> Diese Seite drucken <

  

Ein Käfig voller Helden - Season 1

  

Getestet von Christopher Zietzke

Email: cz@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 17.09.2008
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.09.2008
   
Deutscher Titel: Ein Käfig voller Helden
Originaltitel: Hogan´s Heroes - Season 1
Land / Jahr: USA 1965/66
     
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 1.0 mono), Englisch (Dolby Digital 1.0 mono)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Kapitelübersicht
Verpackung: Digistak
Kapitel: 32 Folgen
Laufzeit: 816
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (5x)
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Alles bereit für die urkomischen Eskapaden einer bunt gemischten Gruppe Kriegsgefangener während des Zweiten Weltkriegs? BOB CRANE, Schauspieler und Comedian, spielt die Rolle des Colonel Robert Hogan, eines gefangenen amerikanischen Offiziers in Stalag 13, einem deutschen Kriegsgefangenenlager. Zusammen mit einem kunterbunten Haufen Mitgefangener und unter vollem Einsatz von versteckten Tunneln, konfiszierten Vorräten und geheimen Funkgeräten ist Hogans Mission in erster Linie nicht die Flucht. Es gilt viel mehr, so viel Sand wie möglich in die Kriegsmaschinerie der Nazis zu streuen. Sehr schnell entdecken die "HELDEN", dass der unfähige Lagerkommandant von Stalag 13, Oberst Wilhelm Klink (WERNER KLEMPERER), und der unbeholfene Feldwebel Hans Schultz (JOHN BANNER) ihre zwerchfellerschütternden Bemühungen um Sabotage, Aufklärung und Subversion enorm erleichtern!

       
Besonderheiten:

Na das fängt ja gut an: Hier gibt es nichts zu verkünden, da hier keinerlei Extras aufzufinden sind. Gerade bei dieser Comedy-Serie hätten sich Basics wie verpatzte Szenen, ein Making-Of, Interviews oder zumindest ein Audiokommentar angeboten.

Abgesehen davon, dass sicherlich nicht viel Material von den Dreharbeiten existieren dürfte, so hätte retrospektiv dennoch sicherlich einiges neu erstellt werden können.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Gestalterisch hätte man bei einer solchen Box mehr erwartet, stattdessen wird der Zuschauer jedoch mit einem statischen, recht oberflächlichen Menü abgefrühstückt, dem nicht einmal Hintergrundmusik spendiert wurde. Schade.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Das Filmmaterial ist mit nunmehr einigen Jahrzehnten (Produktionsjahr 1965/66) nicht mehr das jüngste und erlebte sogar den Schritt zur Farbwelt. Dementsprechend schwer wiegt das überholte 4:3-Format, das Prädikat "digital remastered" lässt jedoch Hoffnung aufkeimen. Etwas ernüchternd wirkt zwar die Pilotfolge, da noch s/w und mit erheblichen Artefakten, jedoch wird man mit den 31 restlichen Folgen sehr zufrieden sein. Diese bieten nämlich nicht nur sehr natürliche Farben, sondern scharfe Konturen, einen hohen Kontrast mit sattem Schwarzwert sowie eine hohe Detaildichte. Lediglich ein gelegentliches Flimmern, ein geringer Treppeneffekt, der bei Detailaufnahmen wie Reißverschlüssen auftritt, sowie ein selten etwas weiches Bild drücken ein wenig auf die Stimmung.

Insgesamt weiß das in die Jahre gekommene Material zu überzeugen, da es überarbeitet und restauriert wurde. Nicht nur die Farbe, auch Kontrast und Detailreichtum fallen positiv aus.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Ebenfalls auf das Alter zurückzuführen ist das Mono-Format, welches hier jedoch überraschend gute Dienste erbringt. Auch wenn die (hier: zweite) deutsche Synchro erst in den 90ern des letzten Jahrhunderts entstand, so machte es dennoch keinen Sinn, bei dieser Serie für das Fernsehen etwas anderes zu produzieren. Zwar kann es logischerweise mit Surround-Sound keineswegs verglichen werden, weshalb hier auch keine Wertung erfolgt, einer mäßigen Stereo-Mischung macht es jedoch ernsthaft Konkurrenz. Zwar fällt das deutsche Mono etwas hell und gelegentlich zischend, das englische dagegen (weil tatsächlich von 1966) etwas belegt aus. Allerdings ist beides recht rauscharm.

Anmerkung: Beim Test gab es in der Folge "Kuckuck im Nest" auf Disc 1 bei Minute 18:29 eine kurze Tonstörung.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Mit dem Produktionsjahr 1965/66 gehört "Ein Käfig voller Helden" definitiv zu den Serien-Rentnern. Das digital Remastering jedoch verpasste dem Material eine passable Bild- und Tonqualität, nur die Ausstattung und das Design sind leider für eine Hochpreis-VÖ inakzeptabel. Wer jedoch darauf zu verzichten weiß und ein bisschen Nostalgie erleben will, der kann getrost zugreifen.

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.