> Diese Seite drucken <

  

E Nomine - Die Prophezeiung

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 22.07.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.07.2003
   
Deutscher Titel: E Nomine - Die Prophezeiung
Originaltitel: E Nomine - Die Prophezeiung
Land / Jahr: D 2003
     
Bildformat: 4:3 Vollbild, 1,78:1 Widescreen (letterboxed)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (PCM stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Super Jewel Case
Kapitel: keine Kapitelunterteilung
Laufzeit: 230
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Monumentale Beats und Chöre, sowie die bekannten Synchronstimmen von Hollywood- Schauspielern sind das große Markenzeichen von E Nomine und machen sie in Deutschland einzigartig!

Nach dem Charterfolg mit "Deine Welt" und der Mega Clubhymne "Das Omen", kommt das Produzententeam vom E Nomine nun endlich mit der heissersehnten DVD "Die Prophezeiung": Hier schlägt das Herz des Liebhabers guten Sounds in premium Qualität höher! Typisch E Nomine, so unglaublich gut ist der bombastische Sound und das monumentale Klangerlebnis!

       
Besonderheiten:

So richtig lässt sich nicht sagen, ob es Bonusmaterial überhaupt gibt oder ob man die gebotenen Materialen nicht als ein großes Ganzes sehen muss.

Wir haben uns dazu entschieden, die drei etwa fünfminütigen "Making of"-Videos zu den Musikvideos "Mitternacht", "Deine Welt" und "Das Omen im Kreis des Bösen" als das einzige vorhandene Bonusmaterial anzusehen.

Wobei das im Grunde auch egal ist und man sich von der Note nicht abschrecken lassen sollte - man kauft diese DVD, weil man Musikvideos sehen will, nicht weil man großartige Extras erwarten würde. Von daher geht die Ausstattung der DVD im Gesamten schon in Ordnung...

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Beim Menü muss man ein bisschen differenzieren. Einerseits ärgert es ungemein, dass man nicht genau weiß, was sich hinter den einzelnen Symbolen im Hauptmenü verbirgt - man kann also nicht einfach so z.B. den Ton auf DTS umstellen, denn man muss erst einmal die Auswahl-Buttons nacheinander durchprobieren bis man das geeignete Untermenü gefunden hat.

Ansonsten jedoch ist die Menügestaltung sehr schön geworden. Die Übergänge wurden animiert und das Menü wurde durchgehend mit 5.1-Ton unterlegt.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Die Bildqualität der Videos ist recht durchwachsen. Sämtlichen Videos ist zu Eigen, dass mit sehr vielen verschiedenen Filtern gearbeitet wurde, die das Bild nicht unerheblich verfremden. Ob das nun der steile Kontrast ist oder die vielen verschiedenen Farbtöne, in die die Videos getaucht sind. Natürlich wirken die Bilder daher klarerweise nicht.

Weniger Stilmittel dürfte da schon das Bildrauschen sein, das so gut wie allen Videos zusetzt. Hier dürfte wohl eher kein sauberes Ausgangsmaterial zur Verfügung gestanden haben.
Auch die nicht wirklich gute Detailschärfe trägt nicht gerade zu einem guten Bildeindruck bei. Des Öfteren wirken die Bilder eher verwachsen und unscharf.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Tonmäßig ist die DVD hingegen ein klarer Gewinner. Der Ton liegt in PCM, Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1 vor. Für uns als digitale Mehrkanalton-Fans stehen somit zwei diskrete Tonspuren zur Wahl - um ehrlich zu sein: wir haben keinen sonderlichen Unterschied zwischen Dolby und DTS gehört. Beide Tracks klingen gleich - gleich gut.

Die Musik wurde sehr schön für diskreten Mehrkanalton gemischt, sodass alle Kanäle wirklich sehr gut bedient werden und den Zuhörer von allen Seiten her in die Tonkulisse "einhüllen". Der Ton ist sehr präzise und dynamisch, unterstützt durch den Basskanal, der dem Soundtrack den gehörigen Druck verleiht. Toll...

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"E Nomine" hat ja mittlerweile so etwas wie Kultstatus erreicht. Angefangen hatte das Projekt vor Jahren mit Christian Brückner, der deutschen Stimme von Robert DeNiro, der das "Vater Unser" zu Techno-Beats intoniert hat.

Mittlerweile wurde "E Nomine" um zahlreiche andere bekannte Synchronsprecher erweitert. Der Einfachkeit halber nennen wir die Schauspieler, deren Synchronstimmen man hier hören kann: Pierce Brosnan, Nicolas Cage, George Clooeny, Robert DeNiro, Leonardo DiCaprio, Michael Douglas, Harrison Ford, Mel Gibson, Rutger Hauer, Samuel L. Jackson, Christopher Lee, John Malkovich, Brad Pitt, Oliver Reed und Liv Tyler.

Die DVD selbst ist trotz des eher mauen Bildes eine Empfehlung wert - die Auswahl an Videos ist umfangreich und das ist wohl bei dieser Art von DVDs das Wichtigste.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.