte Auflage ein häßlicher sogenannter "Flipper", so ist die Neuauflage nun auf einer einzigen Seite einer DVD9 untergebracht. Frau, Mutter oder Freundin und der Wohnzimmerteppich danken recht herzlich, in Umdrehhektik verschüttete Softdrinks oder Bierflaschen sollten nun der Vergangenheit angehören. Der gebotene Transfer wirkt sauber und steht der alten Fassung qualitativ in nichts nach, er sieht sogar noch besser aus. Lediglich die etwas kraftlosen Farben fallen negativ auf, hier kann jedoch problemlos nachgeregelt werden. Auch die Kompression spielt hier in der Oberliga mit, vergibt jedoch die ein oder andere Punktchance, wenn es um Kriterien wie Kantenschärfe oder Bewegungsunschärfe geht.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Es ist fast zu schön um wahr zu sein: "Air Force One" kommt mit einem bombastischen Sound daher, wie man ihn sich einfach nicht besser wünschen kann. Die Auslastung des Subwoofers ist grandios, die Kugeln fliegen einem förmlich um die Ohren und auch die Dynamik zwischen leisen Gesprächspassagen und eben jenen Effektgewittern kommt nicht zu kurz. Da steht auch unserem Gütesiegel nichts im Wege.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Da ist er also, unser "Air Force One"-Test - passend zum 04.07.2001. Ganz Amerika feiert seine Unabhängigkeit und seinen Patriotismus, denn heute ist, jawohl, richtig geraten, heute ist "Independence Day". Falscher Film? Nunja. Neben Roland Emmerichs Verehrungsepos des amerikanischen Präsidenten, ist dieser Streifen zweifelsohne ein weiteres Beispiel für Ergebenheit und Dankbarkeit, nun ein echter Amerikaner zu sein. Läßt man diesen etwas kitschigen Aspekt links liegen, so bleibt ein wirklich gut gemachter Actionstreifen mit sattem Bild und hervorragendem Ton. Lediglich die Auslobung als "Special Edition" wirkt befremdlich. Eigentlich würde ein Titel wie "Die Fassung, die Sie schon immer haben wollten" besser passen. Denn Buena Vista hat hauptsächlich an der Kosmetik gearbeitet und technische "Fehler" beseitigt. Aber, Titel hin oder her, das Ergebnis ist technisch wirklich überzeugend und darauf soll es uns auch ankommen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.