> Diese Seite drucken <

  

Farscape - Season 3

  

Getestet von Guido Wagner

Email: gw@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 14.09.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 02.09.2005
   
Deutscher Titel: Farscape - Season 3
Originaltitel: Farscape - Season 3
Land / Jahr: AUS/USA 2000
     
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 36 Seiten
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 4 je Episode
Laufzeit: 971
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (8x)
Anbieter: Koch Media Home Entertainment
          
Inhalt:

John Crichton ist weiter auf der Suche nach einem Wurmloch, um den Weg nach Hause zur Erde zu finden. Er weiß, dass die Technologie von den "Alten" in sein Unterbewusstsein verpflanzt wurde, jedoch hat er keinen Zugang hierzu. Zu allem Übel hat es sein alter Widersacher Scorpius geschafft an diese Daten zu gelangen, doch auch andere Mächte spielen in diesem großen Spiel eine Rolle...

       
Besonderheiten:

Satte 100 Minuten Laufzeit haben die Extras, wobei die Audiokommentare zu fünf verschiedenen Episoden natürlich nicht mitgerechnet sind (eine Folge hat sogar zwei unterschiedliche Kommentare).

Abgesehen von den Kommentaren befinden sich die Specials auf der letzten DVD. Den Hauptteil bilden die Interviews mit diversen Darstellern und Beteiligten, wobei der Teil mit David Kemper mit 44 Minuten am längsten ist. In den Interviews werden sehr interessante Einblicke hinter die Kulissen gegeben ohne dabei einen gewissen Unterhaltungswert vermissen zu lassen.

Die "entfallenen Szenen" bilden den zweiten Teil. Über 25 Minuten werden verschiedene Szenen gezeigt, die es so nicht in die fertigen Episoden geschafft hatten. Sie liegen nur in der englischen Originalfassung vor, können aber untertitelt werden. Praktischerweise wird vor jeder Szene angegeben, aus welcher Episode sie ursprünglich stammt.

Den Pressefotos nach zu urteilen hat man bei der Ausstattung dieser dritten Season das bewährte Konzept beibehalten. Wie die bisherigen Staffeln dürften auch dieses Mal die DVDs in einer hochwertigen Hochglanzbox ausgeliefert werden. Auch ein umfangreiches Booklet ist wohl wieder im Lieferumfang. Verifizieren können wir dies nicht, da uns nur Pressemuster der einzelnen Disks vorliegen, aber man kann davon ausgehen, dass Koch am Bewährten festgehalten hat.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist mit dem der vorangegangenen Staffeln identisch, was etwas schade ist. Sicherlich ist ein optischer und akustischer Wiedererkennungswert nicht schlecht, aber ein paar Änderungen hätte man doch einfügen können, denn so langsam geht die Originalität verloren.

Auf der technischen Seite gibt es, wie bisher, kaum etwas zu bemängeln. Fast alles ist schön animiert und mit Musik unterlegt, ohne dabei Unübersichtlich zu sein. Da die Inhalte logisch strukturiert sind findet man sich jederzeit gut zurecht.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Qualitativ lässt sich im Vergleich zur vorigen Season keine nennenswerte Veränderung feststellen. Auch dieses Mal wechseln sich Licht und Schatten ab. Auf der Habenseite verbuchen wir natürliche Farben und ein ausgewogenes Kontrastverhalten. Auch die Bildschärfe ist meist zufrieden stellend, wobei sie in einigen wenigen Szenen durchaus als brillant zu bezeichnen ist. Allerdings gibt es auch nicht wenige Szenen, in denen die Schärfe nicht gerade berauschend ist. Ebenso verhält es sich mit dem Bildrauschen. Meist ist es, wenn überhaupt vorhanden, sehr unauffällig und fällt dem Betrachter kaum ins Auge. In manchen Szenen jedoch, vor allem, wenn die Lichtverhältnisse sehr schlecht sind, ist es so stark, dass es sogar dem ungeübten Auge auffällt.

So bleibt unter dem Strich ein Bild mit Stärken und Schwächen, was im soliden Mittelfeld anzusiedeln ist.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Auch wenn das Intro immer noch den akustischen Höhepunkt darstellt, so hat die dritte Season doch mehr zu bieten, als die bisherigen Staffeln. Das liegt zum einen an den teilweise actionlastigeren Episoden, zum anderen ist der Ton ausgewogener abgemischt. Passagen, bei denen man die Dialoge kaum verstehen konnte, weil die Umgebungsgeräusche zu laut sind, sind uns hier nicht mehr aufgefallen. Dennoch gibt es ständig irgendwelche Geräusche, die uns von allen Seiten beschallen und so eine sehr gute Atmosphäre aufbauen. Die Wiedergabe der Dialoge ist gut gelungen, auch wenn die Stimmen sehr zur Mitte orientiert sind. Insgesamt kann der Ton also durchaus überzeugen, auch wenn nicht das Niveau von spitzen Kinoproduktionen erreicht wird.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Um es kurz zu machen könnten wir sagen, dass eine Stagnation auf hohem Niveau stattfindet. Die Veränderungen zur vorangegangenen Box sind marginal und eigentlich kaum einer Erwähnung wert. Immer noch stellt die Bildqualität den einzigen Schwachpunkt dar, da es "nur" mittelmäßig ist. Alle anderen Bereiche können mehr als überzeugen. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die Verkaufszahlen der drei bisherigen Boxen ausreichen, um Koch Media davon zu überzeugen, die vierte Staffel und die Miniserie "Peacekeeper Wars" zu Synchronisieren. Verdient hätte es diese Serie allemal.

       
 
Wertung:
  (gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.