> Diese Seite drucken <

  

Navy CIS: Season 1.1

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 24.07.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 21.07.2006
   
Deutscher Titel: Navy CIS
Originaltitel: Navy CIS
Land / Jahr: USA 2003-2004
     
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Französisch (Dolby Digital 2.0 stereo), Italienisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Dänisch, Englisch für Hörgeschädigte, Englisch, Finnisch, Französisch, Holländisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Slimcase mit Pappschuber
Kapitel: 7/ Episode
Laufzeit: 506
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (3x)
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Angeführt von Special Agent Leroy Jethro Gibbs – einem harten, hoch qualifizierten Ermittler, der gewillt ist, Regeln auch einmal großzügig auszulegen, um den Job zu erledigen – ermittelt das eingeschworene Team in Mordfällen, bei Spionage, Terrorismus und Entführung.

1. Airforce One
2. Sprung in den Tod
3. Seadog
4. Die Unsterblichen
5. Der Fluch der Mumie
6. Speed
7. Unter Wasser
8. Schlimmer als der Tod
9. Anruf von einem Toten
10. Lebendig begraben
11. Wintersonne
12. Ein Bein in West-Virginia

       
Besonderheiten:

Bonusmaterial gibt es ein weiteres Mal bei einer Paramount-TV-Serie nicht.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Erfreulicherweise liegt das Menü nicht wie bei anderen Serien von Paramount als statisches Menü vor, sondern wurde zumindest im Hauptmenü recht ansprechend mit Filmclips ausgestattet und mit Musik unterlegt. Auch die anamorphe Abtastung fällt positiv auf. Das einzige Untermenü, jenes für die Audio- und die Untertitelwahl, liegt jedoch nur in Standbildform vor. Für TV-Serien unüblich, gibt es keine eigenen Episodenmenüs, man startet die Episoden aus dem Hauptmenü. Eine Kapitelanwahl gibt es somit leider nicht, wohl aber eine Kapitelunterteilung.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Leider kann die Bildqualität nicht mit jener anderer neuer TV-Serien mithalten. Dies fängt schon bei der Bildschärfe an. Der Transfer ist durch die Bank zu weich und lässt es an feinen Details vermissen. Dies lässt sich gut den an den Gesichtern erkennen, die "glattgebügelt" wirken. Feine Strukturen oder Details wird man hier vergebens suchen. Lediglich in Nahaufnahmen von Gibbs Gesicht sind Gesichtsporen zu erkennen.

Die Farben wirken durch die Bank zu bunt bzw. die Farbtemperatur wurde zu hoch eingestellt. Auch dies sieht man wieder bei den Gesichtern recht gut, die nicht natürlich, sondern stellenweise fast knallrot erscheinen. Dieses Problem lässt sich über alle DVDs dieses Sets verfolgen. Es ist schwer zu sagen, ob es sich hierbei um Stilmittel oder einen Fehler bei der Übertragung auf die DVD handelt. Bonusmaterial, das dieses Frage erörtern könnte, fehlt ja leider. Im Zweifel müssen wir jedoch eher einen Fehler bei der DVD vermuten, da es schlicht nicht schlüssig erscheint, wieso knallig rote Farben und unnatürliche Gesichtstöne ein Stilmittel sein sollten. Insgesamt ist dieses Problem aber vor allem bei dunklen Szenen oder Innenaufnahmen bemerkbar. Bei hellen Tagesaufnahmen im Freien tendieren die Farben zu zurückhaltenderen Tönen, Gesichter wirken hier jedoch ebenfalls nicht immer natürlich, tendieren sie doch in Richtung pink.

Konstant sind nicht nur die knalligen Farben, sondern auch die Körnung des Filmmaterials erkennbar. Die mittelstarke bis starke Körnung wirkt mit der Zeit doch recht störend. Zusammen mit den anderen Aspekten des Bildes entsteht so ein fast unangenehmer Bildeindruck.

Der Kontrast fällt in der Regel recht hart aus. Dies führt auch dazu, dass helle Flächen manchmal zur Überstrahlung neigen. Der hohe Schwarzwert sorgt dafür, dass das Bild konstant recht dunkel erscheint. Der unangenehme Bildeindruck rührt daher, dass in vielen Szenen ein sehr harter Kontrast mit den knaliig rötlichen Farben zusammentrifft.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Im Gegensatz zum Original liegt der deutsche Ton nicht in Dolby Surround, sondern nur in Stereo vor. Dadurch wirkt der deutsche Track noch mehr auf die Front bezogen, als dies schon bei der englischen Fassung der Fall ist. Der Ton bietet daher leider keinen besonderen Raumklang und auch Umgebungsgeräusche finden ihren Weg nur ab und an auf die hinteren Kanäle, wenn man die Stereospur durch einen ProLogic-Decoder laufen lässt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Bei Paramount Deutschland versteht man es prächtig, die Käufer zu veräppeln. Anstatt wie in den USA eine komplette Staffel-Box herauszubringen, wurde es vorgezogen, die Veröffentlichung zu teilen. Somit lassen sich statt 40-50 EUR für die komplette Box 55-60 EUR für den Doppelpack herausschlagen. Und weil man damit den deutschen Käufer ja noch nicht genügend veräppelt hat, hat man gleich auch noch sämtliches Bonusmaterial der US-Box gestrichen. Sind ja nur verschiedene Audiokommentare und drei Featurettes - dafür hat der deutsche Käufer, der für den Kauf der ersten Staffel ja länger arbeiten muss, sowieso keine Zeit mehr...

Nach "Die 4400" ist dies die zweite TV-Serie, die von Paramount Deutschland schlicht "verhunzt" wurde - was ist bloß aus dem einstig guten Label geworden?

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.