> Diese Seite drucken <

  

Jarhead

Willkommen im Dreck

  

Getestet von Kay Puppa

Email: kp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 14.06.2006
Verleihfenster: 04.05.2006
Im Handel ab: 04.05.2006
   
Deutscher Titel: Jarhead - Willkommen im Dreck
Originaltitel: Jarhead
Land / Jahr: USA 2004
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 20
Laufzeit: 117
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Nach seiner ernüchternden militärischen Grundausbildung dient Sergant Swoff als Scharfschütze in den Wüsten des Mittleren Ostens – ohne jeden Schutz vor der unerträglichen Hitze und irakischen Soldaten. Swoff und die anderen Marines befinden sich ein einer brutalen Lage: Aufs Töten gedrillt, kämpfen sie in einem Krieg, den sie nicht verstehen – für eine Sache, die sie kaum begreifen.

       
Besonderheiten:

Auf der von uns getesteten Standard-Ausgabe von "Jarhead" befindet sich schon eine beachtliche Menge Bonusmaterial. So stoßen wir zum Beispiel auf zwei Audiokommentare. Einer wird gesprochen von Regisseur Sam Mendes, den anderen bestreiten Drehbuchautor William Broyles Jr. und der Autor des Buches "Jarhead" Anthony Swofford gemeinsam.

Außerdem befinden sich elf unveröffentlichte Szenen, die wahlweise mit einem Audiokommentar genossen werden können auf der DVD, diese werden wahrscheinlich für Personen, die das Buch gelesen haben besonders interessant sein. Der Menüpunkt "Swoffs Fantasien" verbirgt einige Unterpunkte. Hier können wir ein paar der Fantasien der Hauptfigur im Originalton sehen, diese sind mit deutschen Untertiteln versehen und können bei Bedarf ebenfalls mit einem Audiokommentar des Regisseurs und dem Cutter gehört werden. Als Letztes stoßen wir auf "Aktuelle ungekürzte Interviews", wo es die Interviews aus dem Film zu sehen gibt und auch hier können wir auf Wunsch einen Audiokommentar zuschalten.

Dafür dass Universal auch bei diesem Titel eine Limited Edition auf den Markt gebracht hat, finden wir auf der günstigeren Standardvariante schon einiges brauchbares Material. Doch das Kernmaterial, wie zum Beispiel das Making Of, sind der teureren Limited Edition vorbehalten.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Nach der typischen Sprachauswahl zeigt Universal uns erstmal einen "King Kong"-Trailer auf Englisch mit deutschen Untertiteln, anschließend gelangen wir in das Menü. Dieses ist in anamorphem Widescreen gehalten und passend zum Film designt. Auf den ersten Blick scheinen wir ein Menü geboten zu bekommen, welches dem heutigen Standard zu entsprechen scheint. So ist das Hauptmenü mit einer Videosequenz und Hintergrundmusik ausgestattet und weiß auf Anhieb zu gefallen. Die Untermenüs können dann nur noch durch musikalische Untermalung Punkte sammeln, denn diese Menübilder bestehen aus Stillframes. Selbst die Kapitelvorschau ist nicht animiert worden. Dies ist sehr schade, denn das Design der Untermenüs selbst gefällt uns.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Das Bildmaster von "Jarhead" befindet sich in dem Zustand, wie man es von einem aktuellen Film erwartet. Es ist in einem astreinen Zustand, sodass und weder Defekte noch Verunreinigungen ins Auge fallen. Auffälliger ist da schon die Farbgebung. Seit "Der Soldat James Ryan" ist wohl jeder Kriegsfilm mit Bildfiltern belegt worden, mal mehr mal weniger. "Jarhead" gehört zu der Kategorie, in der eher weniger Filter eingesetzt wurden. So wurde das Bild nur leicht verfremdet und die Farben wirken noch relativ lebensnah, der recht harte Kontrast neigt dazu, die Farben etwas dunkler wirken zu lassen. Außerdem überstrahlen helle Flächen oft, doch ist dies ebenfalls beabsichtigt, denn sobald die Protagonisten in der Wüste eintreffen, wird dem Bild ein passender Wüsten-Look aufgesetzt.

Desweiteren fällt die Schärfe positiv ins Auge. Während die Kantenschärfe nahezu exzellent ist, fällt die Detailschärfe ein wenig zurück. Zwar ist diese fast ideal, jedoch verschwimmen Details in Totalen immer wieder, sodass ein leicht weicherer Eindruck entsteht. Insgesamt befindet sich die Schärfe jedoch noch auf einem recht guten Niveau. Auch Nachzieheffekte fielen uns nicht auf. Gleiches gilt für Rauschen, welches nur beim genauen Hinsehen im Hintergrund sichtbar wird und über die gesamte Lauflänge des Films nie wirklich dominant erscheint. Auch von Kompressionsproblemen bleibt die DVD verschont.

An dieser Stelle würden wir gerne ein "Gut bis Sehr Gut" vergeben. Allerdings wollen wir dies nicht ohne einen Hinweis tun. Eingangs erwähnten wir die Filter, diese erschweren eine exakte Bewertung des Films. Da allerdings die üblichen Kriterien sehr positiv wirken und ein guter Gesamteindruck zurückbleibt, halten wir diese Wertung für gerechtfertigt.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Der Ton zu "Jarhead" steht ebenfalls in der Tradition anderer Kriegs bzw. Anti-Kriegs Filme. Er präsentiert sich recht schnell in einem recht voluminösen Ausmaß und weiß fast von Beginn an zu gefallen. Im Film selbst spielen Off-Kommentare eine wichtige Rolle, umso erfreulicher ist es, dass diese das tonale Geschehen deutlich dominieren und durchweg gut verständlich sind. Doch auch die normalen Dialoge sind fast immer gut zu verstehen. Man sollte annehmen, dass wenn die Umgebung lauter wird, die Dialoge leicht untergehen, dem ist allerdings nicht so. Ein geringes Manko finden wir trotzdem vor. Einige Stellen wirken wie leicht genuschelt, sodass fast nur die Untertitel weiter helfen oder ein sehr präzises Gehör. Diese Stellen bleiben jedoch im Rahmen, sodass dies zu verkraften ist.

Kommen wir nun also zu dem Teil, der audiophile Herzen höher schlagen lässt, dem eigentlichen Surroundton. Dieser liegt für beide Sprachen im Standard Dolby Digital 5.1 vor und die beiden Sprachvarianten unterscheiden sich glücklicherweise nahezu nicht. So bleibt dem Zuschauer nur die Wahl der Sprache der Protagonisten und er kann auf jeden Fall den fast sehr guten Surroundton genießen. Wie wir eingangs bereits erwähnten, verhält sich der Ton von "Jarhead" sehr voluminös. Scheint es zu Beginn so, als würde sich der Ton nur breit auf die Front fächern, stellen wir schnell fest, dass "Jarhead" deutlich mehr zu bieten hat. Der gute Soundtrack breitet sich wohlwollend auf alle Lautsprecher aus, Umgebungsgeräusche dringen gut ortbar aus dem Rear-Bereich zu uns und die bidirektionalen Effekte kommen beileibe auch nicht zu kurz. Dies alles ist gepaart mit einem wunderbar kontrollierten und so auch punktierten Subwoofer-Einsatz. Doch ist dies immer noch nicht alles, was "Jarhead" zu bieten hat. Denn ein wahrhaft guter Soundtrack beherrscht auch die leisen Töne. Hier stoßen wir immer wieder auf Szenen, in denen nahezu absolute Stille herrscht... jedoch nur fast, denn bei genauem Hinhören, hören wir den Sand auf ein Hindernis rieseln. Ein wunderbarer Klang, der uns zeigt, dass laut und wuchtig allein bei Weitem nicht reicht. Aufgrund der kleinen Probleme mit den Dialogen reicht es jedoch nur für eine gute bis sehr gute Wertung.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"Jarhead" beschreibt die Ereignisse des Golfkrieges 1991 im Irak aus der Sicht des Scout Snipers "Swoff", dessen Biografie hier verfilmt wurde. Genau wie der Film hat auch die DVD einiges zu bieten. Während das technische hochwertige Bild und der gleichwertige Ton mit der "Limited Edition" übereinstimmen dürften, finden wir weniger Bonusmaterial vor. Doch dies sollte niemanden traurig stimmen. Denn es scheint lediglich die zweite DVD zu fehlen, die ausschließlich Bonusmaterial zu bieten hat. Was bedeutet, dass wir immer noch ordentlich Bonusmaterial vorfinden. Gerade in Bezug auf die Tatsache, dass wir hier eine Biografie verfilmt bekamen, ist der Audiokommentar mit den Autoren besonders interessant, denn Swofford selbst spricht gemeinsam mit dem Drehbuchautor einen der beiden Kommentare. Wer also auf ein Making Of verzichten kann und sich mit Kommentaren, Deleted Scenes und noch einigem anderen zufrieden gibt, der wird mit dieser günstigeren Variante mehr als zufrieden sein. Von uns gibt es jedenfalls keine Bedenken beim Kauf zu vermelden.

       
 
Wertung:
  (gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.