> Diese Seite drucken <

  

Natural Born Killers - Director´s Cut

3 Disc Deluxe Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 22.04.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 31.01.2003
   
Deutscher Titel: Natural Born Killers
Originaltitel: Natural Born Killers
Land / Jahr: USA
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Französisch, Spanisch, Holländisch, Deutsche UT für den Kommentar
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, mit Produktionsnotizen
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 22
Laufzeit: 117
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern JK
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Laser Paradise
          
Inhalt:

Dieser Film erzählt die Geschichte von Mickey und Mallory Knox, einem im wahrsten Sinne des Worte "mörderischen" Ehepaars. 52 Tote in drei Wochen - das ist der blutige Bodycount, den Mickey und Mallory auf ihrer "Rundreise" durch die Vereinigten Staaten hinterlassen. Dicht auf ihren Fersen - die Polizei und Sensationsreporter Wayne Gale, der aus den beiden Massenmördern Medienhelden macht, die von allerlei jugendlichen Gesindel angehimmelt und bewundert werden...

       
Besonderheiten:

DISC 1
Vermisste man bei der "B.E.S.T."-Version noch den Audiokommentar mit Oliver Stone, so wird man hier zufrieden gestellt. "Laser Paradise" hat sich sogar nicht lumpen lassen und den Kommentar deutsch untertitelt. Eine Vorgehensweise, die man des Öfteren bei Major-Companies wie "Warner" vermisst.
Das zweite Feature auf DVD 1 ist die Möglichkeit, sich den Film mit alternativem Ende via Branching anzusehen.

DISC 2
Die weiteren Extras stellen sechs Deleted Scenes und ein alternatives Ende dar. Jede dieser Deleted Scenes wird durch Oliver Stone mit einem kurzen Kommentar eingeleitet - teils sind diese Szenen durchaus interessant, teils unappetitlich, teils aber auch einfach langweilig. Insgesamt haben diese geschnittenen Szenen eine Lauflänge von etwa 30 Minuten.
Weiter findet man die bereits von der "B.E.S.T."-DVD bekannte 30-minütige Dokumentation "Chaos Rising" auch hier.
Wieder vorhanden ist die Einführung durch Oilver Stone, in der der Regisseur auf den Director´s Cut und seinen Hintergrund kurz eingeht.
Hinter Kommentar zur Filmmusik verbirgt sich ein äußerst kurzes, nur knapp einminütiges Statement von Oliver Stone zur Filmmusik und den beteiligten Künstlern.
Beim Menüpunkt Goofs ist LP ein Masteringfehler unterlaufen. Man sieht zwar die Übersicht über vier Goofs (Fehler im Film), kann diese aber nicht auswählen. Drück man stattdessen auf eine Cursor-Taste, wird eine mit Ton unterlegte Diashow abgespielt.
Anschließend findet man noch Trailer zum Director´s Cut und der normalen Kinofassung.
Bio- und Filmographien runden die Bonusausstattung ab.
Als Zugabe gibt es noch einen ausgeprägten DVD-ROM-Bereich. Im HTML-Format findet man dort das Original-Drehbuch, sowie zahlreiche Texttafeln zu Quentin Tarantino, Oliver Stone, den Stars von NBK und den Fakten zum Film. Wer Zeit und Lust hat, sollte auf alle Fälle einen Blick in den ROM-Bereich werfen. Aber Achtung: keine wichtigen Explorer-Fenster beim Einlegen der DVD offen lassen, da sich das NBK-Special im nächstbesten Fenster lädt.

DISC 3
Aus Zeitgründen musste LP die ursprünglich geplante Soundtrack-CD wieder verwerfen. Nur - der Digipak war fertig produziert mit Platz für genau drei Scheiben. Was also tun? Nun, man schneidet den DC auf Kinofassung-Niveau zurück, stattet ihn mit "knackigen" 2.0 Sound aus und legt ihn als zweite "Bonus"-DVD bei. Brauchen tut das niemand - so wäre es sinnvoller gewesen, den Platz für die eine DVD frei zu lassen und die DVD stattdessen fünf Euro günstiger anzubieten.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Vielleicht etwas unpassend und eigenwillig, aber durchaus nicht schlecht - so präsentiert sich die Menügestaltung der Deluxe Edition. Die Einleitung des Hauptmenüs wirkt ein wenig wie aus einem PC-Game entnommen und führt uns direkt ins Hauptmenü, das im "Matrix"-Look aufgebaut ist. Im Hintergrund sieht man animierte und im Röntgen-Look gehaltene Figuren, die offensichtlich Szenen aus dem Film nachstellen. Die Übergänge zwischen den Menüs wurde ebenso animiert wie die Kapitelauswahl. Leider laufen die Übergänge nicht "seamless" ab, sondern haben jeweils einen kurzen Unterbrecher mit schwarzem Screen. Hier wäre beim Mastering mehr Sorgfalt wünschenswert gewesen.
Die Menüs der ersten Bonus-DVD sehen komplett anders aus. Hier reckelt sich im Hintergrund eine animierte Schlange, darüber liegen die einzelnen Menüpunkte. Auch hier wurden die Übergänge animiert und das Menü mit Musik unterlegt.
Insgesamt wirkt das Menü dann doch ein klein wenig deplaziert - der moderne Matrix-Look passt dann doch eher nicht zu einem Oliver Stone-Filme wie NBK.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

"Laser Paradise" ist gelungen, was wohl keiner für möglich gehalten hatte - sie haben es geschafft, den PAL-Transfer der australischen Universal-DVD zu bekommen. Damit ist klar, dass die Bildqualität Welten über jener der unsäglichen "B.E.S.T."-DVD liegt.

Objektiv bewerten kann man bei NBK sowieso nur Teile des Bildes - Oliver Stones verschiedene Aufnahmetechniken (8 mm, 16 mm, 35 mm, Video) mit teilweise sehr starker Verfremdung (heftiges Bildrauschen, steiler Kontrast) des Bildes lassen nur eine Bewertung der nicht verfremdeten Szenen zu. Das Rauschverhalten dieser Szenen ist ausgezeichnet und kein Vergleich mit der alten DVD. Auch präsentiert sich das Bild sehr farbenfroh und vom Kontrast her perfekt. So bekommt man bei den 35mm-Aufnahmen ein sehr klares Bild geboten.
Die Bildschärfe kann als gut bezeichnet werden, wirkt jedoch alles in allem etwas weich. Zu keinem Zeitpunkt hat man aber den Eindruck als würde man wesentliche Details des Bildes vermissen. Selbst Hautporen sind gut auszumachen.
Drop Outs oder ähnliche Defekte sind nicht festzustellen, was jedoch angesichts des Hochqualitäts-Masters aus Australien auch nicht überrascht.

Die zahlreichen mit 16mm, 8mm und Video aufgenommenen Segmente können nicht zu 100% in die Wertung einfließen. Die Bildqualität dieser Szenen bewegt sich eher im unteren Bereich, was vor allem am Bildrauschen und dem eher mäßigen Kontrast - z.B. mit übertrahlenden weißen Flächen - dieser Bildteile liegt. Insgesamt ist das Bild jedoch von guter Qualität. Qualitativ liegt dieser Transfer über jener der RC1-DVD und natürlich deutlich über jenem der "B.E.S.T."-Ausgabe.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Erinnert ihr euch noch an unser Review der "B.E.S.T. Entertainment"-DVD? Damals begann die Bewertung des Tons mit der Feststellung, dass die Firma aufgrund fehlender Rechte den gesamten Soundtrack neusynchronisieren lassen musste. Das Ergebnis ist uns allen noch in "BESTer" Erinnerung.
Nun, auch dieses Mal müssen wir unsere Bewertung mit der Vornitz starten, dass der Film komplett neusynchronisiert worden ist.
Bei einigen werden sich nun in Anbetracht dieser Tatsache die Nackenhaare aufstellen.
Um es noch einmal zu verdeutlichen - auch "Laser Paradise" hat offensichtlich - aus welchen Gründen auch immer - keinen Zugriff auf die deutsche Original-Tonspur und musste daher nochmal ins Soundstudio. Doch man hat aus den Fehlern der Kollegen gelernt und tunlichst darauf geachtet, die Originalsprecher zu verpflichten. Die wichtigsten Sprecher sind somit die gleichen wie bei der Synchro der Kinofassung. Uns liegt zur Zeit keine Version der Kinofassung vor, es hat aber den Anschein, als wäre der Sprecher von Robert Downey jr. ausgewchselt worden. Negativ bemerkbar macht sich das allerdings nicht. Insgesamt ist die Neusynchro äußerst gelungen. Um ehrlich zu sein - wüsste ich nicht aus zahlreichen Berichten, dass hier neusynchronisiert wurde, wäre es mir wahrscheinlich nicht aufgefallen.

Doch nun zum Technischen - auch hier offenbaren sich meilenweite Unterschiede zur inferioren "B.E.S.T."-Auflage. Bis auf den teilweise leicht zu hoch abgemischten Center-Kanal gibt es im Grunde kaum Kritikpunkte am Ton. Und auch dieser Punkt kann durchaus subjektive Wahrnehmung sein.

Ansonsten hat der Ton gut gesetzte Einsätze der Surroundspeaker und einen aktiven Basskanal zu bieten. NBK ist sicherlich kein lauter Actionfilm, bei dem man eine "Gladiator"-gleiche Surroundkulisse erwarten könnte - viel mehr bietet die DVD einen sehr subtilen, aber klanglich guten Soundtrack.
Die englische Tonspur dürfte der der australischen Rc4-DVD entsprechen, wenngleich ein direkter Vergleich schwierig ist.

Einen kleinen Mangel gibt es dennoch zu berichten - der deutsche DTS-Ton klingt nicht viel besser als die Dolby-Variante und hat überdies ab etwa Kapitel 13 ein gewichtiges Problem - er läuft asynchron ab. Leicht lässt sich das daran erkennen, dass die Darsteller sprechen während sie jedoch nicht den Mund bewegen.
Aus diesem Grund werten wir den Ton um einen Punkt ab. So etwas darf einfach nicht passieren...

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Tja, was soll man da sagen, vor allem, wenn man erbitterter Kritiker zahlreicher "Laser Paradise"-DVDs ist und mit Geschäftsführer Thomas Buresch in Internet-Foren schon diverse Sträuße ausgefochten hat und überdies auch das versprochene Testmuster auch nach Monaten noch nicht erhalten hat? - Nun, man muss wohl eingestehen, dass diese DVD ganz einfach gut ist. Bild und Ton liegen in äußerst annehmbarer Qualität vor und nehmen es sogar mit der bisherigen NBK-Referenz-DVD, der australischen von Universal, auf. Kein Vergleich zum grausamen, unsäglichen, ja brechreizerregenden "B.E.S.T. Entertainment"-Produkt, das im Sommer 2002 veröffentlicht worden war.
Die Extras wurden im Vergleich zur alten Rc2 deutlich erweitert und außerdem in Deutsch untertitelt, was für ein Independent-Label nicht selbstverständlich ist.
Fast ist man geneigt, dieser DVD zu attestieren, das sie beste DVD-Umsetzung von NBK bislang ist.
Daran ändern dann im Großen und Ganzen auch die aufgezählten Fehler der DVD nicht viel. Natürlich müssen diese berücksichtigt werden und finden in Form eines Punkteabzugs von einem Punkt Niederschlag in unserer Benotung.

Wichtig: Thomas Buresch hat mittlerweile angekündigt, dass es im April 2003 eine Neuauflage der ersten DVD dieses Sets geben soll, das von den Fehlern bereinigt sein soll (asynchroner DTS-Ton). Eine kostenlose Austauschaktion wird es nicht geben, da die Kosten der Produktion dieser DVD recht hoch gewesen sind.

Ebenefalls im Laufe des Frühjahres wird "Laser Paradise" eine "Limited Edition" (auf 500 Exemplare) von NBK veröffentlichen, die neben diesem 3er Set noch eine Büste von Mickey Knox und eine exklusive Sammler-Verpackung beinhalten soll. Der kolportierte Preis für die LE soll zwischen 70 und 100 EUR betragen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.