> Diese Seite drucken <

  

Aus Mangel an Beweisen

  

Getestet von Christian Auth

Email: ca@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 03.01.2000
   
Deutscher Titel: Aus Mangel an Beweisen
Originaltitel: Presumend Innocent
Land / Jahr: USA 1990
     
Bildformat: 16:9 1,85:1 (nicht anamorph)
Tonformat: Englisch, Deutsch und Spanisch Dolby Surround
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Holländisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Portugiesisch, Hebräisch, Polnisch, Griechisch, Tschechisch, Ungarisch, Isländisch, Kroatisch, Deutsch für Hörgeschädigte und Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Nein
Verpackung: Snapper Box
Kapitel: 35 Kapitel
Laufzeit: 122 Min.
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Warner Home Video
          
Inhalt:

Staatsanwalt Rusty Sabich hat nur wenig Zeit, einen Schock zu verdauen: Seine geheime Geliebte Carolyn ist Opfer eines Mordes geworden. Ehrgeizige Feinde finden Beweise, die Sabich zum Hauptverdächtigen machen. Oberstaatsanwalt Horgan läßt Rusty aus Angst vor politischen Konsequenzen suspendieren; die Affäre gefährdet auch Rustys Ehe, dennoch stellt sich seine Frau auf seine Seite. Mit Hilfe eines Detektivs und des Rechtsanwalts Stern kann Sabich ein Komplott aufdecken, an dem seine berechnende Geliebte und Richter Lyttle beteiligt waren. Rusty wird aus Mangel an Beweisen freigelassen - doch der Mörder ist damit nicht gefunden.

       
Besonderheiten:

Schwach, sehr schwach, außer den 3 Sprachfassungen und den unzähligen Untertiteln bekommt man nichts geboten. Sogar der anamorphe Bildtransfer, den man ansonsten von Warner gewohnt ist, fehlt hier. Für ein Weltunternehmen wie Warner ist das sehr enttäuschend !

   
 
Wertung:  
     (ungenügend - mangelhaft)
     
Gestaltung:

Auch diese Warner DVD bietet nur ein schlichtes Design, ohne jeglichen Höhepunkt. Selbst die Kapitelwahl ist sehr einfallslos ausgefallen und kann optisch nicht gerade überzeugen. Einzigst kann hier die Bedienung, sowie Übersicht überzeugen. Sehr schade.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bild kann nicht richtig überzeugen, vor allem mit Bildrauschen muss man sich immer wieder rumärgern, aber auch Kontrast und Schärfe liegen nur auf schwachem Niveau. Vereinzelte Dropouts und Kratzer stören aber nicht den noch akzeptablen Bildeindruck. Vielmehr stört da schon der verwendete Rauschfilter, der teilweise das Bild sehr unruhig wirken lässt.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Auch der Ton ist nur sehr schwach und nutzt das Tonverfahren nur bedingt aus. Besonders die Dynamik ist recht schwach, aber auch die gesamte Räumlichkeit geht teilweise komplett verloren. Hier dominieren wirklich nur die Dialoge.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Diese DVD enttäuscht wirklich auf Linien, auch wenn der Film nicht mehr der neueste ist. Hier hätte Warner weis Gott mehr machen können. Wenigstens der anamorphe Transfer hatte doch noch platzgefunden.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.