> Diese Seite drucken <

  

Ghost in the Shell 2 - Innocence

  

Getestet von Florian Kriegel

Email: fk@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 04.05.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 17.04.2006
   
Deutscher Titel: Ghost in the Shell 2 - Innocence
Originaltitel: Inosensu: Kôkaku kidôtai
Land / Jahr: Jp 2004
     
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 12
Laufzeit: 95
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
          
Inhalt:

Im Jahr 2032 ist die Grenze zwischen Lebewesen und Maschinen durchlässig geworden: Die Welt ist bevölkert von halbmenschlichen Cyborgs, intelligenten Robotern und "Puppen" – humanoiden Maschinen ohne Verstand, die für niedere Arbeiten eingesetzt werden. Als einige Puppen ihre Besitzer und anschließend sich selbst töten, werden die Polizisten Batou, ein Cyborg, und sein menschlicher Kollege Togusa mit den Ermittlungen betraut. Sie kommen einem Netzwerk aus organisiertem Verbrechen und Polit-Kriminalität auf die Spur und geraten in tödliche Gefahr – denn ihr Gegner hat es darauf abgesehen, ihren Verstand von innen heraus zu zerstören...

       
Besonderheiten:

"Ghost in the Shell II: Innocence" kommt zwar in einem schicken DigiPak daher, allerdings sollte dieser Zustand nicht über die eher schwache Qualität der Extras hinwegtäuschen. Der Umfang fällt recht mager aus, sodass sich der zusätzliche Informationsgehalt relativ stark in Grenzen hält.

Den Anfang macht ein Audiokommentar mit dem Regisseur, der natürlich deutsche Untertitel enthält. Die restlichen Features befinden sich im Menüpunkt "Bonusmaterial". Das Making Of dauert nur 16 Minuten, bietet dennoch einen zufrieden stellenden Einblick in die Geschichte und Herstellung des Films. Als nächstes Extra gibt es ein 24 Minuten langes Interview mit Mamoru Oshii, das durch Filmszenen aufgelockert ist und interessante Fragen enthält.

Zwei Trailer runden die etwas schwache Ausstattung ab.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das leider im 4:3-Format gehaltene Menü macht von Anfang an einen guten Eindruck und kann aufgrund schicker und vor allem passender Animationen gefallen. Sowohl das Hauptmenü als auch die Kapitelauswahl sind mit bewegten Bildern versehen, leider fehlen Übergangsanimationen komplett und auch die anderen Untermenüs, wie z.B. die Sprachauswahl, sind nicht animiert. Bedauerlichweise fehlt in den nicht bewegten Menüs auch Musik, sodass der Gesamteindruck recht intensiv nach unten gedrückt wird.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Der zweite Teil von "Ghost in the Shell" bietet einen optisch sehr ansprechenden Mix aus Zeichnungen und 3D-Elementen, die super harmonieren. Leider ist die auf der DVD erreichte Qualität nicht ganz von dem Standard, den wir uns erhofft haben, wenngleich der Transfer dennoch überzeugen kann.

Die gebotene Qualität schwankt zwischen "ordentlich" und "sehr gut", bietet also auch sehr tolle Bilder, die dem bildgewaltigen Anime gerecht werden. Dennoch fallen immer wieder kleinere Mängel auf, die den Gesamteindruck nach unten drücken.

Das Bildmaster basiert auf einer deutschen Kopie, was deutsche Bildschirmtexte verdeutlichen. Schärfetechnisch hätten wir uns im Großen und Ganzen etwas mehr versprochen, auch wenn das Niveau meist gut ist. Oft wirkt das Bild etwas weich, was aber auch durch die etwas anfällige Kompression hervorgerufen werden kann. Diese macht sich hin und wieder sehr dezent in Form von leichten Artefaktbildungen sichtbar. Zudem ist immer wieder leichtes Rauschen zu erkennen, was dem Bild etwas an Qualität nimmt.

Am Kontrast gibt es nur wenig auszusetzen, allerdings sieht "GitS 2" ab und zu etwas milchig aus. Die Farben sind durchweg sehr kräftig, wobei vor allem die leuchten Töne sehr genial aussehen.

Mit einer etwas besseren Schärfe und einem dadurch resultierenden, plastischeren Bild, wäre die Bewertung besser ausgefallen. Insgesamt ist der Transfer aber trotzdem gelungen, sodass wir noch knapp ein "gut" rechtfertigen können.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Auf einer der letzten DTS-Demo-DVDs befindet sich ein Ausschnitt dieses Films in DTS und dieser klingt derart beeindruckend, dass wir etwas enttäuscht sind, dass ein vergleichbarer DTS-Ton nicht auf der deutschen Veröffentlichung enthalten ist. Doch auch der enthaltene Dolby 5.1-Track kann begeistern. Die Demoszene ist übrigens die, in der einer der Cops in einen kleinen Laden geht (beginnt mit aufgehender Tür und Türklingel).

Der Sound ist sehr räumlich und dynamisch und nur selten klingt der Ton eingeengt und frontlastig. Umgebungsgeräusche und direkte Effekte sorgen für ein tolles Sounderlebnis, das bereits in der ersten Filmszene demonstriert wird. Zu den eindrucksvollsten Momenten gehört eine Schießszene um Minute 34.

Doch nicht nur die Dynamik und die Effekte können uns überzeugen, auch der Subwoofer kommt immer wieder sehr intensiv zum Einsatz. Dabei bleibt der Bass immer sehr tief und klar, sodass einem der Sound richtig Spaß macht.

Sehr gelungen finden wir auch die tolle Filmmusik, die bereits im Intro zu überzeugen weiß und klanglich sehr klar und kräftig wiedergegeben wird.

Die deutschen Synchronstimmen sind unserer Meinung nach ebenfalls gelungen, sodass einige bekannte Stimmen zu hören sind, die die Meisten wieder erkennen dürften.

Auch wenn die deutsche Version sehr gut klingt, so sollten Fans von Originalton unbedingt die japanische Synchro testen. Diese klingt - man mag es kaum glauben - noch eine Spur räumlicher. Würden wir die japanische Version bewerten, würden wir vermutlich einen Award vergeben.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"Ghost in the Shell II" bietet tolle Anime-Action, dessen Mix zwischen klassischer Zeichnung und modernen 3D-Animationen äußerst gelungen ist. Dass die DVD nicht vollends überzeugen kann, liegt an den etwas schwachen Extras. Dies versucht ufa durch eine schicke Verpackung etwas auszugleichen, doch dank der tollen Technik, wobei hier vor allem der geniale Sound zu nennen ist, lohnt sich die DVD in jedem Fall.

Klanglich gehört die DVD nicht nur zu den besten DVDs der letzten Zeit, sondern dürfte ohne Probelem auch zu den Highlights 2006 gehören. Kaum vorstellbar, wie atemberaubend der Ton als unkomprimierte DTS-Version klingen mag, den die neuen HD-Medien zu bieten haben. Hoffen wir, dass der Film irgendwann auch als High Definition-Variante auf den Markt kommen wird.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.